SID

Sablikova und Roest holen WM-Titel mit Weltrekorden

Sablikova und Roest holen WM-Titel mit Weltrekorden
Von SID

03/03/2019 um 23:48Aktualisiert 03/03/2019 um 23:50

Martina Sablikova (Tschechien) hat bei der Allround-WM der Eisschnellläufer im kanadischen Calgary ihren zweiten Weltrekord binnen 24 Stunden aufgestellt. Einen Tag nach ihrer Bestmarke über 3000 m lief die dreimalige Olympiasiegerin die 5000 m in 6:42,01 Minuten und war damit 65 Hundertstelsekunden schneller als bei ihrem alten Weltrekord. Diesen hatte sie im Februar 2011 in Salt Lake City...

Einen Tag nach ihrer Bestmarke über 3000 m lief die dreimalige Olympiasiegerin die 5000 m in 6:42,01 Minuten und war damit 65 Hundertstelsekunden schneller als bei ihrem alten Weltrekord. Diesen hatte sie im Februar 2011 in Salt Lake City/USA aufgestellt.

Die 31-Jährige fing durch die Glanzleistung über die längste Frauenstrecke die japanische Titelverteidigerin Miho Takagi in der Gesamtwertung noch ab und sicherte sich mit 156,306 Punkten ihren fünften WM-Titel im Mehrkampf. Bronze ging an die Niederländerin Antoinette de Jong.

Bei den Männern triumphierte Titelverteidiger Patrick Roest. Der Niederländer knackte mit 145,561 Punkten den Vierkampf-Weltrekord, älteste Bestmarke im Männer-Bereich, von Shani Davis (USA), der 2006 ebenfalls in Calgary 145,742 Punkte erzielt hatte. Silber ging an den Norweger Sverre Lunde Pedersen, Bronze holte der einstige Serien-Weltmeister Sven Kramer (Niederlande).

Die deutschen Teilnehmerinnen hatten den Einzug in den Finallauf verpasst. Die fünfmalige Olympiasiegerin Claudia Pechstein (Berlin) war nachträglich über 500 m disqualifiziert worden und verzichtete auf einen Start am Sonntag. Die zweite deutsche Starterin, Roxanne Dufter aus Inzell, war in der Gesamtwertung auf den 19. Platz gelaufen.

0
0