Imago

Karlsruher SC - Erzgebirge Aue heute live im TV, Livestream und Liveticker, Relegation

KSC - Erzgebirge Aue heute live im TV, Livestream und Liveticker bei Eurosport
Von Eurosport

18/05/2018 um 20:49

Die Relegation zur 2. Bundesliga heute live im TV und im Livestream: Am 18. Mai tritt Erzgebirge Aue beim Karlsruher SC an. Das Hinspiel wird am Freitag um 18:15 Uhr live im TV auf Eurosport 2 HD Xtra und im Livestream im Eurosport Player übertragen. Ihr könnt es am Computer, Tablet oder Smartphone verfolgen. Zudem bietet Eurosport.de einen Liveticker zum Spiel Karlsruher SC - Erzgebirge Aue an.

Eurosport Player : Die Bundesliga-Freitagsspiele live im Eurosport Player

Jetzt bei Eurosport

Karlsruher SC - Erzgebirge Aue heute live im TV

Das Relegations-Hinspiel zur 2. Bundesliga zwischen dem Karlsruher SC und Erzgebirge Aue gibt es heute, am Freitag ab 18:15 Uhr Uhr live im TV bei Eurosport 2 HD Xtra.

Eurosport ist bereits um 17:45 Uhr mit einer ausführlichen Vorberichterstattung live aus dem Stadion auf Sendung.

Für Eurosport berichten Moderator Jan Henkel, Kommentator Marco Hagemann und Field-Reporter Wolfgang Nadvornik.

Karlsruher SC - Erzgebirge Aue heute im Livestream

Eurosport überträgt das Spiel zwischen den Karlsruher SC und Erzgebirge Aue heute im Livestream im Eurosport Player.

Video - Luftloch der Liga: Erst Schrecksekunde, dann Selfie-Spaß

01:12

Die Relegation heute im Liveticker

Eurosport.de bietet einen Liveticker zum Relegations-Hinspiel zwischen dem KSC und Aue an. Hier erfahrt ihr, wer kommende Saison in der 2. Bundesliga spielen darf.

Bisherige Begegnungen

Von den 18 Pflichtspielen zwischen beiden Teams, alle in Liga 2, gewann Aue 8 (bei 5 Remis und 5 KSC-Siegen). Gegen kein anderes Team gewann Erzgebirge Aue in der 2. Bundesliga so oft wie gegen Karlsruhe.

Das letzte Aufeinandertreffen fand am 10. März des letzten Jahres in Aue statt. Die Sachsen gewannen keines der letzten 5 Gastspiele im Wildpark (2 Remis, 3 Niederlagen).

Video - Sammer lobt Kiel-Boss Becker: "Wenn man gut ist, ist man begehrt"

01:08

Karlsruhe plant den direkten Wiederaufstieg

Im vergangenen Jahr ist der Karlsruher SC in die dritte Liga abgestiegen. Dem KSC könnte also der direkte Wiederaufstieg gelingen. Trainer Alois Schwartz sagte auf der Pressekonferenz: "Wir haben eine gute Runde gespielt und mit dem dritten Platz eine sehr gute Runde daraus gemacht. Jetzt wollen wir eine herausragende Saison daraus machen."

Über Aue sagte er: "Aue ist ein guter Gegner, sie spielen einen guten Ball, da müssen wir dagegen arbeiten":

Oliver Kreuzer meinte: "Wir sind in eienr anderen Situation als in der Relegation damals gegen Regensburg. Wir sind nicht unter Druck wie der Zweitligist.

Erzgebirge Aue will Aufstockung der 2. Bundesliga

Mit einem verzweifelten Versuch kämpft der FC Erzgebirge Aue um den Klassenerhalt. Der Verein möchte die 2. Bundesliga vor der Relegation gegen Karlsruhe auf 19 Vereine aufstocken lassen.

Diesen Vorschlag will Aue nach Angaben von FCE-Präsident Helge Leonhardt dem Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) unterbreiten. "Vielleicht können wir uns auf diesen Deal einigen", sagte Leonhardt.

"Aue bleibt in der 2. Bundesliga, und der Karlsruher SC steigt auf. Das wäre ein salomonisches Urteil."

