Getty Images

Nach Diskussionen um Quali: Hamilton mit Seitenhieb gegen Verstappen

Nach Diskussionen um Quali: Hamilton mit Seitenhieb gegen Verstappen

14/04/2019 um 10:14Aktualisiert 14/04/2019 um 10:15

Die Taktik-Spielchen vor der allerletzten Q3-Runde im Qualifying zum Grand Prix von China in Schanghai sorgen weiterhin für Diskussionen. Diese haben nun auch die Social-Media-Plattform Instagram erfasst. Denn auf der hat Lewis Hamilton einen Seitenhieb gegen Max Verstappen gepostet. Verstappen hatte sich zuvor über Sebastian Vettel geärgert.

Zur Ausgangslage: Hamilton, als Erster auf der Strecke, fuhr eine extrem langsame Aufwärmrunde - mutmaßlich, um es seinen Verfolgern möglichst schwer zu machen. Was ihm, wie wir heute wissen, auch gelang. Dem einen oder anderen der weiter hinten fahrenden Piloten dämmerte dann, dass sie nicht mehr rechtzeitig über die Ziellinie kommen, wenn sie nicht zu überholen anfangen.

Also machte Sebastian Vettel den Anfang, als er in der Haarnadel an Verstappen vorbeiging. "Ich hatte nicht vor, da vorbeizufahren, sondern wollte mich ganz brav hinten anstellen", berichtet Vettel.

" Aber als ich gehört habe, dass mir keine Zeit mehr bleibt, habe ich natürlich Gas gegeben und versucht Priorität darauf zu legen, dass ich es schaffe."

"Ich wollte nicht Max schaden, sondern ich wollte es selbst schaffen", erklärt er. "Ich verstehe nicht, warum die anderen den Funkspruch vielleicht nicht bekommen haben. Bei manchen hat's ja bei weitem nicht gereicht, nicht nur knapp! Klar hatte ich dann Eile. Aber es hat sich dann ja ausgezahlt."

Verstappen am Funk sauer

Die Formel 1 postete ein paar Stunden später ein Video von der Situation auf Instagram, unterlegt mit Verstappens markigen Funksprüchen. Dazu als Text das Verstappen-Zitat, wonach es ein ungeschriebenes Gesetz sei, in so einer Situation nicht mehr zu überholen. Das kommentiert ein gewisser User "Lewis Hamilton" kurz und knapp mit "Nope". Und ja, der echte Lewis Hamilton ...

Der Weltmeister, der die Pole letztendlich um 23 Tausendstelsekunden verpasste, steht mit seiner Meinung nicht alleine da. "Es kann gar kein Agreement geben, dass wir in der Aufwärmrunde nicht überholen", meint etwa Charles Leclerc. "Jedes Team hat ja seine eigene Strategie, die Reifen aufzuwärmen. Da müssen wir uns an unsere Instruktionen halten."

Video - "Das merkt man extrem": Mick Schumacher vergleicht Formel 1 mit Formel 2

01:34