16.04.17 - 16:00
Beendet
GP von Bahrain
LIVE
Bahrain International Circuit • Rennen
Spielbeginn

Rennen

Folgen Sie dem GP von Bahrain live mit Eurosport. Dieses Rennen beginnt am 16 April 2017 um 16:00 Uhr. Hier finden Sie Rennergebnisse, Tabellen, Statistiken und Pläne der Rennstrecke. Folgen Sie den Top-Formel 1-Fahrern und Teams wie Lewis Hamilton (Mercedes), Valtteri Bottas (Mercedes), Max Verstappen (Red Bull Racing) und Sebastian Vettel (Ferrari).
Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Formel 1 über Fußball, Radsport und Tennis, bis hin zu Snooker und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
57 

Das war's vom Rennen in Bahrain. Wir danken für die Aufmerksamkeit und wünschen noch einen schönen Sonntag. Ciao!

57 

Vettel sagt im Podium-Room: "Die Pokale hier sind wirklich schön." Er ist schon ganz aus dem Häuschen. Die Mercedes-Fahrer wirken dagegen mäßig erfreut.

57 

Riesenjubel bei Sebastian Vettel (Ferrari). Es ist sein dritter Sieg in Bahrain nach 2012 und 2013. In den beiden Jahren wurde er Weltmeister.

57 

Bottas wirkt ein bisschen enttäuscht im Parc ferme. Er war klar unterlegen gegen Hamilton und hätte sich nach der Pole sicher mehr erwartet. Zweifellos einer der Verlierer des Tages. Zumal durch die Stallorder auch klar wurde, dass er teamintern nur die Nummer 2 ist.

57 

Letztendlich war der Undercut beim ersten Boxenstopp der entscheidende Schachzug von Ferrari. Dadurch hat Vettel die Führung übernommen, und von da an konnte er sein wahres Tempo fahren. Nur im Qualifying ist Mercedes immer noch stärker. Im Rennen nicht mehr.

57 

Hülkenberg wird am Ende Neunter. Ihm fehlen 5,3 Sekunden auf Grosjean.

57 

"Was für ein Rennen. Du warst der Schnellste!", jubelt der Renningenieur von Sebastian Vettel. Langsam begreift man bei Ferrari, dass der SF70H ein Siegerauto ist.

57 

6,7 Sekunden sind's am Ende, während das Feuerwerk über dem Sachir Circuit zündet. Schöne TV-Bilder. Bottas kommt auf P3 ins Ziel, 13,7 Sekunden hinter Hamilton. Klare teaminterne Verhältnisse bei Mercedes.

57

Sebastian Vettel (Ferrari) gewinnt den Grand Prix von Bahrain vor Lewis Hamilton (Mercedes) und übernimmt damit die Führung in der WM!

57 

Pascal Wehrlein (Sauber) wehrt einen Angriff von Kwjat ab und bleibt damit Elfter. Hart gemacht, aber durchgesetzt.

57 

Vettel geht mit 6,8 Sekunden Vorsprung in die letzte Runde. Hamilton geht vom Gas, er steckt auf.

56 

6,4 Sekunden Vorsprung für Vettel, er sollte den Sieg jetzt in der Tasche haben.

55

Fernando Alonso (McLaren) wird gegen Rennende wieder langsam. "Motorproblem", funkt er. Was auch sonst ...

55 

Die letzten drei Runden beginnen. Es sind noch 5,8 Sekunden.

54 

1:35.1 Vettel gegen 1:33.9 Hamilton. Es sind noch 6,7 Sekunden, und Vettel hat Alonso und Wehrlein vor sich.

53

Der Sauber steht neben der Strecke nicht ungefährlich, aber Streckenposten schieben ihn schon weg. Scheint kein Safety-Car zu erfordern. Gelb reicht.

51

Wehrlein liegt an P11, 14,1 Sekunden hinter Ocon. Ein starkes Comeback, aber wenn nicht noch einer ausscheidet, klappt das mit Punkten nicht. Übrigens: Gerade rollt, auf P15 liegend, sein Teamkollege Marcus Ericsson (Sauber) aus.

51 

1:34.1 Vettel gegen 1:33.3 Hamilton - so wird das nichts mehr. "SV hat zwei Autos überholt, drei hat er noch vor sich", gibt man ihm durch. Aber Vettel könnte wahrscheinlich auch schneller fahren, wenn er müsste.

