17.04.16 - 08:00
Beendet
GP von China
LIVE
Shanghai International Circuit • Rennen
Spielbeginn

Rennen

Folgen Sie dem GP von China live mit Eurosport. Dieses Rennen beginnt am 17 April 2016 um 08:00 Uhr. Hier finden Sie Rennergebnisse, Tabellen, Statistiken und Pläne der Rennstrecke. Folgen Sie den Top-Formel 1-Fahrern und Teams wie Lewis Hamilton (Mercedes), Valtteri Bottas (Mercedes), Max Verstappen (Red Bull Racing) und Sebastian Vettel (Ferrari).
Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Formel 1 über Fußball, Radsport und Tennis, bis hin zu Snooker und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
56 

Das war's mit unserem Live-Ticker aus Schanghai. Wir wünschen noch einen schönen Sonntag.

56 

Vettel witzelt vor der Siegerehrung zu Rosberg: "Du kannst ja danach nicht schlafen, du bist so ausgeruht!" Und er geht Kwjat an: "Du kamst wie ein Torpedo angeschossen." Kwjat kontert: "Come on, I was racing. Ich stehe auf dem Podium, reg dich nicht auf." Die werden keine besten Freunde mehr.

56 

Lewis Hamilton (Mercedes) wird Siebter, inspiziert im Parc ferme ganz genau sein Auto. Das war laut Mercedes-Aussage nach der ersten Runde beschädigt, weshalb er solche Bremsprobleme hatte.

56 

Kimi Räikkönen (Ferrari) wird am Ende Fünfter. Vettel entschuldigt sich am Boxenfunk bei ihm für die Karambolage in der ersten Kurve: "Sorry. Ich konnte nichts tun. Kwjat kam wie ein Torpedo angeschossen."

56

Carlos Sainz (Toro Rosso) geht in der letzten Runde tatsächlich noch an Valtteri Bottas (Williams) vorbei!

56 

"Das war vielleicht die beste Balance, die ich in einem Rennen je erlebt habe", lobt Nico Rosberg seine Crew.

56 

Sebastian Vettel (Ferrari) wird nach Kollision mit Kimi Räikkönen in der ersten Kurve starker Zweiter. Mehr wäre heute auch unter anderen Umständen nicht möglich gewesen. Und Daniil Kwjat (Red Bull) sichert P3 ab, 6,8 Sekunden vor Daniel Ricciardo, der in Führung liegend einen Reifenschaden hatte und sich mit P4 trösten kann. Was für ein turbulentes Rennen!

56

Und Nico Rosberg (Mercedes) ist dem WM-Titel wieder einen kleinen Schritt näher: Er gewinnt den Grand Prix von China, feiert seinen sechsten Sieg hintereinander.

56 

7,4 Sekunden Vorsprung schon von Vettel auf Kwjat. Das Thema ist durch.

55 

Rosberg geht mit 38 Sekunden Vorsprung in seine letzte Runde.

54

Bottas verbremst sich, Verstappen profitiert und schlüpft durch! Nur noch zwei Runden zu fahren, und jetzt ist auch Sainz am Williams dran.

55 

Neunmal hat ein Fahrer die ersten drei Rennen einer WM gewonnen. Immer wurde er danach auch Weltmeister. Zuletzt Michael Schumacher 2004. Apropos Schumacher: Der hat hier vor genau zehn Jahren seinen allerletzten Grand Prix gewonnen.

53 

Nach einem chaotischen Rennen scheinen die Top-10-Positionen jetzt weitgehend bezogen zu sein. Spannung vielleicht noch zwischen Bottas und Verstappen im Kampf um P8. Da ist der Niederländer momentan schneller unterwegs.

51

Kleiner Fahrfehler jetzt von Rosberg, kommt ein wenig von der Ideallinie ab und muss da zusammenbremsen. Kostet ein, zwei Sekunden, tut sonst aber nicht weiter weh. In der 51. von 56 Runden passiert.

51 

Rosberg lässt übrigens nicht locker, sondern baut seinen Vorsprung auf Vettel im Gegenteil auf 35 Sekunden aus.

50

Nico Hülkenberg (Force India) schnappt sich jetzt mit abnehmender Benzinmenge die schnellste Runde, auch er auf Supersoft: 1:39.8. Aber er liegt nur an 16. Stelle, spielt im Rennen keine Rolle mehr.

49

Verstappen ist übrigens schon an Sainz vorbei und damit in den Punkten, stellen wir gerade beim Blick auf die Zeiten fest. Das ging ja schnell.

49

Romain Grosjean (Haas), derzeit 19., dreht die schnellste Runde: 1:39.9. Supersoft sei Dank.

48

Jetzt steht auch noch das Rad rechts vorne bei Hamilton. "Nachlassender Grip oder vielleicht ein kleines Bremsproblem", vermutet Surer.

47

Räikkönen geht an Massa vorbei und ist Fünfter.

46

Räikkönen geht vor der letzten Kurve an Hamilton vorbei, dessen Reifen wohl abbauen. Leichte Berührung dabei, das hat aber keine Folgen. Schnappt sich Räikkönen jetzt auch noch Massa?

46 

Top 10: Rosberg vor Vettel (30,4), Kwjat (34,0), Ricciardo (50,0), Massa (53,2), Hamilton (53,7), Räikkönen (54,6), Bottas (58,1), Perez (62,2) und Sainz (63,6). 3,7 Sekunden hinter Sainz liegt Verstappen mit weicheren und um sechs Runden frischeren Reifen. Auch das kann noch spannend werden.

44

Feines Überholmanöver von Räikkönen im Kampf um P7 gegen seinen alten Bekannten Bottas.

43

Und noch in der gleichen Runde schnappt sich Ricciardo auch noch Massa und ist Vierter.

43

Ricciardo geht an Hamilton vorbei, mit den gleichen Medium-Reifen! "Wie ist das möglich?", fragt sich Sky-Experte Marc Surer. Der Australier ist richtig schnell unterwegs im Moment. Randnotiz: Die Reifen von Ricciardo sind um sieben Runden frischer.

42 

Ricciardo fährt im Moment schnellere Rundenzeiten als Massa und Hamilton unmittelbar vor ihm. Dieser Dreikampf wird jetzt gleich richtig heiter!

41 

17 Positionen gewonnen bisher: Hamilton ist der beste Aufholer in diesem Rennen.

40

Hamilton schnappt sich mit einem sensationellen Überholmanöver Bottas und ist Fünfter! Das hat er gestern angekündigt, dass er heute Spaß haben will. So sieht das dann also aus.

39 

Die Podiumsplatzierungen scheinen jetzt ziemlich fix zu sein. Um P4 geht's aber heiß her zwischen den beiden Williams, Hamilton, Ricciardo und Räikkönen. Das kann noch unterhaltsam werden.

39 

Vettel sichert seinen zweiten Platz ab, schon zweieinhalb Sekunden Vorsprung auf Kwjat.

39

Rosberg kann jetzt eigentlich nur noch ein Safety-Car den Sieg gefährden. Denn Vettel hinter ihm hat ähnlich frische, aber weichere Reifen. Erstmal dreht Rosberg die schnellste Runde: 1:40.4.

37

Ricciardo und Räikkönen kommen in der gleichen Runde an die Box. Red Bull wechselt von Soft auf Medium, Räikkönen von Medium auf Soft.

37 

Auf der Strecke liegt Ricciardo an zweiter Stelle, aber dessen Softs haben schon 17 Runden drauf und müssen bald gewechselt werden.

37

Vettel klappt DRS auf und geht an Kwjat vorbei. Das ist die Rache für die erste Kurve, als die beiden schon mal einen Konflikt hatten heute.

36

Rosberg kommt an die Box. Wechselt auf Medium, mit denen er bis zum Ende durchfahren kann.

36

Kwjat und Vettel kommen zeitgleich an die Box! Der Red Bull bleibt vorne. Im Kampf um P2 muss jetzt die Entscheidung auf der Strecke fallen. Kwjat auf Medium, Vettel auf Soft für den Schlussspurt.

35 

Top 10: Rosberg vor Kwjat (28,9), Vettel (30,8), Ricciardo (47,1), Räikkönen (53,9), Verstappen (60,3), Massa (61,7), Bottas (63,8), Hamilton (67,9) und Perez (68,7).

34 

Vettel wird aufgefordert, mehr zu attackieren. Das heißt, er wird bald an die Box kommen, wenn er nicht mehr auf die Reifen achten muss.

