Eurosport

Bayern-Star Jerome Boateng wird von Jay-Z und Roc Nation gemanagt

Auf dem Weg zur Weltmarke: Bayern-Star Boateng rockt die Nation
Von Eurosport

26/07/2015 um 18:13Aktualisiert 27/07/2015 um 13:23

Diese Namen lesen sich wie die Crème de la Crème des Showbiz: Beyoncé, Kanye West, Shakira, Timbaland sowie Rihanna. Und in diese Riege reiht sich jetzt auch Jérôme Boateng ein! Keine Frage, dass mutet komisch an: Doch der Bayern-Star beschreitet einen neuen Weg zur Weltmarke - mithilfe von Jay-Z!

Denn was der amerikanische Rapper aus Brooklyn anpackt wird zu Gold! Der ehemalige Drogendealer machte aus dem schüchternen "Destiny’s Child"-Star die heutige Sex-Bombe - und nahm Welt-Star Beyoncé auch gleich zur Frau. Gemeinsam haben sie ein geschätztes Vermögen von rund einer Milliarde Dollar und sind das Glamour-Paar schlechthin. Dabei geht Jay-Z gerne den unkonventionellen Weg!

So baut er gerade den aufstrebenden Basketball-Star Kevin Durant zum neuen "Kobe Bryant" oder gar "Michael Jordan" auf. Der NBA-Star unterschrieb erst kürzlich einen 10-Jahresvertrag bei Nike über 300 Millionen, nachdem er zuvor nur 60 Millionen Dollar bekam. Die anstehende Vertragsverlängerung bei den Oklahoma City Thunder könnte weitere 150 Millionen Dollar einspielen.

Erster dunkelhäutiger DFB-Kapitän?

Und Boateng könnte der neue Bayern-Kapitän oder sogar der erste dunkelhäutige DFB-Captain werden. Für den deutschen Nationalspieler wäre das "eine Riesenehre". Jay-Z ist der erste amerikanische Sport-Manager, der sich aus dem US-Sport (NFL, NBA, NHL, MLB) über den Atlantik in den Fußball wagt und sieht ein riesiges Potenzial im Bayern-Star.

Daher reiste der Weltmeister in der Sommerpause auf dessen Einladung hin nach New York und unterschrieb einen Vertrag bei "Roc Nation Sports". Und die Jay-Z-Sportagentur nimmt nicht gerade jeden! Doch Jay-Z, der es zu einem den reichsten Menschen Amerikas gebracht hat, ist nicht nur Rapper. Er ist Unternehmer und vor allem auch sehr sportinteressiert.

Bayerns neue Hierarchie

"Wir haben vor allem über Musik und Fußball gesprochen. