+++ Eishockey-Finale Russland- Deutschland im LIVETICKER +++

Olympia 2018: Deutschland unterliegt Russland 3:4 nach Verlängerung

Außenseiter Deutschland hatte die Hand am Gold, musste aber im Sudden Death nach 9:41 Minuten der Verlängerung des Olympia-Endspiels gegen Russland das 3:4 durch Kirill Kapritsow hinnehmen. Nach einem hochspannenden dritten Drittel, in dem vier Tore fielen, hatten die deutschen Eishockey-Helden den haushohen Favoriten in die Overtime gezwungen. Erst 56 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit sorgte Nikita Gussew für den 3:3-Ausgleich. Sein 2:1 nach 53:21 Minuten ließ die deutsche Mannschaft bereits wie den sicheren Verlierer aussehen. Nur zehn Sekunden später schlug dann Dominik Kahun zu. Und es kam noch besser: Jonas Müller netzte nach 56:44 Minuten zum 3:2 ein. Der Traum vom Gold hatte bis 56 Sekunden vor Schluss Bestand.
PyeongChang
Holt sich Deutschland Olympia-Gold im Eishockey?
23/02/2018 AM 19:57
Im zweiten Drittel war die DEB-Auswahl durch das 1:1 ins Spiel zurückgekehrt. Offizieller Torschütze war Felix Schütz, dessen Schuss aber vom Körper des russischen Torwarts Wassili Koschetschkin ins Tor abgefälscht wurde. Russland führte nach dem ersten Drittel mit 1:0. Nach einigen großartigen Paraden des deutschen Torwarts Danny Aus den Birken wurde der Druck des Favoriten auf den deutschen Kasten zu stark. Eine halbe Sekunde (!) vor Ende des Drittels schlug der Schuss von Wjatscheslaw Woinow unhaltbar für den Münchner Schlussmann ein.
Hier geht's zum ausführlichen Spielbericht

Olympia 2018: Eishockey-Finale Russland gegen Deutschland live im TV bei Eurosport

Eishockey-Finale live: Russland (Olympische Athleten) gegen Deutschland - das Endspiel der Männer am Sonntag (25. Februar 2018) läuft seit 13:10 Uhr südkoreanischer Zeit, in Deutschland demnach acht Stunden früher, also seit 5:10 Uhr.
Jetzt abstimmen: Deutschland oder Russland: Wer gewinnt das Eishockey-Finale?
Eurosport überträgt das Eishockey-Finale bei den Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang zwischen Russland (Olympische Athleten) und Deutschland live im TV auf Eurosport 1 und im Livestream auf Eurosport.de sowie in der Eurosport App.
Olympia 2018: Hier geht's zum Eurosport TV-Programm.
Hier geht's zum Eurosport Player.

Olympia 2018: Eishockey-Finale Russland gegen Deutschland im Livestream im Eurosport Player und auf Eurosport.de

Das Endspiel der Männer bei den Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang könnt Ihr komplett im Livestream im Eurosport Player und auf Eurosport.de mitverfolgen und schauen. Verpasst keine Minute und seht das Eishockey-Finale der Männer zwischen Russland (Olympischen Athleten) gegen Deutschland live.
Ein besonderes Bonbon gibt es für alle Sportfans: Testet jetzt den Eurosport Player kostenlos für fünf Tage und schaut damit das Eishockey-Finale zwischen Russland und Deutschland sowie alle anderen Olympia-Entscheidungen der Schlusstage UND zwei Bundesligaspiele gratis.

Olympia 2018: Eishockey-Finale Russland gegen Deutschland - Weg ins Endspiel

Deutschland schlug im Halbfinale in einem wahren Krimi die Mannschaft Kanadas mit 4:3 (1:0, 3:1, 0:2). "Verrückt! Verrückte Welt! Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll, es ist unglaublich, was die Mannschaft hier geleistet hat. Keiner wusste, was heute geschieht", sagte Bundestrainer Marco Sturm, der das Spiel so unbewegt verfolgte, als fließe Eiswasser in seinen Adern. Die Tore für Deutschland schossen Brooks Macek (16.), Matthias Plachta (24.), Frank Mauer (27.) und Patrick Hager (33.).
Einer hatte es schon vorher gewusst: Routinier Marcus Kink hatte bereits vor dem Abflug nach Südkorea für die Mannschaft eine WhatsApp-Gruppe eingerichtet und sie "Mission Gold" genannt. "Wir haben uns gesagt: Warum nicht? Warum nicht wir?", berichtete Ehrhoff. Und sein Verteidigerkollege Moritz Müller ergänzte:
Wir waren verrückt genug, es auszusprechen. Vielleicht war es dieser Mut, dieser Größenwahn, der uns hierher geführt hat.

