Twitter

Uli Emanuele mit Weltrekord-Basejump: Wing-Suit-Flug durchs Felsloch in Lauterbrunnen

Der gefährlichste Base Jump der Welt

02/07/2015 um 17:20

Für diese lebensgefährliche Aktion hatte sich der Basejumper Uli Emanuele drei Jahre lang vorbereitet, um die perfekte Risiko-Minimierung auszuarbeiten.

Im Schweizerischen Lauterbrunnen befindet sich der spektakuläre Spot, an dem der Südtiroler Extremsportler den Wing-Suit-Flug seines Lebens machte.

"Vor drei Jahren ist mir dieses Loch im Felsen aufgefallen", erzählt Emanuele. "Aber damals war es noch absolut unmöglich da hindurch zu fliegen."

Emanuele kennt die Gefahren, 2010 gewann er die Extreme Base Jump World Championship in Spanien. Er verfügt über die nötige Erfahrung, um so einen Sprung zu planen.

"Ich habe drei Jahre lang hart dafür trainiert, bevor ich mich dafür bereit gefühlt habe. Ich bin insgesamt vier Mal durch das Loch geflogen. Es ist das kleinste Felsloch, durch das jemals ein Basejumper mit seinem Wing Suit geflogen ist." Emanuele raste mit 160 Km/h hindurch - Weltrekord!

Der Sprung fand bereits im Herbst 2014 statt, doch das offizielle Filmmaterial wurde erst jetzt veröffentlicht. Dennoch gibt es Stimmen, die das anzweifeln und darauf verweisen, dass man den Sprung von Uli Emanuele bereits vor über einem Jahr auf diversen Video-Portalen sehen konnte. Ein Irrtum.

Denn einerseits passt diese Aussage nicht zum tatsächlich Zeitpunkt des Stunts und zum anderen wird Emanueles Rekordsprung wohl mit dem ebenso haarsträubenden Flug von Alexander Polli verwechselt, der bereits vor zwei Jahren in den spanischen Roca Foradada Mountains durch ein Felsloch geflogen war.

Allerdings wird der Jump von Emanuele als extremer bewertet, da die Spannweite des Loches noch unter drei Metern liegt und somit deutlich enger ist als beim Polli-Stunt.

"An der weitesten Stelle sind es zwischen 2,60 und 2,70 Meter", erklärt Emanuele.

Zum Vergleich, hier noch mal der Polli-Flug:

0
0