Twitter

Unerwartetes Urteil der Stewards: Verstappen darf Sieg behalten

Unerwartetes Urteil der Stewards: Verstappen darf Sieg behalten

30/06/2019 um 20:29Aktualisiert 01/07/2019 um 08:45

Max Verstappen darf seinen Sieg beim Großen Preis von Österreich auch weiterhin feiern. Der Red-Bull-Pilot erhält keine Strafe für sein Überholmanöver, bei dem er den bis dahin Führenden Charles Leclerc im Ferrari klar zur Seite und damit ins Aus drängte. Das Urteil der Stewards kommt überraschend nach den vielen Strafen in der Formel 1 in den vergangenen Wochen.

Max Verstappen hatte in Runde 69 zum Überholmanover angesetzt und zog letztlich vorbei, indem er Charles Leclerc von der Fahrbahn drängte. Angesichts der vielen Strafen in den vergangenen Wochen - darunter die strittige Fünf-Sekunden-Strafe gegen Sebastian Vettel und die Zurückversetzung von Lewis Hamilton im Qualifying von Spielberg - überrascht das Urteil der Stewards nach dem Rennen umso mehr.

Verstappen bekommt keine nachträgliche Strafe und darf die 25 Punkte für den Sieg behalten. Sie begründeten im offiziellen, vom Automobilweltverband FIA veröffentlichten Report, wie folgt: "In the totality of the circumstances, we did not consider that either driver was wholly or predominantly to blame for the incident. We consider that this is a racing incident."

Zu deutsch: "In der Fülle der Umstände glauben wir nicht, dass einer der Fahrer ganz oder vorherrschend für den Vorfall verantwortlich gemacht werden kann. Wir halten das für einen Renn-Vorfall."

Ferrari unglücklich über Entscheidung

Erst dreieinhalb Stunden nach der Zieleinfahrt gab die Rennleitung das Urteil bekannt. Ferrari-Teamchef Mattia Binotto als "falsch, aber wir werden sie im Sinne des Sports akzeptieren".

Sieger Verstappen hatte direkt nach dem Rennen über den Vorfall gesagt: "Das ist doch besser als langweilig hintereinander herzufahren, oder nicht? Wenn solche Dinge nicht erlaubt sind, macht es keinen Sinn, Formel 1 zu fahren."

Der Leidtragende im Ferrari sah die Situation etwas anders: "Ich konnte gar nichts machen. Es ist ein mieses Gefühl, dass die Entscheidung am Grünen Tisch fällt."

Beim Großen Preis von Österreich in Spielberg gewann zum ersten Mal in dieser Saion kein Silberpfeil das Rennen. Mercedes-Pilot Valtteri Bottas schaffte es mit Platz drei noch aufs Podium, Weltmeister Lewis Hamilton wurde kurz vor Schluss noch von Sebastian Vettel überholt.

Video - Chaotische Szene: Rebellion fliegt ab - Verfolger kracht in Trümmer

02:59
0
0