SID

Hose runter: Shorttrack-Olympiasieger Lim wegen sexueller Belästigung gesperrt

Hose runter: Shorttrack-Olympiasieger Lim wegen sexueller Belästigung gesperrt
Von SID

17/08/2019 um 10:53Aktualisiert 17/08/2019 um 11:09

Der südkoreanische Shorttrack-Olympiasieger Lim Hyo-Jun ist vom nationalen Verband wegen sexueller Belästigung für ein Jahr gesperrt worden. Wie die KSU am Freitag mitteilte, hatte der 23-Jährige im Juni einem männlichen Teamkollegen im Trainingszentrum vor den Augen anderer Sportler die Hose runtergezogen. Lim hatte bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang im vergangenen Jahr über...

Wie die KSU am Freitag mitteilte, hatte der 23-Jährige im Juni einem männlichen Teamkollegen im Trainingszentrum vor den Augen anderer Sportler die Hose runtergezogen. Lim hatte bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang im vergangenen Jahr über 1500 m die Goldmedaille und über 500 m Bronze gewonnen.

"Lim wird bis zum 7. August des nächsten Jahres von einer Teilnahme bei jeglichen Wettkämpfen ausgeschlossen sein", sagte ein Offizieller der Nachrichtenagentur AFP. Der Verband hat zudem vier weitere Shorttrack-Profis, davon zwei Olympia-Medaillengewinner, wegen eines Fehlverhaltens in Zusammenhang mit Alkohol für zwei Monate ausgeschlossen.

Bereits in den vergangenen Jahren hatte der südkoreanische Shorttrack-Verband mit verschiedensten Skandalen zu kämpfen. Im Januar ging etwa Doppel-Olympiasiegerin Shim Suk-Hee mit Anschuldigungen wegen sexueller und physischer Belästigung gegen ihren ehemaligen Trainer an die Öffentlichkeit.

0
0