50 

"Just keep it up, mate", wird Hamilton angefeuert. Er verkürzt den Rückstand auf 10,2 Sekunden. Aber das ist trotzdem zu viel.

49 

Rundenzeitenvergleich: Vettel fährt 1:34.5, Hamilton 1:33.5. Aber selbst wenn Hamilton wider Erwarten noch aufschließen sollte, werden irgendwann die Reifen von Hamilton abbauen. Auch wenn diese um vier Runden frischer sind als die von Vettel. Beide auf Soft übrigens.

48 

Hamilton wird angefeuert: "Vettel muss überrunden. Da ist noch alles drin. Come on!"

48 

Sebastian Vettel hat 13,1 Sekunden Vorsprung auf Hamilton. Geht da noch was in den letzten zehn Runden? Es müsste schon mit dem Teufel zugehen, schließlich werden die Reifen am Mercedes auch irgendwann abbauen.

47

Hamilton ist schon dran an Bottas. Und ist auch schon vorbei, weil er die Order bekommt: "Halte Lewis nicht auf!"

46 

Top 10: Vettel vor Bottas (10,8), Hamilton (15,0), Räikkönen (25,8), Ricciardo (34,1), Massa (41,1), Perez (46,2), Grosjean (54,3), Hülkenberg (64,5) und Ocon (65,6).

46 

Hamilton in dieser Runde um 1,9 Sekunden schneller als Bottas. Unfassbar, was für ein Tempo er jetzt anschlägt. Das ist auch fahrerisch erste Sahne, nicht nur frischeren Reifen geschuldet.

45 

Vettel hat das Rennen unter Kontrolle. Er fährt nicht so schnell wie Hamilton, aber das muss er auch nicht. Da kann er schon den Motor runterdrehen und für die nächsten Rennen schonen.

44

Lewis Hamilton (Mercedes) macht jetzt aber richtig Tempo: 1:33.0, holt in dieser Runde 1,4 Sekunden auf seinen Teamkollegen auf. Um P2 könnte es noch einmal spannend werden.

42 

"Wie viel Vorsprung hat Vettel?", fragt Hamilton. Wir können die Antwort geben: 19 Sekunden. Da geht unter normalen Umständen nichts mehr.

42 

Hamilton auf P3 wieder im Rennen. Jetzt hat aber er die frischeren Reifen, und zwar um sieben Runden frischer als die seines Teamkollegen. Dafür muss er auf der Strecke zehn Sekunden aufholen. Das ist eine Menge Holz.

41

Hamilton sagt, die Reifen fühlen sich gut an. Trotzdem kommt er jetzt zum Boxenstopp. Wechselt auf neue Softs und sitzt dabei auch gleich die fünf Sekunden Strafe ab.

41 

Hülkenberg liegt nach seinem Reifenstopp mit halbwegs frischen Supersofts auf P10. Zumindest Kwjat sollte er noch kriegen, wenn es normal läuft.

39 

Von den Topfahrern waren Alonso und Ricciardo noch nicht an der Box. "Für den Moment sind die Hinterreifen ziemlich stabil", funkt Ricciardo. Er hat nach hinten 16 Sekunden Puffer zu Räikkönen.

38 

Fernando Alonso (McLaren) ist weiterhin nicht bester Laune. Auf die Frage, wie es mit der Strategie weitergehen soll, sagt er: "Do whatever you want, man." Muss man nicht übersetzen ...

37

Bottas geht mit den frischeren Reifen relativ problemlos an Ricciardo vorbei und ist wieder Vierter. Vettel dreht indes eine weitere schnellste Runde. Zwischen Vettel auf P2 und Bottas auf P4 liegen acht Sekunden.

36

Räikkönen lässt Vettel vorbei, ohne Gegenwehr. Vettel fährt indes die schnellste Runde, 1:34.0. Pro Runde holt er 1,1 Sekunden auf Hamilton auf.

35 

Theoretisch könnte Hamilton jetzt zocken und versuchen, ohne Reifenwechsel durchzufahren. Er hat 17 Sekunden Vorsprung auf Vettel, und Überholen ist auf dieser Strecke schwierig. Das Problem daran: Er hat noch die fünf Sekunden Strafe. Das heißt, wenn er sich am Ende mit maroden Reifen verteidigt, wird sich das Feld hinter ihm zusammenschieben. Und dann fällt er mit den fünf Sekunden möglicherweise weit zurück, selbst wenn er sich auf der Strecke auf P1 halten kann.