33 

Rosberg spult weiter einsam seine Runden ab. Er hat den Vorsprung auf 28 Sekunden vergrößert. Dahinter beißt sich Vettel bisher an Kwjat die Zähne aus. Die Reifen des Red Bull sind auch um zwei Runden frischer.

32 

Bis auf Rosberg haben übrigens alle schon mal mindestens zwei von drei Reifenmischungen verwendet. Zwei von drei sind ja mindestens vorgeschrieben. Das heißt, Rosberg muss für den letzten Stint entweder Medium oder Supersoft nehmen.

31

Hamilton kommt an die Box und wechselt von Soft auf Medium. Damit kann er durchfahren bis zum Ende.

31 

Noch 25 Runden zu fahren. Langsam nähern wir uns der Region, wo man nach einem Boxenstopp durchfahren kann. Das gilt natürlich nicht für Supersoft.

29 

"Die weißen Reifen haben mich bisher nicht überzeugt", sagt Surer über die Mediums. Mit denen sind momentan Räikkönen, Verstappen, Alonso, Perez, Button, Hülkenberg, Ericsson und Nasr unterwegs.

28 

Nächste Begegnung zwischen Räikkönen auf P8 und Hamilton auf P9.

28 

Halbzeit im Grand Prix von China. Und bei aller Aufregung hoffen wir auf eine etwas leichter durchschaubare zweite Rennhälfte... Momentan ist schwer abzusehen, wer am Ende wo landen wird. Aber Rosberg und Kwjat, das kann man sicher sagen, sind auf Podiumskurs, wenn sie so weitermachen.

27

Nächste schnellste Runde von Rosberg, der sein Rennen klar auf zwei Stopps ausrichtet. 1:40.6.

26 

Rosberg führt 16,7 Sekunden vor Kwjat und 18,0 vor Vettel.

25 

Die meisten Positionen verloren hat übrigens Räikkönen, der von P3 auf P10 zurückgefallen ist.

24 

Für Rosberg läuft es in dieser Saison wirlich wie geschmiert. Wenn hier nichts Gravierendes mehr passiert, wird er sein sechstes Rennen hintereinander gewinnen. Aber wir haben noch nicht einmal Halbzeit, da kann in einem so verrückten Grand Prix noch alles passieren!

23

Rosberg fährt die überlegen schnellste Runde im Rennen, 1:40.6, und baut seinen Vorsprung auf 13,9 Sekunden aus.

22

Und tatsächlich: Es gibt fünf Sekunden Strafe gegen Hülkenberg, weil er in der Box zu langsam gefahren ist. Das war nämlich volle Absicht: Perez stand zu dem Zeitpunkt an der Box, Hülkenberg wollte aber nicht zu schnell hinfahren, um nicht anstehen zu müssen. Daraus ergab sich dann das Manöver von Vettel.

21

Hamilton und Bottas an der Box. Damit ist jetzt wieder Kwjat Zweiter.

21 

Die Rennleitung untersucht den Zwischenfall, als Vettel in der Boxengasse überholt hat. Aber die Untersuchung richtet sich gegen Hülkenberg, wegen "unnötigen Langsamfahrens". Eine weitere Untersuchung steht gegen Perez wegen "unsafe release" an.

20

Rosberg wechselt von Soft auf Soft. "Da wird er für den Endspurt wahrscheinlich Supersoft holen", glaubt Surer. Wir sind in der 20. von 56 Runden.

20

Vettel dreht trotz seines Flügels die schnellste Runde im Rennen: 1:40.9.

19

Daniil Kwjat (Red Bull) kommt vor Rosberg zum Boxenstopp. Auch Massa, Sainz, Ricciardo drin. Damit rückt Hamilton schon auf P3 auf.

18 

Bei Daniel Ricciardo flattert etwas an der Nase. Scheint irgendein Röhrchen zu sein, nur ein kleines Teil. Oder die Antenne. Was für ein chaotisches Rennen! Aber auf das Fahren wirkt sich das jetzt erstmal nicht aus.

18 

Übrigens sind die Teile weg von Start/Ziel inzwischen. Vorhin war da mal Doppel-Gelb. "Da gab's einen mutigen Chinesen", sagt Sky-Experte Marc Surer. Zu sehen war das aber nicht.

