Bei "Sky" erklärte Toto Wolff, warum Red Bull in der neuen Saison trotzdem näher an den Serienweltmeister heranrücken könnte. "Ich versuche da immer, tiefzustapeln", gesteht Wolff.
"Auch weil ich selbst so skeptisch bin und den Feind direkt um die nächste Ecke erwarte. Das Reglement wurde geringfügig geändert für 2021", erinnert er und erklärt: "Vor dem Hinterreifen hat man quasi ein Dreieck [aus dem Unterboden] rausgeschnitten, das sogenannte 'Tyre-Seal'." Und genau das könnte ein Nachteil für Mercedes sein.
Warum? "Mit einem wenig angestellten Auto hat dieses Rausschneiden des Unterbodens einen größeren Impact als für die Autos, die mit viel Anstellwinkel fahren", erklärt Wolff. Und der hohe Anstellwinkel ist seit Jahren ein Markenzeichen der Red-Bull-Autos. "Die Basis sollte schon da sein, dass wir weiter gewinnen können", weiß Wolff.
Formel 1
Sir Lewis Hamilton: Formel-1-Weltmeister zum Ritter geschlagen
31/12/2020 AM 09:37
Allerdings werde man angesichts der Änderungen am Unterboden "vielleicht doch um ein paar Pünktchen Aerodynamik mehr zurückgeworfen als andere, was 2021 betrifft", grübelt Wolff. "Aber das muss man sportlich nehmen", weiß der Teamchef und erklärt selbstbewusst: "Wir werden 2021 aller Voraussicht nach konkurrenzfähig sein."

Wolff: "Fahrzeuge mit höheren Anstellwinkel werden näher heranrücken"

"Aber ich denke, dass die Fahrzeuge mit dem höheren Anstellwinkel ein wenig näher rücken werden", so der Österreicher. Gemeint ist damit natürlich in erster Linie Red Bull. Die Einschnitte am Unterboden werden übrigens nicht vorgenommen, um Mercedes künstlich einzubremsen. Das könnte allenfalls ein Nebeneffekt sein.
Vielmehr geht die Änderung auf einen Wunsch von Pirelli zurück. Der Reifenhersteller befürchtete, dass die Reifen den Belastungen der 2021er-Autos nicht mehr standhalten könnten, wenn die Entwicklung so weitergehe wie bislang. Daher wurden die Änderungen am Unterboden vorgenommen, damit die neuen Boliden etwas Abtrieb verlieren.
In der verganenen Saison war Red Bull am nächsten an Mercedes dran, dennoch holte Mercedes am Ende des Jahres mit 573 Punkten fast doppelt so viele Zähler wie die Bullen (319). Zudem konnte man 13 der 17 Saisonrennen gewinnen, lediglich zwei Siege gingen an Red Bull. Glaubt man Toto Wolff könnte es 2021 enger aussehen.
Das könnte Dich auch interessieren: Binotto über Schumachers F1-Aufstieg: "Wird zu Beginn schwierig"

Sein Papa ließ ihm die Wahl: So schaffte es Mick Schumacher in die Formel 1

Formel 1
Formel 1 verkürzt 2021 Freie Trainings am Freitag
30/12/2020 AM 14:46
Formel 1
"Mick wird garantiert gewinnen": Stuck setzt auf Schumacher-Siege
30/12/2020 AM 09:36