Getty Images

Albon bei schwerem Crash mit Schutzengel

Albon bei schwerem Crash mit Schutzengel

13/04/2019 um 11:12

Das dritte Freie Training zum Grand Prix von China wurde wegen eines schweren Unfalls von Alexander Albon sieben Minuten vor dem geplanten Ende abgebrochen. Der Toro-Rosso-Pilot war in der letzten Kurve abgeflogen, blieb dabei aber unverletzt. Albon konnte aus dem völlig zerstörten Fahrzeug selbst aussteigen. Am Qualifying konnte er nicht teilnehmen.

Die Toro-Rosso-Mechaniker hatten noch versucht, eine komplett neue Heckpartie an sein Chassis zu schrauben. "Aber wenn das Monocoque beschädigt ist, geht das auch nicht", seufzt Teamchef Franz Tost.

Albon war gerade unterwegs zu einer Verbesserung vom ohnehin schon starken neunten Platz, als er in der allerletzten Kurve zu weit nach außen kam, ins Schleudern geriet, gegenlenkte und schließlich abflog. "Er hat einfach voll stehen lassen, weil er die Runde retten wollte. Und das ist dann in der Mauer geendet", analysiert Experte Nico Rosberg bei 'Sky'.

Video - "Das merkt man extrem": Mick Schumacher vergleicht Formel 1 mit Formel 2

01:34
0
0