17

Vettel wechselt von Supersoft auf Soft, wechselt aber seinen stark lädierten Frontflügel nicht. So viel scheint der Schaden an der Endplatte also nicht auszumachen.

17 

Top 10: Rosberg vor Kwjat (10,3), Massa (15,2), Vettel (16,7), Perez (20,8), Bottas (22,2), Sainz (25,1), Ricciardo (26,7), Hamilton (27,9) und Button (30,0). Räikkönen ist 19., hat knapp 50 Sekunden Rückstand, aber einen Boxenstopp "Vorsprung".

16 

Die Teile vom Frontflügel von Vettel liegen mitten auf Start/Ziel, leicht abseits der Ideallinie. Das könnte noch einmal eine Safety-Car-Phase geben.

15 

Rosberg baut seinen Vorsprung auf neun Sekunden aus. Noch kein Anzeichen, dass seine Reifen abbauen könnten.

14

Bei Vettel lösen sich einige kleine Teile vom Frontflügel. Eventuell eine Folge der Situation mit Bottas. Indes kommt Räikkönen zum zweiten Mal an die Box.

14

Vettel hat inzwischen auch Bottas überholt. Dabei gab es die nächste kleine Berührung, die scheint aber ohne Folgen geblieben zu sein.

13 

Indes bestätigt Pirelli: Der Reifenschaden bei Daniel Ricciardo (Red Bull) wurde von Kleinteilen auf der Strecke verursacht. Ricciardo liegt nach anfänglicher Führung jetzt an elfter Stelle.

13 

Zur Erinnerung: Daniil Kwjat (Red Bull) war schon an der Box, der Führende, Rosberg, noch nicht. Sieben Sekunden zwischen den beiden. "Der Red Bull geht gut auf dieser Strecke", lobt Sky-Experte Marc Surer.

12

Kwjat geht nun auch an Massa vorbei und ist Zweiter!

12 

Eine Frage taucht auf zur Situation, als Vettel in der Boxeneinfahrt Sainz und Hülkenberg überholt hat. Denn Überholen ist unter Safety-Car-Bedingungen eigentlich verboten.

11 

Rosberg hat sich inzwischen einen Vorsprung von 4,5 Sekunden auf Massa herausgearbeitet. Läuft.

10

Hamilton ist in Runde 10 an Räikkönen vorbeigegangen, unbemerkt von den Kameras. Er ist bereits 16., nächstes Opfer Haryanto.

10 

Ein völlig unsortiertes Rennen im Moment, die Positionen verschieben sich jede Runde. Vettel ist Zehnter im Moment, Hülkenberg 13., Räikkönen 17. und Hamilton 18.

9

Kwjat überholt in Runde 9 zuerst Wehrlein und dann auch Alonso und ist jetzt Dritter. Für ihn könnte es heute ein sehr gutes Ergebnis geben.

9 

Von den Fahrern mit Boxenstopp ist übrigens Kwjat am besten platziert, vor Perez und Bottas.

9

Restart beim Grand Prix von China! Surer: "Rosberg kann das locker nehmen. Die Autos hinter ihm sind keine Gegner." Eine gute Gelegenheit, auf die direkten Konkurrenten dahinter einen Vorsprung herauszufahren.

8 

Sieben Fahrer sind noch auf dem ersten Reifensatz, fünf davon liegen in Front: Rosberg, Massa, Alonso, Wehrlein und Gutierrez.

7 

Indes beschwert sich Vettel am Boxenfunk: Mit dieser Geschwindigkeit wie Kwjat in die erste Kurve zu fahren, sei "selbstmörderisch gewesen. Da musste es krachen."

6

Hamilton kommt schon wieder an die Box, wechselt zurück von Supersoft auf Soft. Cleverer Trick von Mercedes: Den Supersoft muss er jetzt im Rennen nicht mehr fahren - und da er sowieso schon hinten war, kostet das hinter dem Safety-Car auch keine Zeit.

6 

Streckenposten entfernen während der Safety-Car-Phase die herumliegenden Teile.

5

Hamilton kommt zum zweiten Mal an die Box, holt sich Supersofts ab. "Er will attackieren", analysiert Sky-Experte Marc Surer.

