Der sechsmalige Meister gewann in der Nordstaffel beim 4:2 (1:1, 1:0, 2:1) gegen die Düsseldorfer EG auch sein siebtes Heimspiel und schloss mit 26 Punkten zu Spitzenreiter Fischtown Pinguins Bremerhaven auf, die allerdings ein Spiel weniger bestritten haben. Die DEG (21) bleibt Dritter.
Der Kanadier Kris Foucault mit zwei Treffern sowie Nationalspieler Leonhard Pföderl und Matthew White, waren für die Eisbären erfolgreich, für die Marcel Noebels zwei Assists besteuerte. Für Düsseldorf waren die Tore von Nicholas B. Jensen zum 1:1 und Matthew Carey zum 2:3 zu wenig.
Eishockey
Offiziell: Grubauer wechselt zu Seattle Kraken
VOR 9 STUNDEN
Schlusslicht Krefeld Pinguine konnte den Schwung vom jüngsten Überraschungssieg in Düsseldorf nicht mitnehmen und ging zum zweiten Mal in Folge in eigener Halle unter. Nach 2:0-Führung verloren die Krefeld gegen die Iserlohn Roosters noch mit 3:7 (2:1, 0:5, 1:1). Zuvor hatten die Pinguine 0:7 gegen Köln verloren. Der frühere NHL-Profi Brody Sutter, Spross der berühmten Sutter-Eishockey-Dynastie, traf doppelt.
Eishockey
Eishockey: Pittsburghs Sullivan coacht US-Olympia-Auswahl
VOR 9 STUNDEN
Eishockey
NHL: Owetschkin verlängert bei den Capitals - und nimmt Gretzky-Rekord ins Visier
GESTERN AM 09:06