Die Bestzeit stellte Top-Favorit Niederlande in olympischem Rekord von 2:55,61 Minuten auf. Das Oranje-Trio gewann das Rennen vor Mitfavorit Japan (2:56,09) und Kanada (2:59,02). Das vierte Halbfinal-Ticket lösten die USA (2:59,75). Für Pechstein und Co. geht es am Mittwoch im Rennen gegen China nur noch um Platz fünf.

Noch am Sonntag hatte Chef-Bundestrainer Jan van Veen die Ambitionen des Trios der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) offensiv verkündet - trotz der überwiegend enttäuschenden Leistungen auf den Einzelstrecken. "Wir können optimistisch sein. Wir laufen um die Medaille", sagte der Niederländer selbstbewusst:

PyeongChang
Letzte Hoffnung: Pechstein hofft auf Team-Bronze
18/02/2018 AM 10:11
Wenn sie zeigen, was sie können, geht es um den dritten Platz

Die fünfmalige Olympiasiegerin Pechstein, die ihre siebten Winterspiele bestreitet, war zuvor über 3000 m und 5000 m klar an den Podestplätzen vorbeigelaufen. Pechstein plant am Samstag noch den Start im erstmals bei Olympia ausgetragenen Massenstart. Dort ist sie trotz eines überraschenden Weltcupsieges in dieser Saison nur Außenseiterin.

Ihre olympische Karriere soll damit aber nicht enden. Pechstein hatte nach dem 5000-m-Rennen am Freitag angekündigt, bis zu den Winterspielen 2022 in Peking weiterlaufen zu wollen.

WM Einzelstrecken
Drei Weltrekorde an einem Tag in Salt Lake City - Pechstein läuft auf Rang acht
15/02/2020 AM 21:48
Eisschnelllauf
Pechstein verpasst Top-10-Platzierung zum Auftakt der Eisschnelllauf-WM
13/02/2020 AM 20:55