34

Bottas hat, als Vettel gerade aus der Box fuhr, Massa überholt.

33

"Ich fange an, mit den Reifen Probleme zu bekommen", funkt Vettel - und kommt sofort an die Box. Schneller Stopp der Ferrari-Crew. Er kommt vor Ricciardo auf P3 wieder raus. Und natürlich auch klar vor Bottas.

33 

Lewis Hamilton verkürzt den Abstand auf Sebastian Vettel auf 4,3 Sekunden. Aber vergessen wir nicht: Er bekommt ja noch fünf Sekunden Strafe. Sein eigentlicher Gegner heißt Bottas.

32

Valtteri Bottas (Mercedes) fährt jetzt mit den frischen Reifen die besten Zeiten. Und zwar relativ deutlich. Aber er hatte halt auch großen Rückstand auf Vettel. Und läuft nun auf Sergio Perez (Force India) auf.

30

Valtteri Bottas (Mercedes) wechselt auf Soft. Mit diesem Reifensatz kann er vermutlich bis zum Ende durchfahren. Aber ob er noch gewinnen kann? Eher nicht.

30

Fernando Alonso (McLaren) schiebt sich an Palmer vorbei und ist nun wieder Zwölfter. Er lässt nicht locker gegen die beiden vor ihm.

30 

Vettel wird gesagt, das sei momentan eine entscheidende Phase des Rennens. Und prompt fährt er in dieser Runde gleich schnell wie Hamilton. Ferrari ist momentan im Renntempo einfach um einen Hauch stärker als Mercedes, hat es den Anschein.

29

Ricciardo geht jetzt auch an Massa vorbei, der dann im Williams doch nicht die Waffen hat, mit den drei Topteams mitzuhalten. Aber starke Leistung heute auf einer seiner Lieblingsstrecken.

28 

"Meine Hinterreifen überhitzen", funkt Bottas. Er hätte auch lieber die härteren Reifen in dieser Phase des Rennens. Schon 1,7 Sekunden Rückstand auf Hamilton. Das geht schnell, dass da eine Lücke aufreißt.

27 

Tatsächlich kann sich Hamilton gleich von Bottas absetzen.

27

Hamilton (Soft) geht an Bottas (Supersoft) vorbei. Keine große Gegenwehr. War das vom Team angeordnet? Wir werden beobachten, was weiter passiert.

26

Palmer fährt in Kurve 1 dem Toro Rosso von Kwjat hinten drauf. Dabei bricht ein Teil seines Flügels weg. Hoffentlich haben das die Reifen von Kwjat ausgehalten. Beide fahren erstmal weiter, auf P11/12.

26 

Top 5: Vettel vor Bottas (5,0), Hamilton (5,6), Räikkönen (13,3), Massa (15,7).

25 

Aber Alonso funkt: "Der ist am Anfang der Geraden 800 Meter hinter mir, kann mich aber trotzdem überholen." Seine Meinung über den Honda-Motor ...

24 

Fernando Alonso (McLaren), Jolyon Palmer (Renault), Marcus Ericsson (Sauber) und Daniil Kwjat (Toro Rosso) liefern sich einen super Fight um P11. Erfrischend, was Alonso wieder mit dem McLaren anstellt.

24

Jetzt geht Kimi Räikkönen in Kurve 1 an Massa vorbei und ist auf P4.

23 

Lewis Hamilton (Mercedes) bittet am Funk darum, an Bottas vorbeigewunken zu werden. Er möchte Vettel attackieren. Sollte er nicht am Ferrari vorbeikommen, würde er seinen Teamkollegen wieder durchlassen, sagt er.

23 

Räikkönen sticht schon mal neben Massa rein, aber Mercedes-Power ist nicht so leicht zu überholen. Und der Zweikampf kostet noch mehr Reifen. Jetzt wird sich Ferrari über den langsamen Stopp doppelt ärgern.

22 

Positiv für Hamilton: Massa auf P4 hält Räikkönen und Ricciardo auf. Das könnte ihm die fünf Sekunden Puffer nach hinten bringen, die er benötigt, um auf dem Podium zu bleiben.

20

Fünf Sekunden Strafe gegen Hamilton wegen Blockierens von Ricciardo bei der Boxeneinfahrt. Wenn er zum nächsten Mal an die Box kommt, dürfen die Mechaniker fünf Sekunden lang nix tun. Wenn er nicht mehr kommt, werden fünf Sekunden auf seine Rennzeit addiert.

