Inzwischen wurden bereits 21 Spieler, darunter der frühere Mannheimer Marc Michaelis, positiv auf das Coronavirus getestet. Hinzu kommen vier Betreuer. Die komplette Mannschaft und alle Betreuer verblieben am Mittwoch in Quarantäne.
Die NHL hat alle Spiele der Canucks bis zum 8. April ausgesetzt. Die Begegnung am Samstag gegen die Calgary Flames könnte die erste für Vancouver seit dem 24. März sein. Insgesamt wurden in der Liga seit dem Saisonstart am 13. Januar bereits 50 Spiele verlegt, 45 wegen Corona. Die reguläre Spielzeit soll am 11. Mai enden, wann die Play-offs beginnen, ist noch offen.
Eishockey
Iserlohn und Straubing holen letzte Play-off-Tickets
VOR 3 STUNDEN
Eishockey
DEL: Keine Nachrücker für die Play-offs
VOR 11 STUNDEN
Eishockey
NHL: Draisaitl, Stützle und Sturm punkten
VOR 15 STUNDEN