Zwar betont Webber, "ein Superfan von Fernando" zu sein, "und er weiß das". Doch Alonso selbst sei vor seiner Rückkehr in die Formel 1 besorgt gewesen, "weil er wusste, dass es nicht einfach für ihn sein würde", verrät der Australier.
"Wenn dein Name Alonso, Schumacher oder Lauda ist, kann es schwierig sein, zurückzukommen." Und nach den ersten Saisonrennen bleiben Webber Zweifel, dass es Alonso im Alter von 39 Jahren mit den Topfahrer des Sports noch aufnehmen kann.
"Das ist mein Zweifel. Kann der Fernando von heute den 25-jährigen Fernando schlagen? Das ist die Frage. Er ist genauso gut, er hat mehr Erfahrung, aber ist er wirklich so schnell und so mutig? Das ist eine Frage, die nur er beantworten kann", gibt Webber zu bedenken und zieht den Vergleich zu Valentino Rossi in der MotoGP.
Formel 1
Red-Bull-Coup: Horner und Co. werben Mercedes-Technikchef ab
24/04/2021 AM 12:01
"Schaut euch Valentino Rossi an. Ich hasse es, ihn so leiden zu sehen, aber die Stoppuhr lügt nie." Rossi stellt sich auch mit 42 Jahren noch der Herausforderung Königsklasse, fuhr in den ersten drei Saisonrennen der MotoGP jedoch größtenteils hinterher und konnte bis dato insgesamt nur vier WM-Punkte einheimsen.

EXTRA TIME - Der Eurosport-Podcast:

Spotify oder Apple Podcast? Höre alle Folgen "Extra Time" auf der Plattform deines Vertrauens
Das könnte Dich auch interessieren: "Ferrari ist besonders": Leclerc schwört Scuderia die Treue

Historischer Monaco-GP: Alesi setzt Lauda-Ferrari in die Mauer

Formel 1
Kurioser Parkplatz: Leclerc parkt geschenkten Ferrari beim Fürst
24/04/2021 AM 11:30
GP von Japan
Entscheidung über Zukunft von Japan-GP gefallen
24/04/2021 AM 08:01