Deutschland-Gegner Russland setzt sich gegen Tschechien durch

Großes Lob kam direkt nach der Schlusssirene vom ehemaligen Bundes- und Meistertrainer Hans Zach: "Das ist überragend. Der größte Erfolg des deutschen Eishockeys." Am Sonntag steht zwischen der erfolgreichsten Mannschaft der deutschen Eishockey-Geschichte und einem "Wunder von Pyeongchang" Rekordweltmeister Russland.
Die olympischen Athleten aus Russland setzten sich im Halbfinale gegen die Tschechische Republik deutlich mit 3:0 (0:0, 2:0, 1:0) durch. Nikita Gusev (28.), Vladislav Gavrikov (29.) und Ilya Kovalchuk (60.) trafen zum Sieg.
Im Finale des Eishockey-Turniers zwischen den Olympischen Athleten aus Russland und Deutschland wird vor allem ein Spieler im Fokus stehen: Pawel Dazjuk. Der Mittelstürmer kann durch den Gewinn der Goldmedaille in den "Triple Gold Club" aufsteigen. Nur Spieler, die während ihrer aktiven Karriere Olympiasieger, Weltmeister sowie Stanley-Cup-Sieger wurden, erhalten einen Platz in diesem "Team". Dazjuk gewann den WM-Titel 2012 und den Stanley Cup 2002 mit den Detroit Red Wings.
Deutschland kam auf diesem Weg ins Finale:
  • Gruppenphase: 2:5 gegen Finnland
  • Gruppenphase: 0:1 gegen Schweden
  • Gruppenphase: 2:1 gegen Norwegen
  • Qualifikation: 2:1 gegen Schweiz
  • Viertelfinale: 4:3 gegen Schweden
  • Halbfinale: 4:3 gegen Kanada
Russland sicherte sich so das Finalticket:
  • Gruppenphase: 2:3 gegen Slowakei
  • Gruppenphase: 8:2 gegen Slowenien
  • Gruppenphase: 4:0 gegen USA
  • Viertelfinale: 6:1 gegen Norwegen
  • Halbfinale: 3:0 gegen Tschechische Republik

Olympia: David Wolf ist im Kampf um Gold dabei

Vor dem Finale gegen Russland am Sonntag bangte das deutsche Eishockey-Team um den Einsatz von David Wolf. Der Stürmer war im Halbfinale gegen Kanada übel gefoult worden und musste einen heftigen Check gegen den Kopf einstecken. "Das war ein Attentat", schimpfte Eurosport-Experte Patrick Ehelechner. Wolf aber ist ein harter Kerl. Schon im Halbfinale gegen die Kanadier ließ sich der Hüne nach einer Behandlungspause in der Kabine nicht davon abhalten, zum dritten Drittel aufs Eis zurückzukehren. Im historischen Endspiel gegen die Russen steht der 28-Jährige wie selbstverständlich in der deutschen Formation. Er wäre, wie er sagte, auch mit einem Bein angetreten.

Russen witzeln über deutsches Eishockey-Team: "Nur ein Fake-Finale"

Die Verwunderung über das Erreichen des Olympia-Finales beim Eishockey-Turnier in Pyeongchang ist nicht nur in Deutschland groß. Auch die Russen hatten nicht mit Deutschland gerechnet und verspotten das Eishockey-Team soger. "Deutschland im Olympia-Finale - was???" So lautet nur eine von vielen Überschriften in den russischen Medien. Ein russischer Journalist meinte gegenüber der :
Für die Fans in meiner Heimat ist das nur ein Fake-Finale. Wir hatten uns auf Kanada gefreut, oder auch auf Schweden. Aber Deutschland? Die Mannschaft wird gar nicht richtig wahrgenommen.
Der Truppe von Bundestrainer Marco Sturm kann das nur recht sein. Das DEB-Team hat gegen Schweden und Kanada ja schon bewiesen, dass auch ein Underdog gewinnen kann.