5 

Klasse Aktion von Vettel übrigens vor seinem Boxenstopp: In der Boxeneinfahrt überholte er zwei Gegner! Völlig legal und sehr clever.

5

Hamilton hat sich seinen Frontflügel an Nasr abgefahren, zeigt ein anderes Replay. Und Grosjean an Ericsson. Nasr hat schon eine Runde Rückstand.

5 

Das Replay zeigt: Vettel wich Kwjat in der Schneckenkurve aus am Start, berührte dann Räikkönen. Dessen Auto geriet ins Schleudern und berührte auch Kwjat leicht. Aber der Red Bull scheint das überstanden zu haben, obwohl der Schlag in den Seitenkasten nicht unerheblich war.

4

Kwjat, Perez... Praktisch das komplette Feld auf Supersofts kommt zum Reifenwechsel und nutzt diese Gelegenheit. Vettel lässt zudem eine neue Nase montieren nach der Startkarambolage. Nur Rosberg, der auf Soft gestartet ist, bleibt draußen von den Topfahrern.

4

Rosberg führt damit im Grand Prix von China, 3,8 Sekunden vor Kwjat und 8,7 vor Perez. Aber jetzt kommt das Safety-Car auf die Strecke!

4 

Hat sich Ricciardo den Reifen an den von uns erwähnten Kleinteilen auf der Strecke aufgeschlitzt? Deutet einiges darauf hin.

3

Ricciardo hat Glück, dass er ein paar Fahrsekunden später schon an die Box fahren kann. Er schüttelt in der Boxenstraße den Kopf.

3

Rosberg erhöht den Druck auf Ricciardo. Dessen Supersofts... Oh, Reifenschaden bei Ricciardo, just in dem Moment als Rosberg an ihm vorbeigeht! Wieder hinten links, das haben wir am Freitag schon dreimal gesehen!

3 

Räikkönen hat nach zwei Runden 47 Sekunden Rückstand, Hamilton 51.

2

Button geht an Massa vorbei und ist Achter. Starke Pace des McLaren zu Beginn!

2

Vettel geht an Massa vorbei. Auf der Strecke liegen noch ein paar Wrackteile. Könnte eine Safety-Car-Phase geben.

1

Grosjean, Räikkönen und Hamilton kommen an die Box. Für die drei wird es also ein schwieriger Nachmittag, zumindest ohne Safety-Car.

1 

Ricciardo führt vor Rosberg und Kwjat, dahinter die beiden Force India! Was für eine erste Runde in Schanghai! Vettel ist nur noch Achter.

1 

"Ich hatte keine Chance, Kimi auszuweichen, weil innen der Red Bull war. Da habe ich Kimi getroffen", sagt Vettel am Funk.

1

Hamilton im Kiesbett! Frontflügel hinüber.

1

Ricciardo übernimmt die Führug vor Rosberg, Kollision zwischen den beiden Ferraris!

1

Start zum Grand Prix von China!

 

Die Spannung steigt, die Mechaniker sind vom Grid weg und Rosberg startet in die Aufwärmrunde. Die Teamchefs kauen an den Nägeln. Sie dürfen erst nach dem Start aus der Box an den Kommandostand wechseln, aus Sicherheitsgründen. Jetzt wird's gleich ernst!

 

Mit einer Ausnahmegenehmigung startet Pascal Wehrlein (Manor) (21.) in den Grand Prix. Er hatte gestern einen Unfall und konnte im Qualifying keine Zeit setzen. Das gilt übrigens auch für Hamilton. Da stand aber nie in Frage, dass die FIA-Rennkommissare ihm die Starterlaubnis erteilen würden. Normalerweise muss ja jeder Fahrer eine Zeit vorweisen können, die innerhalb von 107 Prozent der Qualifying-Bestzeit liegt.

 

Nico Hülkenberg (Force India) ist 13. der Startaufstellung, weil er wegen "unsafe release" um drei Positionen nach hinten versetzt wurde. Er sagt: "Es war irgendwas Technisches, kein Fehler eines Mechanikers. Die Strafe ist nicht ideal, wird unser Rennen aber nicht komplett zerstören. Wir haben einen guten Speed im Auto und können immer noch ein gutes Rennen haben. Ich glaube, die Vorderreifen werden heute ein Thema sein."