Der Klubchef geht allerdings davon aus, dass das Relegations-Hinspiel der Auer am Freitag beim Karlsruher SC stattfinden wird.

DFB weist Aue-Einspruch ab

Schiri klaut Aue Tor

Im Abstiegskampf der 2. Liga hat Erzgebirge Aue am Sonntag am 34. Spieltag im Auswärtsspiel gegen den SV Darmstadt einen "Tor-Klau" verdauen müssen. In der vierten Minute übersahen Schiedsrichter Sören Storks und sein Team ein klares Tor. Wie das Foto zeigt, war der Ball klar hinter der Linie.

Aue Darmstadt Tor

Aue Darmstadt TorImago

Torlinientechnologie, wie sie in der Bundesliga üblich ist, gibt es in der zweiten Liga nicht.

Wildpark so gut wie ausverkauft: Karlsruhe fiebert Relegation entgegen

Die Fans des Drittligisten Karlsruher SC fiebern der Relegation gegen den Zweitligisten Erzgebirge Aue entgegen. Das Hinspiel zwischen dem Drittliga-Dritten und dem Zweitliga-Drittletzten ist aus KSC-Sicht ausverkauft. Alle 24.600 Eintrittskarten für den Heimbereich des Wildparkstadions sind vergriffen, nur in Aue läuft noch der Ticketverkauf für die Gästefans.

"Der Wildpark wird brennen", sagte der Karlsruher Abwehrchef Daniel Gordon am Mittwoch voller Vorfreude. Die Badener streben ein Jahr nach dem Abstieg die sofortige Rückkehr in die 2. Liga an.

Die Fakten zur Relegation

  • In den 32 Drittligaspielen unter Alois Schwartz spielte der KSC 21-mal zu Null und kassierte insgesamt nur 16 Gegentore – klarer Ligabestwert in diesem Zeitraum.
  • KSC-Kapitän Kai Bülow nimmt bereits zum 4. Mal an Relegationsspielen teil. 2010 (mit Rostock) und 2017 (mit dem TSV 1860 München) verlor er, 2015 war er für 1860 mit seinem Siegtor in der Nachspielzeit gegen Kiel der gefeierte Held.
  • Dauerbrenner: Innenverteidiger David Pisot stand in dieser Saison in allen 38 Drittliga-Partien auf dem Platz.
  • Dennis Kempe erzielte im Januar 2017 im Spiel gegen Arminia Bielefeld das bislang letzte durch einen KSC-Spieler erzielte „Tor des Monats.
  • Seit dem 2:1 gegen St. Pauli am 7. April ist Aue sieglos, von den 5 Spielen seitdem gingen 4 verloren. Kein anderes Zweitligateam sammelte an den letzten 5 Spieltagen so wenige Punkte wie der FC Erzgebirge (1).
  • Auch die Auswärtsbilanz macht wenig Mut: Aue gewann in der 2. Liga nur 1 der letzten 13 Gastspiele (4 Remis, 8 Niederlagen): 3-1 am 1. April in Regensburg. Die 3 folgenden Auswärtsspiele gingen alle verloren.
  • Mit nur 35 Treffern stellt Aue gemeinsam mit Sandhausen und St. Pauli den schlechtesten Angriff der Zweiten Liga.
  • Mit Dennis Kempe (2011 - 2017), Pascal Köpke (2015 - 2016) und Dimitrij Nazarov (2013 - 2016) stehen gleich drei frühere KSC-Spieler in Diensten der Sachsen.
  • Mit 40 Punkten sind die Westsachsen der beste Zweitligist, der in eine Abstiegs-Relegation muss. Bislang war das Dresden mit 37 Punkten 2012/13. Gutes Omen: Dynamo schaffte damals den Klassenerhalt.
  • Gutes Omen für Karlsruhe: Seit die Relegation 2009 eingeführt wurde, setzte sich der Drittligist in 7 von 9 Fällen gegen den Zweitligisten durch.
  • Für den FC Erzgebirge Aue ist es die erste Teilnahme an den Relegationsspielen. Der KSC traf 2012 auf den SSV Jahn Regensburg und 2015 auf den Hamburger SV.

Video - kicker.tv - Der Talk: Effenberg, Rolfes und Kerner über Gewinner & Verlierer der Saison

52:22
0
0