Die Franchise aus dem US-Bundesstaat Michigan gewann am Freitag gegen Topteam Pittsburgh Penguins mit 3:2 nach Penaltyschießen, es war der erste Erfolg nach zuletzt drei Niederlagen der Red Wings.
Verteidiger Seider blieb ohne Torbeteiligung, erhielt mit 24:45 Minuten aber die meiste Eiszeit bei Detroit. Torwart Thomas Greiss fehlte dem Team noch, er hatte bis zuletzt im Corona-Protokoll der NHL gestanden.
Während die Penguins (61 Punkte) als eines der drei besten Teams der Eastern Conference klar auf Play-off-Kurs liegen, haben es die Red Wings (44) schwer: Der Rückstand auf die beiden Wildcard-Plätze im Osten beträgt aktuell neun Punkte.
Eishockey
NHL: Sturms Colorado verwandelt zweiten Matchball
VOR 4 STUNDEN
Ohne Nico Sturm holte Minnesota Wild (55) indes den nächsten wichtigen Sieg beim 3:2 gegen die New York Rangers. Der Deutsche war am vergangenen Mittwoch ins Corona-Protokoll der Liga aufgenommen worden.
Eishockey
Tampere und Riga Ersatz-Ausrichter für Russland
VOR EINEM TAG
Eishockey
Sport1: 650.000 sehen Viertelfinal-Aus des DEB-Teams
GESTERN AM 09:50