Die Japanerin, die 2018 bei Olympia in Pyeongchang Gold in der Teamverfolgung geholt hatte, kam in Obihiro im kleinen Vierkampf auf die Bestmarke von 153,497 Punkten. Damit knackte sie den bisherigen Weltrekord der ehemaligen Junioren-Weltmeisterin Joy Beune (Niederlande/153,776) knapp.

Takagi, Weltrekordlerin über 1500 m, lief die 500 m in 37,80 Sekunden, die 1500 m in 1:54,08 Minuten, die 1000 m in 1:14,02 Minuten und die 3000 m in 4:03,97 Minuten. Beune hatte die bisherige Bestmarke am 9. und 10. März 2018 auf dem Olympic Oval von Salt Lake City (USA) aufgestellt.

Eisschnelllauf
Eisschnelllauf-EM: Sprinter Dufter gewinnt Bronze
VOR 14 STUNDEN
Eisschnelllauf
Eisschnelllauf-EM: Dufter Zweiter über 500 m
GESTERN AM 19:12
Eisschnelllauf
Eisschnelllauf: Sportpolitik sieht Entwicklungen in der DESG "mit großer Besorgnis"
14/01/2021 AM 11:41