11.11.18 - 18:10
Beendet
GP von Brasilien
LIVE
Autódromo José Carlos Pace • Rennen
Spielbeginn

LIVE
Rennen
GP von Brasilien - 11 November 2018

GP von Brasilien - Erleben Sie die Formel 1 LIVE bei Eurosport. Los geht's am 11 November 2018 um 18:10 Uhr. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Mehr zum Formel 1: Spielpläne/Kalender, Ergebnisse, etc.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
71 

Das ist die Krönung einer herausragenden zweiten Saisonhälfte von Mercedes. Für uns der richtige Punkt, um aus dem Ticker auszusteigen. Auf der Desktop-Version von Motorsport-Total.com und Formel1.de geht's in Paddock live noch bis Mitternacht weiter. Also bleiben Sie dran und machen Sie sich einen schönen Sonntagabend. Wow, was war das für ein Rennen. Bis bald!

71 

Heute wird bei Mercedes richtig gefeiert. Das sieht man an der ersten Umarmung zwischen Lewis Hamilton und Toto Wolff. Da ist viel mehr Emotion drin als in Mexiko. Jetzt sinkt es rein, wie die Engländer sagen.

71 

Verstappen im ersten Interview: Er nennt Ocon erneut einen Idioten. Emotionen, die man heute ein bisschen verstehen kann.

71 

Verstappen ist ziemlich sauer. Aber er kann auch ein bisschen lächeln. Immerhin. Während Hamilton seinem Team ausrichten lässt, wie "stolz und dankbar" er ist. Erster Gratulant am Boxenfunk war übrigens Toto Wolff.

71 

Lewis Hamilton (Mercedes), das nehmen wir als Randnotiz mit, gewinnt zum ersten Mal in seiner ganzen Karriere als bereits feststehender Weltmeister ein Formel-1-Rennen.

71 

... genau, Jos Verstappen, Max' Vater!

71 

Mann des Rennens aber eindeutig Max Verstappen (Red Bull), der diesen Grand Prix ohne den Crash mit Ocon zweifellos gewonnen hätte. Dazu eine interessante Randnotiz: Im Jahr 2001 hat Juan Pablo Montoya einen sicher scheinenden Sieg wegen einer Kollision mit einem Nachzügler verloren. Das war damals ...

71 

Und bei Mercedes brechen alle Dämme. Nach dem Fahrertitel war der Job noch nicht erledigt, da war die Feier schaumgebremst. Aber heute kann das Team von Toto Wolff Sao Paulo auf den Kopf stellen!

71 

Räikkönen rettet Platz drei mit 0,4 Sekunden Vorsprung ins Ziel. Vettel wird Sechster, 4,1 Sekunden hinter Bottas.

71

Lewis Hamilton (Mercedes) gewinnt den Grand Prix von Brasilien, am Ende mit 1,5 Sekunden Vorsprung. Und Mercedes jubelt jetzt auch hochoffiziell über die Konstrukteurs-WM 2018. Wir gratulieren!

71 

Hamilton fährt im ersten Sektor sogar schneller als Verstappen. Das sollte reichen für den Sieg. Und auch Räikkönen kann's nur verlieren, wenn er einen Fehler macht.

71 

Ricciardo ist im DRS von Räikkönen, saugt sich ran - kann aber vor dem Senna-S keine Attacke reiten. Nur noch vier Kilometer. Fingernägel kauen bei Christian Horner!

70 

Hamilton geht mit 1,5 Sekunden Vorsprung in die vorletzte Runde. Jetzt wird es schon sehr schwierig für Verstappen. Er sollte im DRS-Fenster sein, um noch was probieren zu können.

69 

Drei Runden noch. Räikkönen hatte eben einen Williams zwischen sich und Ricciardo. Das hat ihm ein paar Längen Luft verschafft im Kampf um P3.

68 

Nur noch 1,5 Sekunden zwischen Hamilton und Verstappen. Aber jetzt hat Verstappen gerade etwas unglückliches Timing beim Überrunden: Hamilton kam im ersten Sektor vorbei, er muss im Infield durch.

