+++ Hier geht's zum Spielbericht von Deutschland - Kanada +++

Olympia 2018 Eishockey: Deutschland gegen Kanada live im TV bei Eurosport

Eishockey live: Kanada gegen Deutschland - das Halbfinale der Männer am Freitag (23. Februar 2018) beginnt um 21:10 Uhr südkoreanischer Zeit, in Deutschland demnach acht Stunden früher, also um 13:10 Uhr. Eishockey, das Halbfinale bei den olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang zwischen Kanada und Deutschland überträgt Eurosport live im TV auf Eurosport 1, auf Eurosport 2 HD Extra und im Livestream auf Eurosport.de sowie in der Eurosport App.
PyeongChang
Mit Video | FINALE! Deutsches Eishockey-Märchen geht weiter
23/02/2018 AM 14:32
Olympia 2018: Hier geht's zum Eurosport TV-Programm.
Hier geht's zum Eurosport Player.

Eishockey-Halbfinale der Männer im Livestream auf Eurosport.de und im Eurosport Player

Eishockey: Kanada gegen Deutschland, das Halbfinale der Männer bei den olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang könnt Ihr komplett im Livestream auf Eurosport.de und im Eurosport Player mitverfolgen und schauen. Verpasst keine Minute und seht das Halbfinale im Eishockey der Männer zwischen Kanada gegen Deutschland live.
Ein besonderes Bonbon gibt es nun für alle Sportfans: Testet jetzt den Eurosport Player kostenlos für fünf Tage und schaut damit das Eishockey-Halbfinale, sowie alle anderen Olympia-Entscheidungen der drei Schlusstage UND zwei Bundesligaspiele gratis. Mehr Infos dazu gibt es hier.

So lief das Spiel:

Bereits nach dem ersten Drittel roch es auch in diesem Spiel nach einer Überraschung: Deutschland geht mit einer 1:0-Führung in die erste Drittelpause. Brooks Macek erzielte in der 15. Minute den Führungstreffer für die DEB-Auswahl. In der 24. und 27. Minute legte Deutschland sogar nach: zwei wunderbar ausgespielte Konter versenkten Matthias Plachta und Frank Mauer zum 2:0 und 3:0. In einer Powerplay-Phase kurz darauf kam Kanada durch Gilbert Brule zum 1:3 (29.).
Doch auch Deutschland kann in diesen Tagen Powerplay: Nach einer Zeitstrafe gegen Eric o'Dell gab es Bully für die deutsche Mannschaft. Felix Schütz legte auf Matthias Plachta ab, dessen Distanzschuss unhaltbar von Patrick Hager zum 4:1 abgefälscht wurde (33.). Wenig später wurde Gilbert Brule nach einem brutalen Check gegen David Wolf für 25 Minuten vom Spiel ausgeschlossen. Wolf lag benommen am Boden und musste das Eis von zwei Betreuern gestützt verlassen.
Kanada schnupperte im finalen Drittel nochmal in Richtung Ausgleich. Mat Robinson erzielte kurz nach Wiederbeginn das 4:2 (43.). Gute Nachrichten gab es derweil von David Wolf: der Mann von den Adlern Mannheim steht wieder auf dem Eis. Dominik Kahun hatte kurz danach die Entscheidung auf dem Schläger, doch er scheiterte mit seinem Penalty am kanadischen Goalie. 13 Minuten vor dem Ende wird es nochmal richtig brenzlig für die DEB-Cracks: Derek Roy fälscht den Puck zum 4:3 ins Tor ab. Seit dem Check gegen Wolf ist diese Partie Richtung Kanada gekippt. Doch nach einer Abwehrschlacht in den letzten zehn Minuten ließen die Deutschen keinen Gegentreffer mehr zu und zogen so sensationell ins Finale ein.

Kanada gegen Deutschland - Der direkte Vergleich

54 Mal trafen Kanada und Deutschland bislang aufeinander. Dabei konnte die deutsche Auswahl lediglich viermal gewinnen, Kanada hingegen 49 Mal, bei einem Unentschieden. Das letzte Duell bei der Weltmeisterschaft 2017 gewannen die Kanadier mit 2:1. Den letzten Sieg für Deutschland gab es im November 2011 (3:2).

Wer kommt weiter? Stimmt jetzt ab!

Nun seid ihr gefragt: Glaubt ihr an die zweite Sensation und damit an einen Einzug der DEB-Cracks ins Olympia-Finale? Oder denkt ihr, es geht ins kleine Finale um die Bronzemedaille. Stimmt jetzt ab, hier geht es zum User-Poll.

Kanada und Deutschland - so kamen sie ins Halbfinale:

Kanada wurde hinter Tschechien Zweiter der Vorrundengruppe A. Zwar verloren die Nordamerikaner das direkte Duell gegen den deutschen Nachbarn mit 2:3 nach Penalties, jedoch gewannen sie ihre zwei anderen Spiele überaus souverän. Gegen die Schweiz gab es ein klares 5:1 und gegen Gastgeber Südkorea ein glattes 4:0. Im Viertelfinale gab es ein unauffälliges 1:0 gegen Finnland.
Deutschland erwischte mit Schweden, Finnland und Norwegen eine harte Gruppe. Der Auftakt gegen Finnland ging mit 2:5 klar verloren. In einem dramatischen Match gab es dann ein 2:1 nach Penalties gegen Norwegen und im ersten Duell gegen Schweden verlor die Mannschaft von Bundestrainer Marco Sturm knapp mit 0:1. So musste die DEB-Truppe in die Viertelfinal-Qualifikation gegen die Schweiz. Dort gab es ein hauchdünnes 2:1. Im Viertelfinale gewannen die Deutschen in einem epischen Match mit 4:3 gegen Schweden nach Overtime.