Olympia 2018: Eishockey-Finale Deutschland gegen Russland - Fakten und Rekorde

Kanadas Herrenmannschaft sammelte bislang 15 Medaillen bei den Olympischen Spielen. Dabei gewann die Eishockey-Nation neunmal Gold, viermal Silber und zweimal Bronze. Auf Platz zwei reiht sich die ehemalige Sowjetunion (UdSSR) mit insgesamt zehn Medaillen (8xGold, 1xSilber, 1xBronze) ein.
Durch die Finalteilnahme hat die DEB-Auswahl Silber wie bei den Weltmeisterschaften 1930 und 1953 bereits sicher - und damit mehr erreicht als die deutschen Mannschaften, die 1932 und 1976 bei Olympischen Spielen jeweils Bronze gewannen.

Christian Ehrhoff trägt deutsche Fahne auf Olympia-Abschlussfeier

Eishockey-Spieler Christian Ehrhoff wird die deutsche Fahne bei der Schlussfeier der Olympischen Spiele in Pyeongchang tragen. Das gab DOSB-Präsident Alfons Hörmann am Samstagabend Ortszeit in Pyeongchang bekannt. Ehrhoff, der schon in der Vorauswahl für den Fahnenträger bei der Eröffnungsfeier war, hatte am Freitag durch ein 4:3 gegen Kanada mit der DEB-Auswahl sensationell das Finale erreicht.

Bus-Party: So feierten die Eishockey-Stars den Einzug ins Finale

Nach dem historischen Sieg gegen Kanada konnten die DEB-Stars ihr Glück kaum fassen. "Wir gehen mit einer Medaille nach Haus! Bist du deppert", sagte David Wolf sichtlich ergriffen.
Auch die Kommentatoren auf Eurosport rasteten komplett aus:
Erfolgscoach Marco Sturm erhielt nach dem Spiel auch eine ordentliche Bierdusche und auch im Bus waren die deutschen Eishockey-Stars noch in Feierlaune.
Außerdem gab es sogar Lob vom Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier, der die Eishockey-Mannschaft nach dem Einzug ins Olympia-Finale persönlich anrief:
https://www.eurosport.de/eishockey/pyeongchang/2018/olympia-2018-frank-walter-steinmeier-ruft-bei-der-eishockey-nationalmannschaft-an_vid1070619/video.shtml

Olympia 2018: Kanada gewinnt Bronzemedaille

Nach dem herben Rückschlag im Halbfinale sicherten sich die Kanadier als Trost die Bronzemedaille im Spiel um Platz drei gegen Tschechien. Der Rekord-Olympiasieger setzte sich mit 6:4 (3:1, 0:0, 3:3) durch. Andrew Ebbett (9./46.), Chris Kelly (10./50.), Derek Roy (16.) und Wojtek Wolski (56.) erzielten die Tore. Für die Tschechen, die in der Vorschlussrunde mit 0:3 an Rekordweltmeister Russland klar gescheitert waren, trafen Martin Ruzicka (10.), Jan Kovar (47.) und Roman Cervenka (57./58.).
Die kanadische Presse hatte dir Niederlage gegen Deutschland aber nur schlecht verkraftete. "Verloren – gegen Deutschland, dieses verfluchte Deutschland" und "ein dunkler Tag für das kanadische Eishockey", hieß es unter anderem in den kanadischen Presseartikel. Schließlich sahen Kanadas Journalisten den NHL-Boss Gary Bettmann als Hauptschuldigen für die Pleite. Der Commissioner hatte allen NHL-Stars die Teilnahme an Olympia 2018 untersagt, um Verletzungen vorzubeugen und um den Ligabetrieb nicht durcheinander zu bringen. "Das Blut ist an den Händen von NHL-Commissioner Gary Bettman", urteilte die Vancouver Sun, "er hat eine gute Sache ruiniert."
PyeongChang
Eishockey-Finale: Deutschland gegen Russland im Finale live im TV und im Livestream
23/02/2018 AM 19:07
Weltmeisterschaft
"Tut brutal weh": Deutschland verpasst erste WM-Medaille seit 1953
06/06/2021 AM 14:26