67 

Ricciardo ist inzwischen ins DRS-Fenster von Räikkönen vorgestoßen. Da kriegt er noch ein paar Chancen zu überholen und doch noch aufs Podium zu fahren.

66 

Hamilton ist aber ein bisschen angespannt. Das hört man am Boxenfunk. Ihm wäre lieber, er müsste nicht überrunden.

66 

Stroll und Alonso machen für Hamilton problemlos Platz.

64 

Verstappen muss im ersten Schritt versuchen, ins DRS-Fenster vorzustoßen. Hamilton wird demnächst auf eine Gruppe Überrundeter auflaufen. Das könnte die entscheidende Phase werden, wie er da durchkommt.

63 

Was die Kollision Verstappen gegen Ocon angeht, ist man bei Force India uneinsichtig: "Es ist erlaubt, sich zurückzurunden, und Verstappen hat ihm keinen Platz gelassen", sagt Teamchef Otmar Szafnauer. Auf den Hinweis, man müsse mehr Respekt für den Führenden zeigen, meckert Szafnauer: "Schau es dir nochmal an!" Dicke Luft.

62 

Übrigens immer noch kein Regen. Aber die Luftfeuchtigkeit steigt auf 82 Prozent.

62 

Auch Ricciardo fährt gerade Bestzeit im ersten Sektor und verkürzt seinen Rückstand auf Räikkönen auf 2,8 Sekunden. Die Red Bulls haben im Finish den längeren Atem, wie es scheint.

61 

Verstappen hat noch nicht aufgegeben. Zehn Runden noch zu fahren, sein Rückstand beträgt 2,8 Sekunden. Geht da doch noch was?

60

Bottas kommt an die Box und holt auch nochmal frische Reifen ab. Fünfter bleibt er so oder so. Da kann er jetzt genauso gut auch frische Reifen holen. Gesagt, getan. Gleicher Gedanke wie bei Vettel vorhin.

59

Ricciardo geht an Bottas vorbei und ist Vierter. Auf Räikkönen sind es 4,3 Sekunden Rückstand. Das ist wohl zu viel, um noch aufs Podium zu fahren. Alexander Wurz sagt: "Der Hinterreifen bei Bottas schaut nicht gut aus."

58

Vettel überholt Leclerc programmgemäß und liegt damit wieder auf dem sechsten Platz. 25 Sekunden hinter Ricciardo.

57

Die FIA fällt ein Urteil: Zehn Sekunden Stop and Go für Esteban Ocon (Racing Point Force India) wegen der unnötigen Kollision mit Leader Verstappen.

55 

Mercedes hat sich auch kurz bereit gemacht, den Stopp aber wieder abgebrochen. Bottas kann natürlich nur reinkommen, wenn zuerst Ricciardo stoppt. Ansonsten verliert er eine Position. Und Reifenflüsterer Red Bull hat keinen Grund zu wechseln eigentlich.

53

Sebastian Vettel (Ferrari) kommt noch einmal an die Box. Wechselt für den Sprint am Ende auf Supersoft. Erscheint auf den ersten Blick unlogisch, weil er kurzzeitig hinter Leclerc zurückfällt. Die Logik dahinter ist aber klar: Wenn es ein Safety-Car gibt, hat er von den Top 6 die frischesten Reifen und kann noch einmal richtig attackieren.

53 

Top 8: Hamilton vor Verstappen (4,3), Räikkönen (5,8), Bottas (9,3), Ricciardo (9,8), Vettel (13,5), Leclerc (32,2) und Grosjean (36,4).

52 

Noch 20 Runden in diesem Grand Prix. Mercedes ist ganz klar auf dem Weg zur Konstrukteurs-WM. Da kann eigentlich fast nichts mehr anbrennen.

50 

Verstappen holt nur mühsam auf Hamilton auf. Es sind immer noch 4,0 Sekunden. Ist es der lädierte Unterboden? "Helfen tut das auf keinen Fall", sagt Alexander Wurz im 'ORF'-Kommentar.

49 

Esteban Ocon fühlt sich kurioserweise im Recht. Im Boxenfunk gibt ihm Force India auch noch recht: "Du warst vorne, wir verstehen." Da sind wir ehrlich gesagt anderer Meinung. Schuldfrage 100 Prozent Ocon.

