Köln rückte durch ein 6:3 (4:0, 1:2, 1:1) gegen Süd-Schlusslicht Nürnberg Ice Tigers in der Nord-Gruppe ebenso an das Spitzenquartett heran wie Straubing im Süden mit einem 4:0 (2:0, 1:0, 1:0) beim Nord-Tabellenletzten Krefeld Pinguine. Unterdessen baute Süd-Spitzenreiter Adler Mannheim seine Führung durch ein 1:0 (0:0, 0:0, 1:0) bei den Grizzlys Wolfsburg weiter aus.
Köln kehrte gegen Nürnberg nach zuvor zwei Niederlagen in die Erfolgsspur zurück. Schon nach dem ersten Drittel hatten die Rheinländer für klare Verhältnisse gesorgt. Nürnbergs vorheriger Sieg erwies sich bei der achten Pleite der Franken in den vergangenen neun Spielen als Strohfeuer.
Auf eine schon wieder ähnlich frustrierende Bilanz blickt Krefeld nach seiner auch schon fünften Niederlage nacheinander. Dem Ex-Meister fehlten gegen Straubing schlichtweg die Mittel zur Verhinderung des vierten Tigers-Sieges nacheinander.
Eishockey
Para Eishockey: Deutschland verpasst Paralympics-Ticket
VOR 3 STUNDEN
In Wolfsburg waren Tore bis zum Schlussdrittel Mangelware. Für die Entscheidung zugunsten der Kurpfälzer, denen durch den fünften Erfolg in den vergangenen sechs Spielen Wiedergutmachung für die 0:5-Pleite gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven gelang, sorgte Björn Krupp (45.).
Eishockey
NHL: Seider feiert Sieg mit Detroit
VOR 18 STUNDEN
Eishockey
Para Eishockey: Deutschland mit "Endspiel" gegen die Slowakei
GESTERN AM 21:30