Eisschnelllauf

DESG-Präsident kontert Kritik und sieht "öffentlichen Feldzug"

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Beim DESG kriselt es derzeit intern

Fotocredit: SID

VonSID
20/07/2020 Am 15:08 | Update 20/07/2020 Am 15:12

Der kommissarische Präsident der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG), Matthias Große, hat die Kritik der Athletensprecher Moritz Geisreiter (Eisschnelllauf) und Leon Kaufmann-Ludwig (Shorttrack) deutlich zurückgewiesen und beiden einen "öffentlichen Feldzug" gegen seine Person vorgeworfen. "Derzeit nutzen die beiden scheinbar jede Möglichkeit, um meine Arbeit zu diskreditieren", sagte...

"Derzeit nutzen die beiden scheinbar jede Möglichkeit, um meine Arbeit zu diskreditieren", sagte Große in einem Interview auf der Verbandsseite: "Sie versuchen hierbei stets den Eindruck zu erwecken, sie sprächen im Namen der Athleten, die sich in einer Umfrage negativ zu meinen Ambitionen als Präsident geäußert hätten."

Die am 2. Juli in einem Schreiben an die Mitglieder geäußerte "inständige" Bitte, sämtliche Presseanfragen an die Pressestelle der DESG zu verweisen, als Maulkorb für die Athleten zu deuten, sei zudem "absurd".

Eisschnelllauf

Eisschnelllauf: Niemann-Stirnemann wird "Performance Managerin" im deutschen Team

27/07/2020 AM 12:20

Geisreiter und Kaufmann-Ludwig hatten in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung den Führungsstil Großes kritisiert. Unter anderem berichteten beide, dass sich Athleten unter der neuen Verbandsführung eingeschüchtert und aus Sorge vor sportlichen Konsequenzen in ihrer freien Meinungsäußerung begrenzt fühlten.

Geisreiter verdeutlichte seinen Standpunkt in einer Reaktion auf Großes Kritik. "Als Athletensprecher verfolge ich das wichtige Ziel, die SportlerInnen und ihre Anliegen auf Augenhöhe bei den Entscheidungen einzubringen, die sie selbst betreffen. Das ist umso wichtiger, wenn sich einige Athleten aus Angst vor Schlechterstellung ihre kritische Meinung nicht mehr selbst zu äußern trauen. Genau das passiert in der DESG aktuell", sagte er auf SID-Anfrage.

Es sei seine Aufgabe, diesen Stimmen Gehör zu verschaffen, "weil sie nicht übergangen, nicht weggedrückt werden dürfen. Dass ich dafür von unserem kommissarischen Präsidenten Gegenwind bekomme, ist schade - aber okay für mich."

Eisschnelllauf

Geisreiter kritisiert Große: "Entstehen einer gewissen Angst"

15/07/2020 AM 20:36
Eisschnelllauf

Shorttrack-Weltmeisterin van Ruijven stirbt mit 27 Jahren

10/07/2020 AM 19:51
Ähnliche Themen
Eisschnelllauf
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen