"Wir dürfen nicht zu viel drüber nachdenken", sagte NHL-Stürmer Tobias Rieder nach dem 1:2 (0:1, 1:0, 0:1) gegen Weltmeister Finnland, "wir müssen unsere Leistung auf dem Eis abrufen. Am Ende schauen wir auf die Tabelle, wo wir stehen."
Nach der zweiten Niederlage im fünften Turnierspiel benötigt die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) voraussichtlich noch einen Sieg, um die K.o.-Runde zu erreichen. Die letzten Gegner in der Gruppenphase sind am Montag (15.15 Uhr) die USA und am Dienstag (19.15 Uhr/beide Sport1) Gastgeber Lettland. Das Team von Bundestrainer Toni Söderholm ist in der Gruppe B auf Platz vier abgerutscht und liegt nur noch einen Punkt vor den Letten.
DEL
Aus Roosters werden "Boosters": Iserlohn wirbt für Corona-Impfung
VOR 2 STUNDEN
"Es ist sehr eng", meinte Rieder, "jeder Punkt zählt. Das macht es so frustrierend, dass wir mit leeren Händen aus diesem Spiel gekommen sind." Die DEB-Auswahl hatte über weite Strecken mit dem Titelverteidiger auf Augenhöhe gespielt. Verteidiger Korbinian Holzer (28.) hatte die frühe Führung der Finnen durch Anton Lundell (7.) ausgeglichen, ein Konter brachte durch Arttu Ruotsalainen (52.) die Entscheidung.
Eishockey
DEL: Tripcke beklagt Zuschauerausschluss in Bayern
VOR 5 STUNDEN
Eishockey
Stützle per Penalty erfolgreich - schwarzer Tag für Grubauer
VOR 13 STUNDEN