46 

Max Verstappen gibt immer noch nicht auf, fährt in dieser Runde um 0,2 Sekunden schneller als Hamilton. Aber mit einem möglicherweise angeschlagenen Auto noch zu gewinnen, das wäre ein Husarenstück. Zumal bei Hamilton die Reifen abbauen werden.

46

Räikkönen ist inzwischen an Bottas vorbeigegangen, und Ricciardo hat Vettel überholt. Was für ein dramatischer Grand Prix!

44

Verstappen hat im Senna-S Ocon überrundet, aber der Franzose ließ nicht locker und hielt dagegen. Beim Überrunden ein No-go. "Was für ein Idiot!", tobt Max Verstappen (Red Bull). "Nicht fair, muss man ganz ehrlich sagen. Total uncool", analysiert Alexander Wurz. Verstappen fällt auf P2 zurück, sechs Sekunden hinter Hamilton. Die Frage ist, ob seine Hinterradaufhängung das überlebt hat.

44

Max Verstappen (Red Bull) verliert dei Führung, steht neben der Strecke, hat's da mit einem Force India gekracht?

43

Die Ferraris, das ist uns im Wirbel um den Führungswechsel fast entgangen, haben intern Platz getauscht. Vettel hat Räikkönen vorbeigelassen, weil der heute einfach schneller zu sein scheint.

42 

Verstappen ist Hamilton in zwei Runden um zwei Sekunden davongefahren. Also über den Speed ist dieses Duell für Mercedes nicht mehr zu gewinnen. Ricciardo schließt etwas weiter hinten auch schon zu den Ferraris auf.

41 

Kaum reden wir davon: Bottas spürt den heißen Atem von Vettel im Nacken. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, dass er diesen dritten Platz verlieren wird.

41 

Jetzt hat es Max Verstappen (Red Bull) selbst in der Hand. Die Führung, die Reifen, der bisherige Speed - alles spricht für ihn. Und Mercedes droht im schlimmsten Fall, wenn die Reifen weiter so abbauen, noch ein Boxenstopp.

40

Verstappen geht mit DRS ziemlich mühelos an Hamilton vorbei und führt damit im Grand Prix von Brasilien. Denn Ricciardo ist zeitgleich zum Boxenstopp gekommen.

39

&MF fährt eine neue schnellste Runde und erhöht den Druck auf Hamilton. Er ist schon wieder im DRS-Fenster. Hamilton kämpft wirklich mit seinen Reifen, das sieht man mit freiem Auge.

38 

Renault meldet: Nico Hülkenberg musste wegen erhöhter Motorentemperaturen abstellen. Was genau die Ursache dafür war, ist noch nicht bekannt.

38 

Von der Spitzengruppe war nur Ricciardo noch nicht an der Box. Der führt momentan das Rennen an, 9,4 Sekunden vor Hamilton. Wird aber voraussichtlich nach dem Stopp auf P6 zurückfallen.

37 

Es wird gerade etwas kühler, Wolken ziehen auf. Schon die Vorboten eines Regenschauers?

36 

Der Stopp von Verstappen war links vorne nicht ganz optimal. Hat vielleicht eine halbe Sekunde gekostet.

35

Max Verstappen kommt in Runde 35 an die Box. Wechselt von Supersoft auf Soft. Kommt hinter Hamilton und Vandoorne auf die Strecke. Aber das Rennen ist noch nicht vorbei: Die Reifen von Verstappen sind weicher und um 16 Runden frischer. Das wird ein spannender Endspurt.

35 

Fernduell um die Führung im Grand Prix von Brasilien!

35 

Hamilton verkürzt seinen Rückstand wieder auf 19,1 Sekunden. Verstappen verliert momentan beim Überrunden etwas Zeit. Und seine Reifen sind natürlich auch nicht mehr die frischesten.

34

Nico Hülkenberg (Renault) kommt an die Box und gibt mit einem technischen Defekt auf. Am Boxenfunk ist von "Szenario 12" die Rede.

