Der 26-malige Weltmeister bezwang zwei Tage nach dem 1:3 gegen die deutsche Nationalmannschaft Norwegen mit 4:2 (2:0, 1:2, 1:0) und wahrte seine Chance auf das Viertelfinale. Das junge Team aus dem Eishockey-Mutterland verbesserte sich in der Vorrundengruppe B auf den sechsten Platz.
Zurück in die Erfolgsspur fand in der Gruppe A Rekordweltmeister Russland. Zwei Tage nach dem 1:3 gegen die Slowakei setzte sich die Sbornaja mit 3:0 (0:0, 1:0, 2:0) gegen Dänemark durch und schloss nach Punkten zum Tabellenführer auf. Den ersten Dreier fuhr Großbritannien mit 4:3 (1:0, 2:1, 1:2) gegen Aufsteiger Belarus ein.
Eishockey
Para Eishockey: Deutschland verpasst Paralympics-Ticket
VOR 2 STUNDEN
Adam Henrique war mit einem Doppelpack (11./51.) der Matchwinner für Kanada, zudem trafen seine Reihenkollegen Connor Brown (1.) und Andrew Mangiapane (35.). Die Russen kamen erst spät durch Iwan Morosow (40.), Alexander Barabanow (50.) und Dimitri Woronkow (57.) zu ihren Toren. Für die Briten war Liam Kirk zweimal erfolgreich.
Eishockey
NHL: Seider feiert Sieg mit Detroit
VOR 17 STUNDEN
Eishockey
Para Eishockey: Deutschland mit "Endspiel" gegen die Slowakei
GESTERN AM 21:30