Getty Images

Weggefährte Ross Brawn verrät, was Michael Schumacher so stark gemacht hat

Brawn verrät, was Schumi so stark gemacht hat

03/01/2019 um 17:28Aktualisiert 03/01/2019 um 21:20

Michael Schumacher feiert heute seinen 50. Geburtstag. Viele seiner Weggefährten denken an ihn. Auch Ross Brawn, der ihn lange begleitete. Der Engländer war während seiner gesamten Karriere an Schumis Seite. Zuerst als Technickchef bei Benetton und dann bei Ferrari, danach als Teamchef bei Mercedes. Nur erklärt er in "Auto Bild Motorsport", was den Deutschen so stark gemacht hat.

Brawn, der mit Schumacher zusammen sieben Fahrer-WM-Titel holte, meinte:

"Michael war ein talentierter Fahrer, aber vor allem ein Teamplayer. Er kannte alle Mechaniker, ihre Frauen und Kinder. Er wusste, dass er nicht alleine die WM gewinnt, sondern nur mit uns als Mannschaft."

Brawn frustriert eine Sache

Weiter erklärte Brawn:

"Ganz wichtig: Bei uns gab es keine interne Politik. Wenn es ein Problem gab, haben wir darüber geredet. Das hat uns mit Ferrari so stark gemacht."

Es gab allerdings nicht nur gute Zeiten mit Schumacher. Auf "autobild.de" gibt Brawn zu, dass der Formel-1-Legende, die Zeit bei Mercedes von 2010 bis 2012 zugesetzt hatte.

"Wir hatten keine Zweifel an Michaels Wettbewerbsfähigkeit“, sagt der Brite, "aber es hat mich frustriert, dass wir ihm niemals das Auto geben konnten, das er verdient hatte."

Weiter habe Schumacher bei Mercedes nie die Möglichkeit gehabt zu zeigen, wozu er wirklich in der Lage gewesen wäre.

Dennoch ergänzt der Brite:

"Trotz allem war Michael ein Teil des Prozesses Mercedes zum Weltmeisterteam zu machen."

Video - Alles Gute, Schumi! Seine 11 größten F1-Momente

04:21
0
0