33

Stoffel Vandoorne (McLaren) hat seinen Teamkollegen Alonso überholt und ist nun 18. Alonso reagiert verschnupft, schnauzt seinen Renningenieur an und sagt, dass er bis Rennende keinen Funkspruch mehr hören will. Ei, ei, ei ...

31

Runde 31: Kimi Räikkönen (Ferrari) wechselt auf Medium. Auch er plant damit sicher durchzufahren. Kommt knapp hinter Vettel auf die Strecke. Die Ferraris haben also auf strategischem Weg Platz getauscht.

31 

Wann kommen die Top 3 an die Box? Momentan fährt Verstappen etwas schneller als Hamilton. Das wird eine ganz enge Kiste, ob Verstappen nach dem Boxenstopp in Führung bleibt.

31 

Top 7: Verstappen vor Räikkönen (9,4), Ricciardo (11,5), Hamilton (19,8), Leclerc (23,4), Bottas (28,9) und Vettel (30,6).

29 

Ricciardo hat durch den Stopp von Vettel freie Fahrt und fährt prompt absolute Bestzeit im ersten Sektor. Red Bull scheint wirklich den besten Rennspeed zu haben, auch mit gebrauchten Reifen.

27

Sebastian Vettel kommt in Runde 27 an die Box. Wechselt von Supersoft auch auf Medium. Das sollte locker eine Einstoppstrategie sein. Vettel kommt hinter beiden Mercedes auf die Strecke zurück.

27 

Es ist übrigens immer noch trocken in Interlagos. Wenn die Prognose stimmt, könnte es in etwa 15 Minuten zu regnen beginnen.

26 

Konträrer könnten die Aussagen nicht sein: Während Hamilton meldet, dass sich sein frischer Medium nicht gut anfühlt, funkt Verstappen, dass sein 28 Runden alter Supersoft immer noch gut beisammen ist. Aber er sagt: "Diese Nachzügler nerven!"

23

Marcus Ericsson (Sauber) hat das Rennen beendet. Schade, nach dem besten Qualifying eines Schweden seit den 1980er-Jahren.

24 

Der Red Bull, das haben wir schon bei den letzten Rennen gesehen, scheint reifenschonender zu sein als der Ferrari und vor allem der Mercedes. Wenn sich dieser Trend erhärtet, dann hat Max Verstappen heute eine echte Chance, das Rennen zu gewinnen. Im Moment sieht das gut aus für ihn. 8,1 Sekunden Vorsprung auf Verfolger Räikkönen.

23 

Red Bull und Ferrari machen noch keine Anstalten, an die Box zu kommen. Die wollen sich im Vergleich zu Mercedes wohl einen Stopp sparen. Das Rennen dauert 71 Runden. Das ist lang.

22

Hamilton dreht jetzt die schnellste Runde im Rennen, derzeit 0,7 Sekunden schneller als Leader Verstappen. War der frühe Stopp womöglich doch eine gute Strategie? Das werden wir erst am Ende des Rennens wissen.

21

Dreher von Marcus Ericsson. Beim Schweden läuft heute gar nichts zusammen. Er fällt auf den letzten Platz zurück und funkt: "Ich muss an die Box kommen!"

20

Hamilton kommt hinter Grosjean auf P7 auf die Strecke. Er schnappt den Franzosen gleich. Ist aber nie gut, wenn man sich nach dem Stopp erstmal durch Verkehr kämpfen muss.

19

Eine Runde nach dem Teamkollegen kommt auch Lewis Hamilton. Auch er wechselt auf Medium. Interessante Strategie. Mercedes sehen wir heute eher auf zwei Stopps. Möglicherweise eine Konsequenz der Felgen-Konfiguration? Das Thema sorgt weiterhin für Diskussionen.

18

Valtteri Bottas (Mercedes) nimmt der Scuderia die Entscheidung ab, wechselt von Supersoft auf Medium. Mal sehen, ob er damit bis zum Schluss durchfahren kann. Wird kein Selbstläufer.

18 

Für Ferrari wäre es natürlich reizvoll, einen Undercut gegen Bottas zu setzen, um nicht hinter ihm Zeit zu verlieren. Das Problem dabei: Wenn man so früh schon an die Box kommt, schafft man eher keine Einstoppstrategie.