 

Fernando Alonso (McLaren) (11.) feiert heute sein Comeback nach einem Rennen Pause: "Das Auto war das ganze Wochenende gut, auch wenn wir nicht in Q3 gekommen sind. Ich freue mich darauf, wieder zu fahren. Punkte sind für Jenson und mich das Ziel. Wie weit nach vorne es geht, hängt von der Rennpace ab - und die Longruns am Freitag stimmen mich da nicht besonders optimistisch."

 

Kimi Räikkönen (Ferrari) (3.) wird bei der Fahrerparade am lautesten bejubelt. "Ich bin ein bisschen enttäuscht, aber wir sind dran. Und so schlecht ist der dritte Platz auch wieder nicht", sagt er. "Im Rennen weißt du nie, was passiert. Wir müssen konstant schnell sein, um eine Chance zu haben."

 

Red-Bull-Motorsportkonsulent Helmut Marko stimmt zu: "Wir können diese Position glaube ich nicht einmal für eine Runde halten. Dafür sind wir auf der Geraden zu langsam. Aber unsere Stärke ist der geringe Reifenverschleiß. Vielleicht kommen wir durch eine andere Strategie doch noch auf das Podium."

 

Für Ricciardo ist es "schön, vorne zu stehen - ist eine Weile her! Hoffentlich hilft uns heute die hohe Temperatur beim Reifenverschleiß. Ich rechne mit einem Dreistopprennen. Wenn wir die Reifen besser schonen als andere, könnten wir am Ende in einer guten Position sein. Der Eingang von Kurve 1 ist fast voll. Da wird es schwierig, jemanden auszubremsen. Aber ich habe den Supersoft. Das könnte gegen Nicos Soft in der ersten Runde ein Vorteil sein. Dafür hat er den Vorteil nach den ersten paar Runden."

 

Polesetter Rosberg startet als einziger Fahrer in den Top 10 mit Soft statt Supersoft. Laut Niki Lauda "ein Riesenvorteil, weil die Supersofts nach ein paar Runden komplett eingehen". Er freut sich auf das Rennen und hofft, seine WM-Führung ausbauen zu können: "Es wird ein interessantes Rennen mit vielen möglichen Strategien. Die Reifen bauen stark ab, die Ferraris waren am Freitag sehr schnell. Die dürfen wir nicht überschätzen. Und Ricciardo hat mit den weicheren Reifen am Start ein bisschen mehr Grip als ich. An die WM denke ich noch nicht. Es ist die längste Saison der Geschichte. Lewis ist die Messlatte." Randnotiz: In Schanghai hat Rosberg 2012 seinen ersten Grand Prix gewonnen.

 

Und Lewis Hamilton (Mercedes) attackiert nach einem MGU-H-Problem von ganz hinten, startet aber nach Motorwechsel über Nacht nicht aus der Boxengasse. "Ich werde alles geben und hoffentlich eine gute Show bieten", sagt der Vorjahressieger. "Ich starte von hinten, aber ich habe ein gutes Auto. Normalerweise zählt nur der Sieg, aber heute wäre ich mit Punkten zufrieden." Niki Lauda glaubt: "Wenn er die erste Runde gut übersteht, kann er Dritter oder Vierter werden."

 

Auf Pole-Position steht WM-Leader Nico Rosberg (Mercedes), der heute seinen sechsten Sieg hintereinander feiern kann. Aber Ferrari war dieses Wochenende sehr konkurrenzfähig, verpatzte nur im Qualifying die entscheidenden Runden. So steht Daniel Ricciardo (Red Bull) neben Rosberg in der ersten Startreihe.

 

Guten Morgen, liebe Formel-1-Fans, zum Grand Prix von China! Gefahren wird heute auf dem Shanghai International Circuit, 5,451 Kilometer lang, mit Besonderheiten wie der zumachenden "Schneckenkurve" nach Start und Ziel, einer leicht überhöhten Steilkurve und einer extrem langen Geraden. Und mit einem begeisterungsfähigen Publikum bei sonnigem Wetter. Alles ist angerichtet für ein tolles Formel-1-Rennen!

 

Wir berichten am Sonntag live ab 7:40 Uhr MESZ vom Grand Prix von China in Schanghai.