11.06.17 - 20:00
Beendet
GP von Kanada
LIVE
Circuit Gilles Villeneuve • Rennen
Spielbeginn

Rennen

Folgen Sie dem GP von Kanada live mit Eurosport. Dieses Rennen beginnt am 11 Juni 2017 um 20:00 Uhr. Hier finden Sie Rennergebnisse, Tabellen, Statistiken und Pläne der Rennstrecke. Folgen Sie den Top-Formel 1-Fahrern und Teams wie Lewis Hamilton (Mercedes), Valtteri Bottas (Mercedes), Max Verstappen (Red Bull Racing) und Sebastian Vettel (Ferrari).
Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Formel 1 über Fußball, Radsport und Tennis, bis hin zu Snooker und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
70 

Damit sind die wichtigsten Storys wohl erzählt. Wir verabschieden uns aus dem Live-Ticker und wünschen noch einen schönen Abend. Gerne auch mit den Nachberichten, Stimmen und Analysen auf unserer Website. Ciao!

70 

In der WM verkürzt Hamilton seinen Rückstand auf 13 Punkte. So gesehen hätte es für Vettel auch schlimmer kommen können heute.

70 

Bei Force India ist die Stimmung vergiftet: "Das kann er nicht machen. Das ist wirklich kein faires Racing", funkt Esteban Ocon in Richtung seines Teamkollegen.

70 

Hamilton kommt mit Union Jack in der Hand in den Parc ferme zurück. Er freut sich extrem über diesen Sieg - so erlöst sieht man ihn selten.

70 

Lance Stroll (Williams) holt als Neunter vor eigenem Publikum seine ersten Punkte in der Formel 1. Sehr zur Freude der Fans.

70 

Esteban Ocon (Force India) probiert's bis zum letzten Meter gegen Perez, selbst nach der letzten Kurve noch! Das war richtig eng, aber letztendlich bleibt Perez vorne und wird Fünfter.

70

Lewis Hamilton (Mercedes) gewinnt den Grand Prix von Kanada vor Valtteri Bottas (Mercedes) und Daniel Ricciardo (Red Bull)!

70 

Hamilton geht mit 19,7 Sekunden Vorsprung auf Bottas in die letzte Runde. Und Ocon ist wieder an Perez dran. Der will es noch wissen jetzt!

69 

Und Fernando Alonso (McLaren) stiehlt allen die Show, denn er geht einfach ins Publikum und wirft seine Handschuhe den Fans zu! Null Berührungsangst nach dem Motorschaden. Er genießt das Bad in der Menge. Klasse Aktion!

69

Vettel geht mit DRS vor der "Wall of Champions" an Perez vorbei und ist Vierter.

69

Die letzten zwei Runden laufen. Gelbe Flaggen in Sektor 2.

68

Fernando Alonso (McLaren) stellt sein Auto neben der Strecke ab.

68 

Profiteur der ganzen Aktion ist Ricciardo, der nun wueder 3,5 Sekunden Vorsprung auf Perez hat.

66

Ein paar Kurven später vertut sich Vettel und fährt geradeaus. Jetzt hat er Ocon wieder im Windschatten, und noch dazu DRS!

66

Vettel attackiert mit der Brechstange vor dem Senna-S, Ocon muss in den Notausgang - und fällt damit um eine Position zurück! Perez kann sich vor dem Ferrari halten.

65 

Bei Räikkönen werden am Funk "sehr heiße" Bremstemperaturen hinten gemeldet.

65 

Vettel macht Druck auf Ocon, aber der schiebt seinerseits schon fast Perez an! Klasse Fight!

65 

Räikkönen fährt in dieser Runde 1:18.7, Hülkenberg 1:16.3. Noch 7,8 Sekunden zwischen P7 und P8.

64 

Vettel schließt indes zu Ocon auf. Und der wird sich ärgern, dass er nicht per Stallorder durchgewunken wurde. Vettel sieht das Podium in Sichtweite, aber er muss dafür drei Gegner überholen! Das wird eine spannende Schlussphase.

63 

Die Rundenzeiten von Räikkönen sind weiterhin schlecht. War es doch keine Teamorder, hat er ein technisches Problem? Verliert mehrere Sekunden pro Runde.

61

Räikkönen fährt in der letzten Schikane geradeaus und verliert ein paar Sekunden. Dadurch geht Vettel vorbei. Daraufhin flucht Räikkönen etwas in Finnisch. Riecht das nach Teamorder?

61

Teamorder bei Ferrari: Räikkönen geht vom Gas und lässt Vettel vorbei.

61 

Zehn Runden noch zu fahren. Räikkönen schließt bald wieder auf Ocon auf.

59

Daniil Kwjat (Toro Rosso) hat inzwischen das Rennen an der Box aufgegeben. Doppelausfall für Toro Rosso.

59 

Esteban Ocon (Force India) verlässt sich jetzt nicht mehr auf die Teamorder, sondern erhöht selbst den Druck auf seinen Kollegen. Er will vorbei, das wird jetzt klar. Von hinten kommen ja langsam auch die Ferraris mit neuen Reifen wieder näher.

58 

Top 10: Hamilton vor Bottas (14,0), Ricciardo (28,6), Perez (29,1), Ocon (29,8), Räikkönen (35,0), Vettel (38,8), Hülkenberg (53,5), Stroll (1 Runde) und Alonso (1,3 hinter Vordermann).

57 

Perez ignoriert die Teamorder, Ocon vorbeizulassen. Force India hat ihm versprochen, danach wieder zu tauschen, falls Ocon nicht an Ricciardo vorbeikommen sollte. Aber Perez glaubt, dass jetzt beim Überrunden seine Chance kommt. Die möchte er dann auch nutzen.

55 

Sergio Perez (Force India) schimpft am Funk und meckert etwas von "Zeitverschwendung". Er fordert, frei zu racen, damit er es selbst versuchen kann. Da ist ein bisschen miese Laune.

53

Vettel liegt 5,6 Sekunden hinter Räikkönen und dreht die schnellste Runde im Rennen: 1:15.1. Hamilton fährt momentan 1:16.8. Der hat aber auch 43 Sekunden Vorsprung auf den Deutschen.

52 

Bei Force India läuft der Funk heiß. Ocon, der die frischeren Reifen hat, glaubt, dass er Ricciardo überholen könnte. Fordert da indirekt eine Stallregie. Und Perez wird aufgefordert, er möge alles gegen den Red Bull versuchen. Spannender Kampf um P3!

51 

Sebastian Vettel (Ferrari) erkundigt sich, ob er die Force Indias noch einholen wird. Antwort von der Box: "Ja, wir denken schon. Du wirst acht Runden Zeit haben, mit ihnen zu fighten." Das ist eine optimistische Ansage.

50 

Vettel fällt auf P7 zurück, hinter Räikkönen.

49

Sebastian Vettel (Ferrari) kommt zum zweiten Boxenstopp! Wechselt von Supersoft auf Ultrasoft und setzt zu einem Schlussspurt im letzten Rennabschnitt an.

49 

Interessant: Hamilton scheint langsam langweilig zu werden, denn er erkundigt sich am Funk genau über das Rennen von Vettel. Ob er durchfahren kann, ob er weiter nach vorne kommt.

48 

Der Kampf um P3 wird spannender. Ricciardo sieht die Force Indias und Vettel immer größer im Rückspiegel.

47 

Top 10: Hamilton vor Bottas (10,5), Ricciardo (26,0), Perez (26,5), Ocon (27,3), Vettel (27,9), Räikkönen (42,8), Hülkenberg (49,4), Kwjat (51,6) und Stroll (71,6).

46 

Das Problem von Vettel sind seine alten Reifen. 39 Runden haben sie schon auf dem Buckel. Die von Ocon erst 13 Runden.

45 

Räikkönen fährt mit den frischen Reifen die schnellste Runde. Er liegt unmittelbar hinter Vettel, mit 14,7 Sekunden Rückstand. Aber wenn nicht was passiert in diesem Rennen, dann hat ihm dieser zusätzliche Stopp trotzdem zwei Positionen gekostet.

44 

"Müssen die anderen noch stoppen?", erkundigt sich Vettel. Antwort von der Box: "Nein, müssen sie nicht."

43 

Vettel liegt noch 1,5 Sekunden hinter Ocon. Er ist jetzt aber nicht rasend schneller als der Fast-Rookie. Nur ein paar Zehntel, die der Ferrari da Vorteil hat momentan.

