SID

Sprint-WM: Eisschnellläufer Ihle und Dufter gut unterwegs

Sprint-WM: Eisschnellläufer Ihle und Dufter gut unterwegs
Von SID

23/02/2019 um 18:54Aktualisiert 24/02/2019 um 12:45

Die deutschen Eisschnellläufer Nico Ihle (Chemnitz) und Joel Dufter (Inzell) sind solide in die Sprint-WM im niederländischen Heerenveen gestartet.

Der 33-jährige Ihle belegt zur Halbzeit mit 69,315 Punkten den achten Rang, Dufter (69,595) ist nach zwei von vier Läufen Zehnter. Jeremias Marx (Erfurt/71,705) als dritter deutscher Starter liegt abgeschlagen auf dem 27. Platz, Führender der Gesamtwertung ist der Russe Pawel Kulischnikow (68,770).

"Ich denke, dass Nico und Joel eine prima Zeit gelaufen sind. Mehr war heute nicht möglich", sagte DESG-Trainer Erik Bouwman: "Aber es ist eine Sprint-WM über vier Strecken. Morgen geht vielleicht noch etwas, besonders, wenn andere Fehler machen sollten."

Ihle zeigte über 500 m (34,92 Sekunden) und 1000 m (1:08,79 Minuten) zwei konstante Läufe und belegte jeweils den siebten Rang. Dufter war als 15. über die Kurzdistanz (35,20) deutlich langsamer, über 1000 m lief er auf einem Niveau mit Ihle (1:08,79).

Bei den Frauen enttäuschte Gabriele Hirschbichler (Inzell) zum Auftakt über 500 m. Die 35-Jährige kam in 39,38 Sekunden nur auf Rang 22. Über 1000 m (1:17,01) belegte sie den 17. Platz. In der Gesamtwertung muss sich Hirschbichler (77,885) mit Rang 21 begnügen. In Führung liegt die Japanerin Nao Kodaira mit 74,775 Punkten.

Am Sonntag stehen für die Sprinter erneut Rennen über beide Distanzen an. Erst nach allen vier Läufen werden die Medaillen vergeben. Bei der Einzelstrecken-WM in Inzell waren die deutschen Eisschnellläufer vor zwei Wochen leer ausgegangen.

0
0