Da Williams aber derzeit zusammen mit Ferrari das drittstärkste Team stelle, sei auch sein aktueller Arbeitgeber "eine Option", zumal er an die Fähigkeit der Teammitglieder glaube. Für den zehnten Saisonlauf in Budapest rechnet sich der 24-Jährige nicht nur Chancen auf Punkte aus, sondern sogar auf einen Podestplatz.
Sie haben fünfmal in Folge gepunktet, dabei zuletzt am Nürburgring als Vierter Ihr bestes Saison-Ergebnis erzielt. Können Sie beim Großen Preis von Ungarn diese Erfolgsserie fortsetzen?
Nico Rosberg: "Auf jeden Fall. Das Team hat in den letzten Wochen gute Fortschritte bei der Weiterentwicklung des Autos gemacht. Ich denke deshalb, dass ich in Ungarn nicht nur erneut in den Punkten landen werde, sondern auch ein Podiumsplatz möglich ist."
Hinter den Kulissen
Barrichellos Cockpit-Tausch fix?
12/10/2009 AM 13:41
Auch wenn es bei Ihnen derzeit aufwärtsgeht, stehen Sie doch deutlich im Schatten von Senkrechtstarter Sebastian Vettel. Stört Sie dieser Hype um den neuen Superstar in Deutschland und schadet Ihnen die Konzentration des öffentlichen Interesses auf ihn sogar?
Rosberg: "Nein, das stört mich nicht. Er fährt super und hat das beste Auto. Ich hoffe nur, dass ich auch bald ein Auto habe, womit ich gewinnen kann; und bin guter Dinge, dass es bald der Fall sein wird."
Hat Vettel eine realistische WM-Chance oder spricht im Titelrennen angesichts von 21 Punkten Vorsprung alles für Jenson Button?
Rosberg: "Er hat auf jeden Fall eine Chance auf den Titel. Besonders, weil in den letzten Rennen die Brawns recht weit zurückgefallen sind."
Wenn ein Fahrer jetzt frei wählen könnte, zu welchem Team müsste er angesichts des auf den Kopf gestellten Kräfteverhältnisses - mit BrawnGP und Red Bull souverän an der Spitze vor den einstigen Branchenführern - wechseln?
Rosberg: "Sehr schwierig momentan. Man muss alles in Betracht ziehen und hoffen, dass das Auto von dem Team schnell genug ist, um ganz vorne mitzufahren nächstes Jahr."
Sie gelten auch als Wechselkandidat. McLaren-Mercedes wollte Sie im Vorjahr als Nachfolger des zu Renault zurückgekehrten zweifachen Weltmeisters Fernando Alonso verpflichten und hat wohl weiterhin Interesse. Bei BMW-Sauber könnte ein Cockpit frei werden und BrawnGP hat auch schon die Fühler nach Ihnen ausgestreckt. Welches Team schwebt Ihnen denn vor?
Rosberg: "Von mir aus sind McLaren und BMW interessante Teams für nächstes Jahr."
Ist es nach vier Jahren bei Williams nicht an der Zeit für einen Wechsel zu einem Team, das realistische WM- oder zumindest Sieg- Chancen hat, um nicht im Mittelfeld fest zu hängen?
Rosberg: "Williams ist momentan drittstärkstes Team zusammen mit Ferrari. Das ist eine sehr gute Position und daher ist auch Williams eine Option für nächstes Jahr, da ich auch weiterhin sehr an die Fähigkeit der Menschen im Team glaube."
Wann fällen Sie Ihre Entscheidung und wovon hängt diese ab?
Rosberg: "Lieber früher als später. Aber es gibt keinen genauen Zeitplan."
Timo Glock hatte vor dieser Saison angekündigt, 2010 um den Titel mitfahren zu wollen. Wie sieht Ihr WM-Zeitplan aus?
Rosberg: "Das ist jetzt zu früh zu sagen. Aber natürlich möchte ich mit dem Team, wo ich nächstes Jahr bin, um den Titel fahren."
TV-Tipp:
Die FIA WTCC LIVE bei Eurosport TV. Verfolgen Sie alle Rennen der Tourenwagen-Weltmeisterschaft und verpassen Sie kein Qualifying und keine Entscheidung! Außerdem bei Eurosport und Eurosport 2: Rallye WRC, Superbike, Rallye IRC und Le Mans-Series. Verfolgen Sie außerdem alle WTCC-, Formel-2- und IFM-Rennen im Eurosport Player.
GP von Spanien
Marko mit Red-Bull-Kampfansage: "Verstappen reif für den Titel"
VOR 2 STUNDEN
GP von Spanien
Mick Schumacher in Barcelona angriffslustig: "Habe noch Zeit in mir"
VOR 18 STUNDEN