Der derzeit gültige Grundlagenvertrag zwischen dem Automobil-Weltverband FIA, dem Formel-1-Management (FOM) und den zehn Rennställen läuft am Jahresende aus. Der Österreicher Wolff beklagte, Mercedes sei "das größte Opfer von Einnahmeverlusten" nach dem angedachten neuen Verteilungsschlüssel: "Ferrari behält seine vorteilhafte Position, Red Bull gleicht Verluste mit Alpha Tauri aus".
Wolff erklärte weiter: "Wir sind der Meinung, dass Mercedes in den letzten Jahren viel zum Sport beigetragen hat. Abgesehen davon, dass wir auf der Strecke sehr konkurrenzfähig sind, haben wir den Fahrer mit der weltweit größten Strahlkraft, und wir haben das Gefühl, dass wir nicht so behandelt wurden, wie wir hätten behandelt werden sollen."
Formel 1
Offiziell: Bottas verlängert bei Mercedes
06/08/2020 AM 12:52
Als Deadline für die Unterzeichnung wurde von der Formel 1 der 12. August angesetzt, dieses Datum werde man "sicher nicht schaffen", sagte Wolff bei "Sky": "Alle Teams sind der Meinung, dass es Themen gibt, die kritisch sind."
(SID)
Das könnte Dich auch interessieren: Hülkenberg zu Mercedes? Wolff: "Er ist ein guter Kandidat"

Alonso über sein Comeback: "Stoppuhr entscheidet, nicht Alter"

Formel 1
Vettel im Elektroauto? Das sagt der Formel-E-Chef zu den Wechsel-Gerüchten
05/08/2020 AM 16:22
GP des 70-jährigen Jubiläums
"Extrem komplexer Moment": Leclerc fürchtet lange Ferrari-Durststrecke
05/08/2020 AM 11:44