20

Vettel fährt die schnellste Runde im Rennen und baut seinen Vorsprung auf 2,1 Sekunden aus. Läuft.

19

Die Force Indias gehen im Rennen richtig gut. Perez hat Hülkenberg überholt und ist Siebter, auch Ocon auf Punktekurs.

18 

Vettel schüttelt Bottas aus der DRS-Sekunde ab. Im Renntrimm scheint der Ferrari wieder das etwas schnellere Auto zu sein als der Mercedes.

17

Räikkönen geht an Ricciardo vorbei. Der Red Bull verliert auf den härteren Reifen eine Menge Boden. Bittere Phase für das Team gerade in diesem Rennen.

17

Hamilton geht wieder an Ricciardo vorbei! Gleichzeitig probiert es Bottas außen gegen Vettel, muss aber zurückstecken. Schönes Racing! Und Massa überholt Ricciardo!

17

In der 17. Runde fährt das Safety-Car an die Box, das Rennen ist wieder freigegeben.

16 

Und darum geht's bei der Untersuchung gegen Lewis Hamilton (Mercedes): Weil er sich beim Stopp hinter Bottas anstellen musste, ging er in der Boxeneinfahrt vom Gas. Damit hat er Ricciardo stark eingebremst. Das könnte eine Strafe geben.

15 

Marcus Ericsson (Sauber) ist auf P8. Er ist bekanntlich auf Soft gestartet und war daher noch nicht an der Box.

15 

So, mal an die Spitze schauen, während die Strecke gereinigt wird. Denn Sebastian Vettel (Ferrari) hat die Führung übernommen! Vor Bottas, Ricciardo und Hamilton. Massa ist wieder an Räikkönen vorbei im Moment. Da haben die ersten Boxenstopps einiges durcheinander gebracht.

14 

Untersuchung gegen Hamilton wegen der Boxeneinfahrt.

13

Beide Mercedes und Daniel Ricciardo kommen gleichzeitig an die Box. Das Safety-Car ist auf der Strecke. Hamilton muss hinter Bottas warten. Nicht ganz ideal für ihn.

13

Lance Stroll (Williams) bleibt mitten auf der Strecke stehen. "Ich bekam einen Schlag von der Seite", funkt er. Auch Carlos Sainz (Toro Rosso) rollt aus. Scheint eine Kollision gewesen zu sein.

13 

Setzt Mercedes auf nur einen Stopp? Wäre eine Überraschung, Bottas hat ja vorhin schon geklagt.

12

Die Mercedes bleiben draußen. Aber Kimi Räikkönen (Ferrari) kommt an die Box. Rechts vorne klemmt's. Kostet die eine oder andere Sekunde.

12

Sieht nach einem Bremsdefekt bei Verstappen aus. Er steigt aus, sein Rennen ist zu Ende.

12

Vettel schnappt sich gerade Ocon und ist nun Neunter. Der Abstand zu Verstappen ist durch den früheren Stopp größer geworden.

11

Reagieren Mercedes und Red Bull sofort auf den Ferrari-Stopp? Mercedes bleibt draußen, aber Max Verstappen (Red Bull) kommt rein. Holt sich genau wie Vettel neue Supersofts ab.

10

Sebastian Vettel (Ferrari) probiert's mit dem Undercut, er kommt als Erster an die Box. Kommt vor Palmer wieder auf die Strecke und hat eine Lücke vor sich. Das kann ein smarter Schachzug gewesen sein!

10 

Valtteri Bottas klagt über abbauende Hinterreifen. Das Team meint, dass der Reifendruck zu hoch ist. Daher ist die Traktion schlecht.

10 

Hamilton verliert ein bisschen den Anschluss zu Vettel. Er ist momentan nicht einmal mehr innerhalb der DRS-Sekunde.

9

Kevin Magnussen (Haas) rollt mit technischem Defekt aus und muss aufgeben. Pascal Wehrlein (Sauber) rückt damit auf P15 auf.

9 

"Wir sind schneller als die anderen, aber wir stecken fest", ärgert sich Max Verstappen (Red Bull).

9 

Räikkönen fährt in der ersten Runde bei freier Fahrt um fast eine halbe Sekunde schneller als Bottas. Er robbt sich also wieder an die Spitzengruppe ran.