So lief das erste Halbfinale:

Im ersten Halbfinale schlugen die Olympischen Athleten aus Russland (OAR) Tschechien klar mit 3:0 (0:0, 2:0, 1:0). Nikita Gusev erzielte in der 28. Minute die Führung für die OAR. Tschechiens Coach Josef Jandač beantragte den Videobeweis, doch nach langer Betrachtung und Absprache der Referees wurde das Tor gegeben. Nur 27 Sekunden später rappelte es erneut, diesmal traf Vladislav Gavrikov. Überschattet wurde das Match vom Ausfall des Tschechen Jan Kolar, der nach einem üblen Kniecheck von Ilja Kovalchuk nicht weiterspielen konnte. Jener Kovalchuk stellte 20 Sekunden vor Schluss den Endstand her.

Dann spielt Deutschland um Gold:

Nach dem Sieg gegen Kanada spielt das Team von Bundestrainer Marco Sturm am Sonntag, den 25. Februar, um 5:10 MEZ (13:10 Ortszeit) gegen die Olympischen Athleten aus Russland (OAR).

Eishockey bei Olympia - Fakten und Rekorde

Kanadas Herrenmannschaft sammelte bislang 15 Medaillen bei den Olympischen Spielen. Dabei gewann die Eishockey-Nation neunmal Gold, viermal Silber und zweimal Bronze. Auf Platz zwei reiht sich die ehemalige Sowjetunion (UdSSR) mit insgesamt zehn Medaillen (achtmal Gold, einmal Silber und einmal Bronze) ein. Deutschland liegt dagegen mit seinen zwei Bronzemedaillen (eine davon gewann die Mannschaft des Deutschen Reichs in Lake Placid 1932) auf dem geteilten achten Platz mit der Schweiz.

Eishockey: Deutschland fordert Favorit Kanada

Deutschland fordert Kanada im Halbfinale der olympischen Spiele 2018 in Pyeongchang. Nach dem Overtime-Sieg der Deutschen gegen Schweden (4:3) im Viertelfinale wartet nun ein weiterer Top-Favorit auf den Olympiasieg. Christian Ehrhoff, Marcel Noebels, Dominik Kahun, Patrick Reimer, Danny aus den Birken und Co. wollen die nächste Überraschung schaffen.
Zuletzt gewann eine deutsche Eishockeymannschaft 1976 in Innsbruck eine olympische Medaille. Zum damaligen Bronze-Team gehörten unter anderem der deutsche Jahrhundertspieler Erich Kühnhackl, Alois Schloder, Udo Kießling und der heutige DEB-Präsident Franz Reindl.
Kießling, beim "Wunder von Innsbruck" als Verteidiger auf dem Eis, traut seinen Nachfolgern um Kapitän Marcel Goc sogar noch mehr zu:
Ich hoffe natürlich auf eine weitere Medaille, vielleicht sogar in einer anderen Farbe als damals. Für das deutsche Eishockey hat dieser Erfolg eine große Bedeutung und schiebt vielleicht eine Entwicklung an, die etwas nachhaltiger ist.

Potenzielle Olympia-Medaille "einfach nur genießen"

Schloder sieht sogar Parallelen zwischen 1976 und 2018:
Die Chemie stimmt, daher ist alles möglich. Es ist unglaublich, was da passiert ist. Du wächst von Spiel zu Spiel, das wirst du nie vergessen. Damals waren Kanada und Schweden nicht dabei, jetzt fehlen die NHL-Spieler. Daher sind die Mannschaften enger zusammengerückt.
"Es war eine andere Zeit, man sollte die 76er-Medaille ruhen lassen und eine mögliche 2018er-Medaille einfach nur genießen", meinte er. Ähnlich sieht es auch Reindl:
Der Modus ist anders, die Umstände sind anders. Playoffs gab es damals nicht. Es ist eine total andere Welt. Die Mannschaft hier musste ganz andere Hürden überwinden.

Bundestrainer Sturm: "Ein unglaublicher Moment"

Am Tag nach dem größten deutschen Triumph einer deutschen Eishockey-Nationalmannschaft seit 1976 sagt Eishockey-Nationaltrainer Marco Sturm im Facebook Live mit Eurosport über seine Emotionen während des Viertelfinal-Wahnsinns gegen Schweden: "Es war ein unglaublicher Moment."
"Die Nacht war kurz. Man wacht auf und muss sich selber noch einmal zwicken, ob das wirklich so passiert ist", so Sturm weiter.

Ehrhoff als Fahnenträger?

Anders als bei der Eröffnungsfeier wird der Fahnenträger für die Schlusszeremonie am Sonntag diesmal vom DOSB bestimmt, zudem gibt es keine öffentliche Liste. Die Eurosport-Redaktion hat eine Liste der potenziellen Kandidaten zusammengestellt. Mit dabei ist auch Eishockey-Crack Christian Ehrhoff. Wer sollte eurer Meinung nach die Fahne tragen? Hier geht's zur Abstimmung.

Kanada kann auf Unterstützung von Edelfan Moir bauen

Eigentlich kennt man Scott Moir als grazilen Eistänzer, doch nun sorgt der Doppel-Olympiasieger als Internet-Hit für Furore. Moir saß beim 1:0-Sieg der Ahornblätter gegen Finnland auf der Tribüne. Und das keineswegs als stiller Genießer, sondern wie ein "richtiger" Fan - mit Anfeuerungsrufen und einem Bier in der Hand. Hier gibt es die gesamte Story zum Nachlesen und Anschauen.
PyeongChang
42 Jahre nach Innsbruck: Der Traum von der Medaille lebt
22/02/2018 AM 13:53
Weltmeisterschaft
Overtime-Thriller gegen Finnland: Kanada zum 27. Mal Weltmeister
06/06/2021 AM 20:06