18 

Die Ferrari-Mechaniker sind eben für einen Boxenstopp rausgegangen. Sie packen aber wieder zusammen. War wohl nur ein Antäuschen.

17

Verpatzter Boxenstopp bei McLaren: Alonso verliert da mehrere Sekunden und fällt auf den letzten Platz zurück. Offenbar hatte er auch ein Problem mit der Kupplung. Das werden wir nach dem Rennen aufklären.

17 

Valtteri Bottas (Mercedes) ist wirklich deutlich langsamer als der Rest der Spitzengruppe. Zum Vergleich: Der Finne fährt 1:14.6, Verstappen 1:13.8.

15 

"Mir kommt vor, er rutscht ein bisschen mehr als ich", funkt Verstappen an die Box, bei der Beobachtung von Hamilton.

14 

Verstappen ist erstmals im DRS-Fenster von Hamilton. Bottas liegt schon vier Sekunden hinter dem Red Bull und hält die beiden Ferraris auf.

13

Da hat sich Marcus Ericsson (Sauber) gerade etwas ungeschickt angestellt: Erst wehrt er sich gegen Magnussen kaum, der außen im Senna-S überholt. Und weil er abbremsen muss, rutschen ihm auch noch vier weitere Gegner durch!

13 

Top 6 nach zwölf Runden: Hamilton vor Verstappen (1,3), Bottas (4,6), Räikkönen (5,4), Vettel (6,0) und Ricciardo (6,9).

12 

Ricciardo wird gefunkt: "Die Mercedes sind im Moment nicht besonders schnell."

11 

Bottas scheint Probleme zu haben, muss sich jetzt auch gegen Räikkönen verteidigen. Womöglich bauen bei Mercedes schon die Reifen ab. Möglich, denn: Wie schon in Austin und Mexiko fahren die Silberpfeile ohne die heiß diskutierten Löcher in den Distanzscheiben in den Felgen. Und ohne diese Löcher bauen die Reifen schneller ab.

10 

Mal sehen, wie schnell Verstappen jetzt den Rückstand auf Hamilton zufahren kann. Wo kommt dieser Speed des Red Bull heute plötzlich her?

10

Bottas fährt Kampflinie vor dem Senna-S, fährt aber nicht ganz nach links. Verstappen sticht rein und geht vorbei. "Nicht konsequent genug", kritisiert 'ORF'-Experte Alexander Wurz den Finnen. "Hergeschenkt. Am Silbertablett."

9 

Ricciardo ist in der DRS-Sekunde von Vettel. Richtig Druck machen kann er aber noch nicht. Nach der schwachen Startphase scheint sich Vettel wieder ein bisschen zu fangen. Da bildet sich jetzt eine Kampfgruppe um P2 bis P6.

8 

Das große Problem des Red Bull ist der Topspeed. Selbst mit DRS bei Start und Ziel tut sich Verstappen schwer, den Mercedes unter Druck zu setzen. Er muss daher eingangs Senna-S immer viel riskieren und extrem spät bremsen. Noch geht's nicht in dieser Runde ...

7 

Verstappen ist bereits im DRS-Fenster von Bottas. Der Niederländer, der hier 2016 im Regen eines seiner besten Rennen gezeigt hat, ist heute aggressiv unterwegs. Tolles Racing, mehr davon!

6 

Dass der Mercedes von Hamilton eingebremst sein könnte wegen der von Toto Wolff angesprochenen "Öl-Angst", davon ist in den ersten Runden nichts zu sehen. Bei diesem Stand wäre Mercedes Konstrukteurs-Weltmeister.

5 

Von hinten fliegt schon Ricciardo in Richtung Vettel heran. Red Bull unerwartet stark in der Anfangsphase. Aber Hamilton hat sich inzwischen schon um 1,7 Sekunden von Bottas abgesetzt.

4

Vettel verbremst sich in Kurve 4 und verliert eine weitere Position gegen Räikkönen. Sieht nicht gut aus für Ferrari in der Anfangsphase. Haben die Probleme wegen ihrer harten Reifenwahl?

