Getty Images

Bestbezahlter Formel-1-Pilot: Hamilton knackt Schumacher-Rekord

Bestbezahlter Formel-1-Pilot: Hamilton knackt Schumacher-Rekord

08/04/2019 um 14:41Aktualisiert 08/04/2019 um 15:20

Lewis Hamilton hat Michael Schumacher in einer weiteren Kategorie überholt. Denn kein anderer Formel-1-Pilot verdiente je so viel wie der Brite. In der ewigen Geldrangliste ist Hamilton neuer Spitzenreiter. Zuvor war der siebenmalige Weltmeister jahrelang absoluter Spitzenverdiener in der Königsklasse gewesen. Doch Hamiltons Vertragsverlängerung plus Boni katapultierten ihn an die Spitze.

Michael Schumacher ist einen weiteren Formel-1-Rekord los. Wie das Wirtschaftsmagazin "Forbes" berichtet, wurde der Rekordweltmeister in der ewigen Geldrangliste überholt. Neuer Spitzenreiter ist demnach der Brite Lewis Hamilton. Für ihn wird ein Karriereverdienst von umgerechnet 435 Millionen Euro angegeben.

Diese Zahlen verstehen sich als Gehalt plus etwaige Boni. Erlöse aus persönlichen Sponsorenverträgen, von denen Hamilton mehrere hat, sind zum Beispiel nicht in die angegebenen Summen eingeflossen. In der aktuellen "Forbes"-Tabelle belegt der zweimalige Weltmeister Fernando Alonso hinter Hamilton und Schumacher mit umgerechnet 407 Millionen Euro Karriereverdienst den dritten Platz.

Sebastian Vettel ist zweitbester Deutscher

Sebastian Vettel kommt nach vier WM-Titeln als zweitbester Deutscher mit etwa 319 Millionen Euro auf Position vier vor Kimi Räikkönen, der es mit seiner Weltmeisterschaft 2007 auf gut 295 Millionen Euro bringt.

Nach den Top fünf aber gibt es einen klaren Finanzeinschnitt: Jenson Button auf Platz sechs hat in seiner Formel-1-Zeit "nur" 131 Millionen Euro verdient. Er liegt damit noch vor dem Bestverdiener unter den Piloten, die nie Weltmeister geworden sind: Ralf Schumacher. Der jüngere Bruder von Rekordchampion Michael Schumacher soll vor allem in seinen Toyota-Jahren ab 2005 ein gutes Gehalt bezogen haben: Seine Formel-1-Einnahmen werden mit 108 Millionen Euro angegeben.

Ralf Schumacher ist aber nicht der einzige Nicht-Weltmeister in den Top Ten: Denn hinter ihm folgen nach Jacques Villeneuve, dem Champion von 1997, mit etwa 102 Millionen Euro noch die beiden Brasilianer Felipe Massa und Rubens Barrichello, deren Karriereverdienst jeweils bei etwa 97 Millionen Euro liegen soll.

Formel-1-Fahrer im Vergleich

Wo die Formel-1-Piloten mit diesen Summen im internationalen Vergleich stehen? Nicht an der Weltspitze. Profiboxer Floyd Mayweather soll alleine 2018 über 244 Millionen Euro an Gehalt und Boni eingestrichen haben.

Er war damit klar bestverdienender Sportler vor den beiden Fußballstars Lionel Messi mit 75 Millionen Euro und Cristiano Ronaldo mit 54 Millionen Euro. Hamilton kam bei "Forbes" für das Jahr 2018 mit 37 Millionen Euro auf Platz zwölf, auch Vettel stand mit rund 37 Millionen Euro in den Top 20.

Unter Einbeziehung sämtlicher Einkünfte aus seiner kompletten Karriere gilt Michael Schumacher bei "Forbes" weiterhin als bestbezahlter Rennfahrer aller Zeiten. Seine Einnahmen sollen sich auf rund 890 Millionen Euro belaufen haben.

Das war, Stand 2017, aber "nur" Platz fünf in der ewigen Rangliste. Platz eins hatte Basketball-Superstar Michael Jordan mit gut 1,6 Milliarden Euro für sich beansprucht, vor den Golfprofis Tiger Woods, Arnold Palmer, Jack Nicklaus sowie Formel-1-Fahrer Schumacher. Mayweather wurde hier bereits auf Position neun notiert.

Video - "Das merkt man extrem": Mick Schumacher vergleicht Formel 1 mit Formel 2

01:34
0
0