"Es wird mindestens 14 Tage bis zu seinem nächsten Spiel dauern", sagte Trainer Jared Bednar nach dem 4:3 bei den St. Louis Blues: "Nicht ideal. Aber ich weiß, dass er hungrig darauf sein wird, ins Tor zurückzukehren, wenn er gesund ist."
Spieler, die auf der Liste aufgeführt werden, sind nicht zwangsläufig selbst infiziert. Auch Kontaktpersonen müssen aufgelistet werden und in Quarantäne gehen. Colorado ist Tabellenführer der West Division und kann bereits für die Play-offs planen.
Nico Sturm trug mit einem Assist zum 5:2-Sieg seiner Minnesota Wild über die Arizona Coyotes bei. Der 25 Jahre alte Angreifer bereitete das zwischenzeitliche 2:1 vor, es war die neunte Torbeteiligung (fünf Treffer, vier Vorlagen) des gebürtigen Augsburgers in der laufenden Saison. Mit 25 Siegen aus 41 Spielen hat Minnesota die Play-offs fest im Blick.
NHL
Seider-Assist bei Detroit-Sieg - erste Niederlage für Sturm
VOR 6 MINUTEN
Eine weitere Niederlage mussten hingegen die Ottawa Senators, klares Schlusslicht im Norden, einstecken. Das Team des deutschen Rookies Tim Stützle (keine Torbeteiligung) unterlag den Winnipeg Jets mit 2:3.
Eishockey
NHL: Seider-Assist bei Detroit-Sieg - erste Niederlage für Sturm
VOR 2 STUNDEN
Eishockey
Roosters dritter DEL-Klub in Corona-Quarantäne - Mannheim zieht davon
VOR 14 STUNDEN