Motorsport.com

Ex-Formel-1-Fahrer Sirotkin vor Formel-E-Test

Ex-Formel-1-Fahrer Sirotkin vor Formel-E-Test
Von Motorsport.com

03/01/2019 um 12:15Aktualisiert 07/01/2019 um 15:04

Eurosport Player: Verfolgen Sie das ganze Event live

Jetzt bei Eurosport

Nach seinem Aus bei Williams in der Formel 1 ist Sergei Sirotkin auf der Suche nach einem neuen Betätigungsfeld. Der Russe wurde mit dem LMP1-Projekt von SMP in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) in Verbindung gebracht. Außerdem testete der einen DTM-Boliden. Jedoch scheint auch die Formel E eine Option für ihn zu sein. Im Januar wird er mit Mahindra in Marrakesch testen.

Sirotkin hat bereits im Jahr 2016 mit der ersten Generation der Formel-E-Fahrzeuge Erfahrungen gesammelt. Jetzt wird er das neue Gen2-Auto fahren dürfen. Der Test soll am 13. Januar in Marrakesch stattfinden – einen Tag nach dem Formel-E-Rennen in Marokko. "Die Formel E ist eine der am schnellsten wachsenden Serien", kommentiert der Russe den Schritt.

Weiterlesen:

"Der Wettbewerb ist auf einem hohen Level", fügt er hinzu. "Es steigen immer mehr Hersteller in die Serie ein und sie glauben, dass Elektroautos in der Zukunft eine wichtige Rolle spielen werden." Der technische Fortschritt in diesem Sektor habe es Sirotkin angetan. Die Autos würden sich rapide weiterentwickeln und stetig verbessern. "Ich habe im Jahr 2016 einen Formel-E-Boliden getestet, aber mit der neuen Generation hat sich das Auto sehr verändert", erklärt er.

Gespannt sei er besonders auf die Unterschiede zwischen den beiden Formel-E-Autos. Beim Test wird Sirotkin von Simulator- und Entwicklungsfahrer Sam Dejonghe unterstützt werden. Für Dejonghe ist es der zweite offizielle Test mit Mahindra. Teamchef Dilbagh Gill ist von Sirotkin begeistert. Er sagt: "Ich freue mich, verkünden zu dürfen, dass Sergei und Sam für uns in Marrakesch am Rookie-Test teilnehmen werden."

Sirotkin habe in seiner jungen Karriere bewiesen, wie talentiert er ist, so der Teamchef weiter. Das Team freue sich, ihn für den Test gewonnen zu haben. "Sein Engagement wird uns aufgrund seiner Erfahrung sicher helfen", erklärt Gill. Auch Dejonghe habe es verdient, am Test teilzunehmen. Er habe in seiner Rolle bisher gute Arbeit geleistet.