Getty Images

Laut Wetterprognosen: Erneutes Regen-Chaos im Qualifying droht

Laut Wetterprognosen: Erneutes Regen-Chaos im Qualifying droht

03/08/2019 um 10:47Aktualisiert 03/08/2019 um 10:48

Der Hungaroring präsentierte sich am Trainingsfreitag von seiner unbeständigen Seite. Kurze Regenschauer mischten den Tag über das Fahrgeschehen auf, sogar die Intermediates kamen im zweiten Freien Training zum Einsatz. Am Qualifying-Tag könnte der Reifen erneut sehr gefragt sein. Laut aktuellen Prognosen deutet alles auf Regen um die Mittagszeit hin.

Um 12 Uhr, wenn die Piloten zum Abschlusstraining auf die Strecke fahren, werden rund 23 Grad Celsius erwartet. Kurz nach Ende des dritten Freien Trainings könnten die ersten Regenschauer und Gewitter die Strecke erreichen.

Dadurch sinken die Temperaturen kurz vor dem Qualifying ein wenig, bevor die Kurve wieder ansteigt. Um 15 Uhr sind rund 24 Grad Celsius vorhergesagt, weiterhin können Regenschauer das Geschehen beeinflussen. Bis zu zwei Millimeter Niederschlagsmenge wird für die Entscheidung erwartet.

Die Niederschlagswahrscheinlichkeit steigt im Verlauf des Tages auf bis zu 65 Prozent. Außerdem sind Windböen von bis zu 30 km/h zu erwarten. Was bedeutet das für die Action auf der Strecke? Die Piloten stellen sich bereits auf nasse Bedingungen ein.

Kein Regen für Sonntag erwartet

"Morgen soll es sein wie heute, am Sonntag dann aber trocken bleiben", weiß Daniel Ricciardo. Am Sonntag steigen die Temperaturen auf rund 25 Grad Celsius, zwar könnte der Himmel teilweise bewölkt sein, Regen wird für denn Renntag aber keiner erwartet.

Da die Piloten bislang keine repräsentativen Daten auf Longruns im Trockenen sammeln konnten, werden die Karten am Sonntag völlig neu gemischt, meint der Renault-Fahrer. "Denn wenn es so kommt, wird die Strecke ziemlich 'grün' sein. Das könnte ziemlich aufregend werden. Auch wenn Hockenheim schwer zu überbieten ist."

Derzeit liegt die Niederschlagswahrscheinlichkeit für Sonntag um 15 Uhr bei 13 Prozent. Weder ein Regenspektakel noch eine Hitzeschlacht dürfte die Formel 1 beim Grand Prix von Ungarn erwarten.

0
0