Eurosport

Moellhausen und Oh holen die ersten Gold-Medaillen

Moellhausen und Oh holen die ersten Gold-Medaillen

21/07/2019 um 23:16Aktualisiert

Der Koreaner Sanguk Oh und die Brasilianerin Nathalie Moellhausen haben die ersten Gold-Medaillen bei den Welt-Titelkämpfen der Fechter und Fechterinnen im ungarischen Budapest gewonnen.

Am ersten Abend der Finalkämpfe nach drei Vorrunden-Tagen hat Oh das Turnier der männlichen Säbelkämpfer gewonnen, während Moellhausen im Frauen-Turnier mit dem Degen erfolgreich war und zur ersten brasilianischen Fecht-Weltmeisterin der Geschichte wurde.

Sie gewann das Finale gegen die Chinesin Sheng Lin erst in der Verlängerung mit 13:12. Zuvor hatte sie Man Wai Vivian Kong aus Hong Kong mit 15:11 im Halbfinale ausgeschaltet. Oh kam durch ein 15:14 gegen die Ukrainerin Olena Kryvytska in den Kampf um Gold. Eine Überraschung war zuvor der Deutschen Alexandra Ndolo gelungen, die in der Runde der letzten 32 die Titelverteidigerin Mara Navarria aus dem Turnier geworfen hatte. Ndolo scheiterte danach allerdings im Achtelfinale mit 12:15 an der Luxemburgerin Lis Rottler-Fautsch.

Bei den Männern gewann Oh Gold durch ein 15:12 gegen den ungarischen Ex-Weltmeister Andras Szatmari. Zuvor hatte der Koreaner im Halbfinale den Italiener Luca Curatoli mit 15:11 bezwungen, während der Ungar Szatmari sich mit 15:8 gegen Mojtaba Abedini aus dem Iran durchsetzte. Im Viertelfinale hatte der Ungar bereits den Weltranglistenersten Eli Dershwitz aus den USA mit 15:12 aus dem Turnier geworfen, nachdem er zuvor den russischen Ex-Weltmeister Veniamin Reshetnikov im Achtelfinale besiegt hatte.

Die Fecht-Weltmeisterschaften 2019 finden in der BOK Sports Hall in Budapest statt. Insgesamt werden 118 Länder Athleten vor Ort haben, die an neun Tagen in insgesamt zwölf Turnieren für Einzelkämpfer sowie Teams um Gold fechten.

0
0