"Es ist großartig, endlich mal wieder mit beiden Autos in der ersten Reihe zu stehen. Das hatten wir lange nicht mehr", sagte Hamilton (36). Verstappen, der acht WM-Punkte vor seinem 13 Jahre älteren Rivalen liegt, erklärte: "Wir waren das gesamte Wochenende ein bisschen langsamer, das hat sich im Qualifying bestätigt. Mal schauen, was von Platz drei möglich ist."
Für Hamilton war es die achte Pole Position auf dem Hungaroring, am Sonntag (15.00 Uhr im Eurosport-Liveticker) könnte er mit dem neunten Sieg in Ungarn den alleinigen Rekord für Erfolge auf einer Strecke aufstellen. Der Engländer startet insgesamt zum 101. Mal von der Pole, erstmals wieder seit Anfang Mai in Spanien.
"Es war eine unglaubliche Qualifying-Runde", sagte Hamilton und fügte etwas ironisch hinzu: "Ich genieße die Unterstützung auf den Tribünen. Ich habe mich noch nie so gut gefühlt, wenn ich ausgebuht werde, das hat mich eher gepusht."
GP von Ungarn
Hamilton mit nächster Bestzeit in Ungarn - Verfolger Verstappen jagt ihn
31/07/2021 AM 11:21
Die Brisanz nach dem Unfall von Silverstone vor zwei Wochen, als Hamilton Verstappen von der Strecke katapultiert hatte und später noch gewann, war auch in der Hitzekammer Hungaroring deutlich zu spüren. Hamiltons Rückstand in der WM auf Verstappen beträgt vor dem letzten Rennen vor der Saisonpause nur noch acht Punkte.
Hamiltons Teamkollege Valtteri Bottas (+0,315) fuhr auf Platz zwei und verdrängte WM-Spitzenreiter Verstappen im Red Bull (+0,421) vor den Augen zahlreicher niederländischer Fans auf den dritten Rang - nach vier Pole Positions in Folge und dem heftigen Crash von Silverstone ein weiterer Rückschlag für den 23-jährigen Verstappen. "Der Abstand ist etwas groß. Ganz klar nicht das, was wir uns erwünscht haben", sagte der Red-Bull-Star.

Ungarn GP: Red Bull mit Kritik an Mercedes

Hamilton geht damit mit einem doppelten strategischen Vorteil ins elfte Saisonrennen. Einerseits hat der Engländer in der Startphase Bottas als Puffer hinter sich, andererseits starten beide Mercedes-Piloten anders als Verstappen nicht mit den weichsten Reifen.
"Wir wussten, dass wir hier nicht ganz auf Augenhöhe sind", sagte Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko bei "Sky". Für zusätzlichen Ärger beim Österreicher sorgte die langsame Aufwärmrunde Hamiltons zum Ende des Qualifyings, Verstappen konnte nur knapp vor Ablauf der Zeit seine schnelle Runde starten, sein Teamkollege Sergio Perez (4.) schaffte es nicht mehr rechtzeitig über die Linie.
"Das sind halt die üblichen Spielchen. Sportlich sehe ich nicht, dass das richtig ist", sagte Marko verärgert: "Aber auch das müssen wir zur Kenntnis nehmen.

Ungarn GP: Vettel auf P10, Schumacher mit Crash

Ex-Weltmeister Sebastian Vettel (Heppenheim), der als Zeichen für Toleranz mit einem Helm in Regenbogenfarben fährt, wurde Zehnter im Aston Martin und war damit zwei Plätze besser als sein kanadischer Teamkollege Lance Stroll.
Für Mick Schumacher verlief der Samstag derweil ganz und gar nicht nach Plan. Eigentlich wollte der Haas-Pilot im Qualifying erneut das Q2 angreifen, nach einem Crash kurz vor Ende des dritten freien Trainings war sein Bolide allerdings zu stark beschädigt.
Die Mechaniker seines Teams schafften es nicht, das beschädigte Getriebe rechtzeitig auszuwechseln. Damit muss Schumacher das elfte Saisonrennen vom Ende des Feldes angehen.
Das könnte Dich auch interessieren: "Peinlich": Vettel kritisiert Ungarn-Regierung
(SID)

Toyota jubelt, Hochspannung in der GTE-Am: Die Schlussrunde in Monza

GP von Ungarn
"Ging einen Schritt zu weit": Zoff zwischen Mercedes und Red Bull geht weiter
30/07/2021 AM 15:37
GP von Ungarn
"Peinlich": Vettel kritisiert Ungarn-Regierung - und setzt modisches Zeichen
29/07/2021 AM 13:40