4

Grandioses Manöver von Verstappen eingangs Senna-S: Bremst sich von weit hinten heran, bleibt innen, geht an Vettel vorbei, der die Innenseite zu wenig konsequent abdeckt. Stark!

3

Verstappen hat sich Räikkönen geschnappt und robbt sich schon an Vettel heran.

2 

Super Duell zwischen den beiden Renaults durch das komplette Infield, Sainz zuckt da etwas aggressiv und berührt Hülkenberg leicht. Am Ende setzt sich Hülkenberg aber durch und ist erstmal ... Nein, der Deutsche fällt ans Ende des Feldes zurück! Was ist da passiert?

2

Ricciardo geht schon zu Beginn der zweiten Runde an Ericsson vorbei und ist damit Neunter.

1 

Leclerc hat einen Platz gewonnen und ist Sechster, Ericsson auf P9 zurückgefallen.

1

Vettel spürt wohl die härteren Reifen am Start, verliert eine Position gegen Bottas. Verstappen ist zunächst kurz an Räikkönen vorbei, muss aber auf der Geraden wieder vorbeilassen!

 

Ob es auch heute so spannend wird? Die Latte liegt hoch. Durch den Grand Prix begleiten Sie: Christian Nimmervoll (Text) und Oliver Trebes (Daten und Technik). Es lohnt sich, zum Beispiel mit dem Smartphone oder Tablet als "Second Screen" bei uns dranzubleiben. Erstens gibt es bei uns keine lästige Werbung. Und zweitens sehen wir manchmal Dinge, die die Kollegen im TV nicht erkennen. So, jetzt aber anschnallen: Gleich geht's los ...

 

Das Feld setzt sich in Bewegung. Einmal geht's um diesen legendären Kurs, auf dem Ayrton Senna 1991 eine seiner größten Schlachten gewonnen hat. Unvergessen auch das chaotische Regenrennen von 2003. Oder das dramatische WM-Finale von 2008, bei dem Felipe Massa für knapp 20 Sekunden schon Weltmeister war, bis Hamilton noch an Timo Glock vorbeiging. Glock hat danach Morddrohungen von brasilianischen Fans erhalten. Das war vor genau zehn Jahren.

 

In Sachen Strategie rechnen wir heute mehrheitlich mit einem Einstopprennen. Pirelli bietet die Gummimischungen Supersoft (Startreifen für acht Top-10-Fahrer), Soft (Startreifen für Ferrari) und Medium (Renneinsatz unwahrscheinlich) an. Vielleicht müssen aber auch die Regenreifen ran. Auch wenn das Wetter (immer noch) hält.

 

Noch ein paar interessante Fakten vor dem Start. Hamilton hat noch nie einen Grand Prix gewonnen, wenn er bereits als Weltmeister feststand. Seit Einführung der Hybrid-Formel im Jahr 2014 hat er 49 von 98 Rennen gewonnen, also genau 50 Prozent. Vettel war auf dieser Strecke nie schlechter als Zweiter, wenn er aus der ersten Reihe losgefahren ist. Und Räikkönen braucht nur noch ein Podium, um seinen persönlichen Saisonrekord von zwölf Podestplätze einzustellen.

 

Mercedes hat heute nicht vor, den Vorsprung in der Konstrukteurs-WM zu verwalten und auf Ankommen zu fahren: "Man kann's nicht verwalten", sagt Teamchef Toto Wolff. Das Ziel sei das "bestmögliche Ergebnis, aber beide Autos im Ziel." Zumal die Zuverlässigkeit immer ein Fragezeichen ist: "Jetzt hatten wir gerade mit Lewis noch ein bisschen eine Öl-Angst", berichtet der Österreicher, ohne näher drauf einzugehen.

 

Und dann ist da noch Esteban Ocon (Racing Point Force India), gestern im Qualifying eigentlich 13. Er muss wegen eines Getriebewechsels auf P18 nach hinten. Dadurch rückt Nico Hülkenberg (Renault) auf Rang 13 auf. Renault ist aber in Brasilien bei weitem nicht so stark wie zuletzt in Mexiko. Trotz erneuter Höhenlage von diesmal rund 800 Meter über dem Meeresspiegel.

