Dies teilte der 19-Jährige, der bei den Nashville Predators unter Vertrag steht und in der vergangenen Saison für die Calgary Hitmen in der unterklassigen WHL spielte, bei Instagram mit.
"Es war eine ganz schöne Reise, aber ich könnte jetzt nicht glücklicher sein mit meiner Entscheidung, mich zu outen. Ich habe keine Angst mehr, zu zeigen, wer ich bin", schrieb Prokop: "Ich habe seit meiner Kindheit davon geträumt, ein NHL-Spieler zu werden. Wenn ich mein Leben authentisch lebe und mich nicht mehr verstelle, glaube ich, dass ich meinen Träumen näher komme."
NHL-Commissioner Gary Bettman gratulierte Prokop in einem Telefonat zu diesem Schritt. "Jeder, der mit der NHL zu tun hat, egal ob im Büro, als Trainer oder als Spieler - wir möchten allen sagen: Ganz gleich, wer ihr seid - ihr alle habt einen Platz in unserer Familie", sagte Bettman: "Ich habe ihm gesagt, dass sein Schritt mutig war - und ich habe ihm meine Nummer gegeben. Wann immer er Probleme oder Sorgen hat, soll er sich gerne melden."
Eishockey
Chinas Eishockey-Team womöglich nicht bei Olympia am Start
VOR 20 STUNDEN
Zuletzt hatte sich Ende Juni Football-Profi Carl Nassib geoutet und mit einem vermeintlichen Tabu gebrochen. Nassib, der für die Las Vegas Raiders spielt, erhielt für seine Entscheidung, öffentlich über seine Homosexualität zu sprechen, viel Zuspruch und Anerkennung.
Eishockey
DEL: München festigt Tabellenführung
GESTERN AM 19:32
Eishockey
Nach Niederlage im Weltverband: Reindl beklagt "negativen Einfluss"
GESTERN AM 10:56