Formel E

Youngster Günther adelt Formel E: "Eine der wichtigsten Rennserien der Welt"

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Maximilian Günther (r.) im BMW

Fotocredit: Imago

VonEurosport
03/03/2020 Am 08:40 | Update 03/03/2020 Am 08:41

Maximilian Günther (Oberstdorf) hält die Formel E für eine der "wichtigsten Rennserien der Welt". Der BMW-Pilot glaubt an die Strahlkraft der Elektroserie für den Straßenverkehr. "Der Rennsport war schon immer Vorreiter für den normalen Straßen-PKW. Elektrofahrzeuge und effiziente Antriebe werden auch im Straßenverkehr immer bedeutender", sagte Günter im Gespräch mit "t-online.de".

Nicht zu schlagen in Marrakesch: Da Costa schnappt sich die Pole

00:01:53

Es sei wichtig, im Rennsport "diese Antriebe und Techniken zu testen und zu optimieren". Den hohen Stellenwert erkenne man auch am Teilnehmerfeld: "Neun von zwölf Teams werden von großen Automobilherstellern gestellt, das gibt es so in keiner anderen Klasse", so der 22-Jährige, der mit seinem Sieg beim Rennen in Santiago de Chile im Januar zum jüngsten Gewinner in der Formel-E-Geschichte avancierte.

Mexico City ePrix

Evans triumphiert in Mexiko - Debakel für Polesetter Lotterer

16/02/2020 AM 00:01

In der Gesamtwertung liegt Günther nach fünf Saisonläufen auf dem vierten Platz. Am Samstag verpasste Günther seinen zweiten Sieg beim Rennen in Marrakesch knapp, er wurde Zweiter hinter dem Portugiesen Antonio Felix da Costa. Der sechste Saisonlauf steigt am 4. April in Rom. In Berlin macht die Formel E am 21. Juni auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof Station.

Das könnte Dich auch interessieren: Nach packendem Duell mit Günther: Da Costa gewinnt in Marokko

(SID)

"Da kommt der Angriff": Da Costa mit entscheidendem Überholmanöver

00:00:31

Berlin ePrix

Nach Aus bei Audi: Abt findet neues Cockpit

01/07/2020 AM 13:16
Berlin ePrix

Zum siebten Mal in Folge: Berlin auch 2021 im Rennkalender

19/06/2020 AM 21:50
Ähnliche Themen
Formel E
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen