Alle Tests am Mittwoch und Donnerstagmorgen brachten nach Angaben des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) negative Ergebnisse, lediglich Assistenzcoach Matt McIlvane wurde erneut positiv getestet. Der Amerikaner befindet sich weiter in Isolation, in Absprache mit der medizinischen Abteilung wurde das Training wieder aufgenommen.
Damit steht den beiden letzten WM-Testspielen am Freitag (17.00 Uhr) und Samstag (15.45 Uhr/beide Sport1 und MagentaSport) in Nürnberg gegen Belarus nichts im Wege. McIlvane wird zunächst durch Tim Regan, den Co-Trainer des ERC Ingolstadt, ersetzt. Weil sie kurz Kontakt mit McIlvane hatten, werden sich auch die Assistenzcoaches Ville Peltonen, Alexander Dück und Torwarttrainer Ilpo Kauhanen von der Mannschaft fernhalten. Neben Regan wird deshalb U16-Trainer Thomas Schädler Bundestrainer Toni Söderholm während der Spiele assistieren.
Eishockey
DEL: Stürmer Bergmann kehrt nach Mannheim zurück
VOR 8 STUNDEN
Die Partien sind die letzte Chance für die Nationalspieler, sich für die WM in Riga (21. Mai bis 6. Juni) zu empfehlen. Wegen des Coronafalls war am Dienstag der komplette Trainingstag abgesagt worden, auch am Mittwoch blieben alle Spieler in ihren Hotelzimmern.
Eishockey
Constantin Braun wechselt auf Leihbasis zu den Bietigheim Steelers
VOR 8 STUNDEN
Eishockey
München muss auf Verteidiger MacWilliam verzichten
VOR 8 STUNDEN