Die Japanerin, die 2018 bei Olympia in Pyeongchang Gold in der Teamverfolgung geholt hatte, kam in Obihiro im kleinen Vierkampf auf die Bestmarke von 153,497 Punkten. Damit knackte sie den bisherigen Weltrekord der ehemaligen Junioren-Weltmeisterin Joy Beune (Niederlande/153,776) knapp.
Takagi, Weltrekordlerin über 1500 m, lief die 500 m in 37,80 Sekunden, die 1500 m in 1:54,08 Minuten, die 1000 m in 1:14,02 Minuten und die 3000 m in 4:03,97 Minuten. Beune hatte die bisherige Bestmarke am 9. und 10. März 2018 auf dem Olympic Oval von Salt Lake City (USA) aufgestellt.
Eisschnelllauf
Ex-Eissprinterin Wolf schließt sich Special Olympics Deutschland an
07/04/2021 AM 04:44
Eisschnelllauf
WM-Aus für Shorttrackerin Seidel
02/03/2021 AM 21:06
Eisschnelllauf
Eisschnelllauf: Keine Sanktion für Sprinter Dufter nach klärendem Gespräch
22/02/2021 AM 12:51