8 

Max Verstappen schert vor der letzten Kurve mal hinter Hamilton aus. Aber das ist noch kein ernster Angriff.

7

Räikkönen muss aber langsam an Massa vorbei. Denn der kann das Tempo der Top 5 nicht ganz gehen. Abstand zwischen Ricciardo und Massa: 3,7 Sekunden. Und just in dem Moment geht Räikkönen vorbei und ist Sechster! Das war wichtig.

7 

Kann Valtteri Bottas nicht schneller - oder will er nicht? "Er hält alle auf. Ist aber doch schnell genug, dass ihn keiner überholen kann", analysiert 'Sky'-Experte Marc Surer.

6 

"Deine Reifen überhitzen ein bisschen, aber nicht tragisch", wird an Valtteri Bottas gefunkt. Vettel zeigt sich wieder im Rückspiegel.

6 

Die große Frage ist nun, wann die ersten Boxenstopps fällig werden. Bei einer Zweistoppstrategie rechnen wir mit Runde 13 bis 15 in etwa.

5 

Die Top 10 sind immer noch innerhalb von rund zehn Sekunden.

4

Räikkönen nahe dran an Massa, verliert aber in der letzten Kurve Antrieb und wird ein paar Meter nach außen getragen. Verliert damit wieder ein paar Meter.

4 

Das große Problem: Man kann nicht zu lange zu nahe auffahren, sonst bauen die Reifen zu schnell ab. Sprich: Wenn Vettel Druck machen will, muss er schnell vorbei.

4 

Räikkönen steckt hinter Massa fest, schert mal aus, kommt aber nicht vorbei. Überholen wird heute schwierig, das haben wir schon vor dem Start prognostiziert.

3 

Vettel lässt nicht locker. Man hat das Gefühl, er will vorbei an Bottas. Aber es reicht noch nicht für einen Angriff. 0,7 Sekunden der Abstand im Moment.

3 

Die Rennpace von Ferrari ist gleichauf mit Mercedes. Vettel bleibt im Windschatten von Bottas. Generell ziehen sich die Abstände noch nicht groß auseinander. Nach drei Runden liegen die Top 10 innerhalb von acht Sekunden.

2

Die beiden Force India sind die großen Sieger des Starts. Gemeinsam haben sie neun Positionen gutgemacht. Esteban Ocon ist als Zehnter schon auf Punktekurs.

1

Kampf um P11: Kwjat muss hart in die Eisen und neben die Strecke, um eine Kollision mit dem Teamkollegen zu verhindern. Fällt deswegen weit zurück.

1

Verstappen hatte einen Superstart, ist an Ricciardo und Räikkönen vorbei auf P4.

1

Bottas führt, Vettel geht in der ersten Kurve an Hamilton vorbei.

1

Start zum Grand Prix von Bahrain!

 

Stoffel Vandoorne (McLaren) kann tatsächlich nicht fahren. Marcus Ericsson (Sauber) (19.) ist der einzige Fahrer, der auf Soft startet - alle anderen auf Supersoft. Bottas führt das Feld um den Kurs. Es wird immer dunkler hier. Die Spannung steigt. Gleich geht's los ...

 

Niki Lauda hat gerade gesagt, dass Mercedes zweimal stoppen wird. Mal schauen, ob das wirklich so kommt. Für einen Stopp spricht, dass es heute deutlich kühler ist als am Freitag und Samstag. Momentan "nur" 25 Grad. Und gerade beginnt die Aufwärmrunde.

 

Umso wichtiger sind Start und Strategie. Pirelli hat ein oder zwei Stopps ausgerechnet. Die Top 10 müssen auf Supersoft starten, weil sie den in Q2 verwendet haben. Da haben also alle Sieganwärter mal die gleiche Ausgangsposition. Und dann wird vielleicht auch Benzinsparen ein Thema. Bahrain ist wegen des hohen Volllastanteils und der vielen Beschleunigungszonen ein Verbrauchskiller.

 

Überholen wird heute sicher schwieriger als im Regen von Schanghai. 2016 wurde hier im Rennen 125 Mal überholt, davon 52 Manöver mit DRS. So viele werden es heute nicht werden. "Du musst 1,3 Sekunden schneller sein als der Vordermann, um überholen zu können", sagt Red-Bull-Teamchef Christian Horner.

 

Nico Hülkenberg (Renault) war eine der Überraschungen des Qualifyings. Noch vor Massa sicherte er sich P7. "Ich war mit meiner Runde sehr zufrieden. Es war vielleicht meine beste Quali-Runde seit der Pole in Brasilien 2010", sagt er. "Aber wir wissen, dass wir auf eine Runde schneller sind als im Rennen. Ein Podium? Das muss ein Witz sein. Das ist sicher nicht realistisch."

 

"Die zweite Reihe hätten wir nicht erwartet", gibt er zu. "Aber wir wussten, dass wir mehr Rundenzeit finden können, wenn wir das Potenzial dieses Autos mal erschließen." Max Verstappen (Red Bull) (6.) war nach der Session ein bisschen sauer auf Felipe Massa (Williams). Denn der Brasilianer hat sich vor der schnellen Runde noch vor ihn gedrängelt. Unnötig.

 

Bei Red Bull ist man nach der bisher stärksten Performance des Jahres ratlos, warum der RB13 plötzlich so gut geht. Und weil das Auto sehr reifenschonend ist und das heute erstmals eine Rolle spielen könnte, rechnet sich Helmut Marko sogar eine Chance auf das erste Podium aus. Daniel Ricciardo (4.) auch: "Das Podium ist möglich."

 

Kimi Räikkönen (Ferrari) liegt im internen Stallduell schon 0:3 hinten. Gestern wurde er Fünfter, auf Augenhöhe zwischen den beiden Red Bulls. "Der fünfte Startplatz ist nicht das, was ich mir vorstelle. Aber heute ist ein neuer Tag", sagt der Finne, der dieses Jahr in Interviews erstaunlich viel redet. Auch er bestätigt: "Der Wind wird an manchen Stellen tückisch sein."

 

Sebastian Vettel (Ferrari) (3.) fehlte eine halbe Sekunde auf die Spitze. Bis Q3 war er dran, aber dann konnte sich Mercedes wie so oft stärker steigern. Was mutmaßlich am Motorenmodus lag und im Rennen nicht mehr in der Extreme der Fall sein wird: "Im Quali waren wir ein wenig hinten. Die Pole war nicht drin. Aber hoffentlich sind wir heute näher dran. Im Renntrimm sollten wir zumindest schneller sein als Red Bull", sagt der zweimalige Bahrain-Sieger.

 

Heiße News aus dem Paddock: Stoffel Vandoorne (McLaren), so hat Fernando Alonso (McLaren) gerade bekannt gegeben, kann heute nicht am Rennen teilnehmen. Es gibt, wie könnte es anders sein, ein Problem mit dem Honda-Motor. Und das ausgerechnet in Bahrain. Denn: Das Königreich Bahrain ist der größte Anteilseigner des McLaren-Teams. Es ist also ein Heimrennen.

 

Und Hamilton? Der hat seinem Teamkollegen ungewohnt artig gratuliert. Trotzdem will er gewinnen: "Ich muss versuchen, weiter gute Starts zu zeigen. Daran habe ich dieses Jahr gearbeitet." Aber: "Heute muss man auf den Wind achten. Gegen- oder Rückenwind, das wechselt von Kurve zu Kurve. Da darf man sich nicht überraschen lassen."

 

Jetzt hofft er natürlich, den ersten Sieg gleich folgen zu lassen. "Das ist der beste Startplatz. Ich bin happy. Die erste Pole ist etwas Besonderes", sagt Bottas. "Aber jetzt denke ich nicht mehr an gestern, sondern nur noch an heute. Und an die erste Kurve." Dort hat es 2016 mit Hamilton gekracht. Niki Lauda, sein heutiger Chef, war damals stinksauer: "Dieser Bottas nervt mich."

 

Und zuletzt hat dreimal hintereinander Mercedes gewonnen. Auch heute steht ein Silberpfeil auf Pole: Valtteri Bottas hat das Duell gegen Lewis Hamilton gestern gewonnen. Es ist die erste Pole seiner Karriere und die erste eines Finnen seit Heikki Kovalainen in Silverstone 2008.

 

Guten Abend, liebe Formel-1-Fans! In rund 20 Minuten beginnt das dritte Rennen dieser Saison, der Grand Prix von Bahrain. Die traktionslastige Strecke liegt mitten in der Sachir-Wüste, rund eine halbe Stunde südlich vor den Toren der Hauptstadt Manama. Seit 2004 ist die Strecke im Kalender (Pause 2011 wegen politischer Unruhen), seit 2014 wird unter Flutlicht bei Nacht gefahren.