Getty Images

Bankplatz bei Bayern-Amateuren: Deshalb flog Cuisance aus der Startelf

Bankplatz bei Bayern-Amateuren: Deshalb flog Cuisance aus der Startelf

11/11/2019 um 20:59Aktualisiert 11/11/2019 um 21:00

Bayern-Neuzugang Michaël Cuisance sollte am Sonntag eigentlich bei den Amateuren in der 3. Liga gegen den 1. FC Magdeburg Spielminuten sammeln, doch eine Disziplinarmaßnahme verhinderte dies. Da der 20-Jährige "zu spät zum Treffpunkt kam", wie Nachwuchschef Jochen Sauer gegenüber "fussball.news" bestätigte, warf Bayern-II-Trainer Sebastian Hoeneß Cuisance kurzerhand aus der Startelf.

Es gebe einfach Regeln, "an die sich alle halten müssen", erklärte Sauer weiter. Eine gewisse Nachsicht sprach der Nachwuchschef der Bayern-Amateure dem jungen Franzosen aber auch zu. "Es waren nur ein paar Minuten", berichtete Sauer, "die Entscheidung muss dann aber eben der Trainer treffen".

Der Grund für die Verspätung soll am Schuhwerk gelegen haben. Laut Sauer erhielt Cuisance nämlich nicht schnell genug seine Schuhe im Profitrakt, weshalb er zu spät am Treffpunkt erschien. Doch als Entschuldigung ließ der 47-Jährige dies nicht gelten. "Dann muss ich halt einfach so früh kommen, dass mir das nicht passieren kann", sagte Sauer.

Hoeneß ließ Cuisance allerdings nicht für das gesamte Spiel auf der Bank. 26 Minuten durfte der 20-Jährige am Ende dann doch noch auf den Platz. Das Spiel gegen Magdeburg gewannen die Münchner 2:1. Der Coach lobte hinterher die Leistung von Cuisance und meinte der Franzose habe sich "bemüht und engagiert gezeigt".

In der Bundesliga durfte Cuisance in dieser Saison immerhin schon 30 Minuten Spielzeit sammeln.

Video - Siegmaschine Neuer: Nur zwei liegen noch vor ihm

01:00