 

Hamilton wurde hingegen nicht bestraft, obwohl es eine haarige Situation mit Sergei Sirotkin (Williams) gab, in der er etwas unglücklich ausgesehen hat. Hamilton kritisierte Sirotkin am Samstag noch als "respektlos". Heute Morgen änderte er seine Meinung und entschuldigte sich via Instagram. Die FIA hat den Zwischenfall - sehr zur Verwunderung vieler deutscher Fans - nicht offiziell untersucht.

 

Apropos Strafen: Um Vettel gab es gestern Diskussionen, weil er in der heißen Phase von Q2 auf die FIA-Waage gerufen wurde und die Anweisungen der FIA-Inspektoren nicht genau befolgt hat. Beim Losfahren hat er die Waage auch noch kaputt gemacht. Letztendlich gab es keine Rückversetzung, sondern eine Verwarnung und 25.000 Euro Geldstrafe. "Ich bin froh, dass sie die menschliche Entscheidung getroffen haben. Das war richtig", findet der ehemalige Formel-1-Pilot Paul di Resta.

 

Wie sieht man die Chancen bei Red Bull? "Unsere einzige Chance auf das Podium ist bei normalem Rennverlauf, dass Ferrari und Mercedes Probleme mit den Reifen bekommen. Oder ein Regenschauer. Denn Max ist unglaublich gut darin, sich auf geänderte Bedingungen einzustellen", analysiert Motorsportkonsulent Helmut Marko. "Räikkönen ist am Start auf dem härteren Reifen. Vielleicht besteht die Chance, dass man einen überholt."

 

In Reihe zwei stehen die beiden Finnen, Valtteri Bottas (Mercedes) und Kimi Räikkönen (Ferrari), vor Max Verstappen (Red Bull) und Marcus Ericsson (Sauber), der das beste Qualifying seiner Formel-1-Karriere abgeliefert hat. Eigentlich wäre Daniel Ricciardo (Red Bull) Sechster gewesen. Der fällt aber wegen eines Turbolader-Wechsels auf P11 zurück.

 

Dazu kommt: Hamilton steht auf Pole, muss aber auf den weicheren Supersofts starten. Die Ferraris hingegen haben gestern in Q2 auf Soft gesetzt. Das bedeutet für Sebastian Vettel (Ferrari) aus der ersten Reihe kommend zwar einen leichten Grip-Nachteil am Start, aber einen Vorteil auf die Dauer des ersten Stints.

 

Die Ausgangslage ist spannend. Erstens wegen der unsicheren Wettersituation. Momentan ist es trocken in Interlagos, aber es könnte zu regnen beginnen. Meteo France, Wetterdienstleister der FIA, beziffert die Wahrscheinlichkeit eines Schauers aktuell mit 40 Prozent. Nicht am Start, sondern nach etwa einer Stunde. Sogar ein Gewitter ist nicht ausgeschlossen. Temperatur: 24 Grad Celsius Luft, 40 Grad Asphalt.

 

In der WM steht Lewis Hamilton (Mercedes) bereits als Weltmeister fest. Aber wer wird Dritter? Kimi Räikkönen (Ferrari), Valtteri Bottas (Mercedes) und Max Verstappen (Red Bull) liefern sich noch ein heißes Match um den letzten "Startplatz" bei der FIA-Gala am 7. Dezember in Sankt Petersburg. Und bei den Konstrukteuren ist sogar der Titelkampf noch "offen". Mercedes hat momentan 55 Punkte Vorsprung. Ein Doppelsieg ist 43 Punkte wert, und zwei Rennen sind noch zu fahren.

 

Guten Abend, liebe Formel-1-Fans in Deutschland, Österreich und der Schweiz - und wo auch immer sonst auf der Welt -, zum Grand Prix von Brasilien! Das Autodromo Jose Carlos Pace (4,309 Kilometer kurz) in Interlagos, Sao Paulo, zählt zu den klassischen Stationen des Rennkalenders. Und es ist die vorletzte Station dieser Saison.

 

Wir berichten am Sonntag ab 17:45 Uhr MEZ live vom Grand Prix von Brasilien in Interlagos, Sao Paulo.