Motorsport.com

Formel E New York 2019: BMW-Pilot Sims holt letzte Pole der Saison

Formel E New York 2019: BMW-Pilot Sims holt letzte Pole der Saison
Von Motorsport.com

14/07/2019 um 19:00Aktualisiert 14/07/2019 um 19:16

Alexander Sims fährt im Qualifying zum Sonntagsrennen der Formel E auf die Pole-Position: Buemi vergibt letzte Titelchance, di Grassi und Vergne in Reihe sechs Alexander Sims (BMW) hat sich im Qualifying zum 13. und letzten Rennen der Formel-E-Saison 2019 in New York die Pole-Position gesichert. Der Brite war im Einzelzeitfahren der Top 6 mit einer Zeit von 1:09.617 Minuten der Schnellste und wird

Alexander Sims fährt im Qualifying zum Sonntagsrennen der Formel E auf die Pole-Position: Buemi vergibt letzte Titelchance, di Grassi und Vergne in Reihe sechs

Alexander Sims (BMW) hat sich im Qualifying zum 13. und letzten Rennen der Formel-E-Saison 2019 in New York die Pole-Position gesichert. Der Brite war im Einzelzeitfahren der Top 6 mit einer Zeit von 1:09.617 Minuten der Schnellste und wird damit zum ersten Mal in seiner Formel-E-Karriere von Platz eins starten. Robin Frijns (Virgin) war als Zweiter 0,095 Sekunden langsamer als Sims.

Im Kampf um den Titel reduzierte sich der Kreis der Kandidaten im Qualifying auf drei Fahrer. Da die Gruppen im Qualifying in der Reihenfolge der Gesamtwertung gebildet werden, mussten die besten Fahrer in der ersten Gruppe antreten. Dort gelang nur Sebastien Buemi (Nissan) der Einzug in die Superpole.

Ergebnisse Formel E New York

Dort hätte der Schweizer die Bestzeit fahren müssen, um seine theoretischen Titelchancen zu wahren. Sims und Frijns waren aber schneller. Der Schweizer wird als Dritter neben Sam Bird (Virgin) in Reihe zwei stehen.

Damit haben nur noch Jean-Eric Vergne (DS-Techeetah), Lucas di Grassi (Audi) und Mitch Evans (Jaguar) Titelchancen. Evans steht aus diesem Trio als Achter in der Startaufstellung am weitesten vorne. Der Neuseeländer kann aber nur Meister werden, wenn er das Rennen gewinnt, die schnellste Rennrunde fährt und Vergne keine Punkte holt.

Di Grassi, der neben Vergne in der sechsten Startreihe steht, müsste ebenfalls das Rennen gewinnen, die schnellste Rennrunde fahren und hoffen, dass Vergne nicht besser als auf Rang neun ins Ziel kommt, wenn er zum zweiten Mal Formel-E-Meister werden will. Alle Vorteile liegen also bei Vergne.

Bester deutscher Fahrer war im letzten Qualifying der Saison Daniel Abt (Audi) auf Rang sechs. Pascal Wehrlein (Mahindra), Maximilian Günther (Dragon) und Andre Lotterer (DS-Techeetah) reihten sich geschlossen auf den Plätzen 18 bis 20 im Hinterfeld ein.

Das letzte Rennen der Saison 2018/19 wird heute Abend um 22:03 Uhr gestartet.

Mit Bildmaterial von LAT.

0
0