Das gab der Weltverband IIHF am Freitag bekannt. Das Foul in der Anfangsphase der 2:3-Niederlage der deutschen Mannschaft gegen den Aufsteiger war auf dem Eis nicht geahndet worden, der 19-jährige Reichel konnte nicht weiterspielen.
Es war bereits der dritte Check gegen den Kopf eines deutschen Spielers in den ersten vier Turnierpartien, nur einmal hatten die Schiedsrichter eine Strafzeit verhängt. Präsident Franz Reindl vom Deutschen Eishockey-Bund (DEB) hatte ein härteres Durchgreifen gefordert. "Da trifft die Schulter den Kopf, das geht nicht, das muss unterbunden werden", sagte er: "Das ist einfach ein No-Go."
Eishockey
NHL: Stützle legt mit Traumpass Siegtor auf
VOR 16 STUNDEN
Eishockey
DEL: Eisbären krönen Comeback gegen Mannheim
VOR 19 STUNDEN
Eishockey
DEL: München festigt Tabellenführung
UPDATE GESTERN UM 17:14 UHR