41

Räikkönen kommt an die Box und wechselt auf Ultrasoft. Sollte es jetzt ein Safety-Car geben, hätte er von allen die besten Reifen. Kann man mal probieren.

41 

Hamilton fährt ein einsames Rennen, zwölf Sekunden vor seinem Teamkollegen und 25 Sekunden vor Ricciardo. Wenn nichts Ungewöhnliches passiert, muss das locker reichen.

39 

Nackenschlag für Daniil Kwjat (Toro Rosso): Es gibt weitere zehn Sekunden Strafe, denn die erste Strafe, so meldet die Rennleitung, sei "nicht korrekt" gewesen. Geht darum, dass er nach der Aufwärmrunde seine Startposition nicht richtig eingenommen hat. Aber: Er liegt momentan 9,2 Sekunden vor Magnussen auf P10.

38 

Es bildet sich langsam eine Kampfgruppe zwischen Ricciardo (3.) und Vettel (7.).

37 

Ocon ist momentan schneller unterwegs als Räikkönen. Force India liefert wirklich eine top Performance ab. Vielleicht auch dank einer neuen Ausbaustufe des Mercedes-Motors, die das Werksteam schon seit Barcelona hat. Die P2-Stufe hat nicht mehr Power, erlaubt aber mehr Power über eine längere Zeit abzurufen.

36 

Erst Halbzeit in diesem Rennen. Momentan sieht alles nach einem Mercedes-Sieg aus. Aber in Kanada kann mit Safety-Car-Phasen, Bremsdefekten und Crashes jederzeit alles passieren.

34 

Übrigens: Vettel hatte nach seinem Boxenstopp ja nochmal gemeldet, dass er einen weiteren Flügelschaden fürchtet. Davon ist aber nichts zu merken.

34 

Top 7: Hamilton vor Bottas (9,2), Ricciardo (21,9), Perez (23,9), Räikkönen (26,0), Ocon (27,5) und Vettel (30,0).

33 

Die beiden McLaren und Magnussen waren noch immer nicht an der Box. Aber die haben mit den vorderen Plätzen eh nichts zu tun.

33 

Ocon kommt als Sechster hinter Räikkönen, aber vor Vettel wieder auf die Strecke.

32

Esteban Ocon (Force India) ebenfalls drin.

32

Lewis Hamilton (Mercedes) kommt in Führung liegen an die Box. Wechselt von Ultrasoft auf Supersoft. Mit denen wird er das Rennen zu Ende fahren. Bleibt natürlich in Führung.

31 

Bottas läuft auf Ocon auf. Force India könnte jetzt natürlich den zweiten Mercedes aufhalten - davon könnte Perez profitieren, der schon an der Box war und freie Fahrt hat. Zwischen Bottas und Perez liegen 14 Sekunden und Ricciardo.

30

Magnussen hat sich lange und hart gewehrt, aber jetzt ist Kwjat an ihm vorbei. P10 damit für den Russen, der trotz seiner Strafe ein kämpferisches Rennen fährt.

30 

Hamilton bleibt immer noch draußen. Seine Rundenzeiten geben aber auch keinen Anlass, Reifen zu wechseln. Fährt 1:16.4, Bottas nach dem Reifenwechsel 1:16.9.

29 

Vettel liegt inzwischen an siebter Stelle, 47,3 Sekunden hinter der Führung. Vor ihm fährt Räikkönen. Zwischen den beiden liegen nur noch sechs Sekunden.

28 

Fernando Alonso (McLaren) ist am Boxenfunk mal wieder Entertainer: "You are not giving me useful information", sagt er. Lieber wäre ihm der Abstand zu Magnussen. Da muss sich sein Renningenieur wieder mal was anhören ...

27 

Hamilton und Ocon, auf P1 und P2 getrennt durch 22,7 Sekunden, waren noch nicht an der Box. Die verfolgen ziemlich sicher eine Einstoppstrategie.

25

Hamilton bleibt weiter draußen und dreht gerade sogar eine weitere schnellste Runde: 1:16.3.

23

Bottas kommt als erster Mercedes-Fahrer an die Box und wechselt auf Soft. Das ist der härteste Reifen, das könnte sein letzter Boxenstopp gewesen sein.

23 

Hamilton fährt 1:16.5 in dieser Runde, Bottas 1:16.7, Vettel 1:17.3.

21 

Top 10: Hamilton vor Bottas (6,2), Ocon (18,7), Ricciardo (32,2), Perez (32,8), Alonso (32,9), Räikkönen (34,2), Magnussen (41,6), Vettel (42,0) und Stroll (42,5).

20 

Vettel liegt hinter Stroll auf dem zehnten Platz. Mal sehen, ob er mit dem Rookie kurzen Prozess machen kann.

19

Jetzt kommt Perez zum Service. Die Mercedes bleiben noch draußen, Hamilton fährt auch die schnellsten Zeiten weiterhin. Für die läuft's wie am Schnürchen.

18

Daniel Ricciardo (Red Bull) an der Box. Damit rückt Perez auf P3 auf. Ricciardo wechselt auf Soft. Damit kann er ziemlich sicher bis zum Ende durchfahren.

17

Kimi Räikkönen (Ferrari) kommt zum Boxenstopp. Wechsel auf Supersoft. Scheint ein regulärer Stopp gewesen zu sein. Räikkönen fällt auf P7 zurück.

17

Unter Riesenjubel der kanadischen Fans liefert sich Stroll einen Fight mit Magnussen und Hülkenberg. Er ist an neunter Stelle. Könnte heute seine ersten Punkte geben, wenn er so weitermacht.

16 

Perez fährt die schnellste Zeit im dritten Sektor. Force India ist im Rennen richtig konkurrenzfähig.

15 

Vettel hat hinten im Feld die ersten Gegner überholt und ist momentan 13., 36,7 Sekunden hinter Leader Hamilton. Und sechs Sekunden hinter Stoffel Vandoorne (McLaren).

15

Es gibt eine Fünf-Sekunden-Strafe gegen Daniil Kwjat (Toro Rosso) wegen der Situation vor der Aufwärmrunde, als er nicht rechtzeitig losfahren konnte. Er liegt derzeit auf P7.

14

Grüne Flagge. Vorsprung von Hamilton auf Bottas: 6,1 Sekunden.

14 

Immer noch VSC-Phase. Das Auto ist aber gleich geborgen, es wird wohl demnächst grüne Flaggen geben. Wichtig jetzt natürlich: Reifen auf Temperatur halten.

13 

Kurios: Magnussen meldet eine Ferrari-Kappe in der Brücke bei Kurve 8 auf der Strecke. Die hat der Wind wohl einem Fan weggeweht ...

13 

Bei Verstappen starb einfach der Motor ab. Könnte ein elektronisches Problem gewesen sein.

12 

Mercedes hat jetzt eine Doppelführung beim Grand Prix von Kanada, und für Ferrari läuft's ganz und gar nicht. Sergio Perez (Force India) momentan auf P4, Räikkönen ist wieder an Ocon vorbei.

12

Hülkenberg, Palmer und Ericsson nutzten die Gelegenheit für einen Reifenwechsel.

12 

Vettel wäre eine richtige Safety-Car-Phase lieber gewesen. Er liegt mit 33 Sekunden Rückstand an letzter Stelle.

11

Virtuelles Safety-Car, während das Auto geborgen wird.

11

Max Verstappen (Red Bull) rollt aus! Das war's, technischer Defekt. Sein Rennen ist zu Ende!

10 

Top 8: Hamilton vor Verstappen (3,2), Bottas (5,1), Ricciardo (8,7), Perez (9,1), Räikkönen (10,1), Ocon (10,8) und Hülkenberg (13,4).

9 

Sebastian Vettel funkt: "Ich fürchte, ich habe schon wieder ein Stück des Frontflügels verloren. Prüft die Daten!"

8 

Und auch die Karambolage ist aufgeklärt: Sainz hat Grosjean etwas auf die Wiese gedrängt zwischen Senna-S und Kurve 3. Es kam zur Berührung, dadurch kam Sainz ins Straucheln - und rutschte bei vollem Speed in Massa rein. War wohl am ehesten die Schuld von Sainz, auch wenn es sicher keine Absicht war. Leidtragender auch: Alonso, der deswegen in Kurve 3 neben die Strecke musste, um auszuweichen.

7 

Wir haben beim Start-Replay noch einmal genauer hingeschaut. Vettel wollte innen gegen Bottas verteidigen und hat Verstappen außen ganz übersehen. Der Red Bull war es, der ihm über den Flügel gefahren ist.

6

Vorne setzt sich Hamilton um 1,6 Sekunden ab. Und es mutet etwas verwunderlich an, dass Bottas nicht mehr Druck auf Verstappen ausüben kann.

5

Sebastian Vettel (Ferrari) kommt zum Boxenstopp. Der Flügel ist wohl zu stark lädiert. Wechselt gleichzeitig von Ultrasoft auf Supersoft. Theoretisch könnte er damit bis zum Ende durchfahren. Aber er fällt jetzt erstmal auf den letzten Platz zurück.

5 

Der Frontflügel von Vettel ist rechts (aus Fahrersicht) ziemlich lädiert. Das muss sich eigentlich auswirken. Das Replay zeigt indes: Räikkönen kam einfach ein wenig auf den Dreck. Da hatte er noch Glück, dass er nur eine Position verloren hat.

4

Räikkönen auf der Wiese, verliert eine Position gegen Ocon und fällt auf P7 zurück.

4 

Verstappen hat bei Start und Ziel direkt eine Attacke gegen Hamilton versucht, eine Kurve später stand er unter Druck von Bottas. Bleibt aber alles wie es ist.

4

Stoffel Vandoorne (McLaren) hatte einen echten Raketenstart, hat fünf Positionen gewonnen und ist schon Elfter. Indes erhalten wir Bestätigung: Das Safety-Car kommt jetzt in die Box. Restart in Runde 4!

2

Grosjean und Wehrlein waren an der Box und haben Reifen gewechselt.

1 

Es geht um den Frontflügel, sehen wir gerade in den TV-Bildern. Lewis Hamilton führt also vor Max Verstappen und Valtteri Bottas. Das Safety-Car bleibt weiter auf der Strecke.

1 

Korrektur: Der Flügel hängt offenbar nicht bei Räikkönen, sondern bei Vettel. Zurückgefallen auf P4 und dann auch noch ein leicht beschädigtes Auto, das wäre kein guter Auftakt. Aber er kommt erstmal nicht an die Box.

1 

Aufklärung zur Kollision in Kurve 3: Sainz wurde von Grosjean berührt und verlor das Auto außer Kontrolle. Daher schoss er wie eine Rakete in den Williams rein, der gerade einlenken wollte. Eine heftige Kettenreaktion! Scheinen aber alle unverletzt zu sein.

1 

Bei Räikkönen scheint der Heckflügel lose zu sein.

1

Safety-Car, denn Felipe Massa (Williams) und Carlos Sainz (Toro Rosso) scheinen in einen Unfall involviert gewesen zu sein!

1

Verstappen startet sensationell auf P2, auch Bottas geht an Vettel vorbei. Dabei kam der Deutsche auf den ersten Metern gar nicht so schlecht weg!

 

Bis auf Kevin Magnussen (Haas) (18.) und Wehrlein (Boxengasse) starten alle auf Ultrasoft. Der Däne und der Deutsche gehen mit Supersoft ins Rennen. Daniil Kwjat (Toro Rosso) (11.) kommt bei der Aufwärmrunde nicht vom Startplatz weg. Mechaniker schieben ihn an, er bekommt das Auto doch noch in Gang und hetzt dem Feld hinterher! Jetzt muss er aber auf den letzten Startplatz zurück, wenn wir das Reglement richtig im Kopf haben. Weil schon alle anderen an ihm vorbei waren.

 

Der Aufwärmrunde, die gerade begonnen hat, kommt heute besondere Bedeutung zu. Es ist sehr windig, also müssen die Fahrer die Bremspunkte noch ein letztes Mal ausloten. Und es ist an diesem Wochenende extrem wichtig, die Reifen ins richtige Temperaturfenster zu bringen. Gutes Aufwärmen ist jetzt also angesagt, damit der Grip vom Start weg voll da ist. Damit hatte Mercedes zuletzt manchmal mehr Probleme als Ferrari.

 

Also, wie wird's heute ausgehen? Niki Lauda glaubt nach einer technischen Analyse heute Morgen: "Der Ferrari und der Mercedes sind gleich schnell. Mit allen Reifen." Auch er rechnet mit einer Einstoppstrategie. Die sei grundsätzlich schneller. Wenn es aber ein Safety-Car gibt, können auch zwei Stopps aufgehen. Lauda: "Der Start wird entscheiden. Vettel und Lewis sind gleich schnell." Den heftigen Wind sieht er nicht als Problem: "Der ist für alle gleich." Auch wenn Carlos Sainz (Toro Rosso) (13.) jammert: "So heftig habe ich das in der Formel 1 noch nie erlebt!"

 

Es ist windig und bewölkt heute, Regen ist nicht ausgeschlossen (aber unwahrscheinlich). Das würde dem Rennen noch mehr Würze verleihen. Momentan hat es 28 Grad. Sollte es trocken bleiben, bietet Pirelli Ultrasoft, Supersoft und Soft an, wie zuletzt in Monaco. Die Top 10 müssen auf Ultrasoft starten, die anderen haben freie Wahl.

 

Ein wenig Wirbel gibt es in Kanada vor diesem Rennen. Lance Stroll (Williams) (17.) hatte sich für sein Heimrennen viel ausgerechnet, war aber gestern wieder um fast eine Sekunde langsamer als Massa. Jetzt hat ihn Jacques Villeneuve im 'ORF' als einen der schlechtesten Rookies der Formel-1-Geschichte bezeichnet. Das sitzt. Wäre eine gute Gelegenheit, mit einer starken Leistung heute auf der Strecke zu antworten.

 

Pascal Wehrlein (Sauber) war im Qualifying nach Abflug 20. und Letzter. Also hat sein Team über Nacht Getriebe gewechselt und am Set-up etwas umgebaut. Das bedeutet, dass er heute aus der Boxengasse losfahren muss. Macht ohnehin keinen großen Unterschied. Der Sauber hat mit dem Vorjahres-Ferrari-Motor einfach ein riesen Handicap.

 

Die beiden Red Bulls kommen aus Reihe 3. Sie rechnen sich nur Podest-Chancen aus, wenn vorne etwas passiert. Felipe Massa (Williams) steht auf P7, vor den beiden Force Indias und Nico Hülkenberg (Renault). Und Fernando Alonso (McLaren) ist Zwölfter. Er sagt nach einem Rennen Pause (wegen Indy 500): "Wir wissen, wie schwierig es ist, sich hier von den Mauern festzuhalten. Und es ist auch für das Material ein hartes Rennen. Aber unser Ziel sind die Top 10."

 

Reihe 2 ist finnisch: Valtteri Bottas (Mercedes) vor Kimi Räikkönen (Ferrari). Letzterer möchte seinen in Monaco verpassten Sieg heute nachholen. Das muss er aber nicht zwangsläufig am Start schaffen: "Es ist ein langes Rennen, normalerweise ein ziemlich aufregendes. Und es ist heute ziemlich windig und schwierig."

 

Viele Experten glauben, dass Ferrari im Rennen konkurrenzfähiger sein wird als gestern. Das war in dieser Saison schon öfter so. Vettel ist jedenfalls guter Dinge: "Es ist ein bisschen wie in Italien: Das Wetter ist gut, die Stimmung ist toll und die Fans tragen Rot", sagt er kurz vor dem Start. "Ich hoffe auf einen guten Start. Aber wenn's nicht klappt, ist es hier ein langes Rennen."

 

Ferrari war in den Freien Trainings etwas schneller, Mercedes konnte aber im Q3 richtig aufdrehen, vor allem Hamilton. Am Ende hatte er 0,3 Sekunden Vorsprung auf Sebastian Vettel (Ferrari). Das wurde zum Teil auf den Quali-Motorenmodus zurückgeführt, den Mercedes immer noch aktivieren kann. Heute sollte der Unterschied nicht so groß sein.

 

Auf Pole-Position steht Lewis Hamilton (Mercedes). Es war die 65. Pole seiner Karriere, und eine ganz besondere, weil er mit dem großen Ayrton Senna gleichgezogen ist. Dafür bekam er - eine emotionale Szene - einen Originalhelm seines Idols geschenkt.

 

Guten Abend, liebe Formel-1-Fans! Wir melden uns live mit dem Grand Prix von Kanada in Montreal, traditionell eines der actionreichsten Rennen der Saison. Wer nicht live am TV dabei sein kann, der ist mit unserem Ticker bestens bedient. Und selbst wer TV schaut: Wir liefern so manche Infos, die den Kollegen im Fernsehen entgehen. Also dranbleiben!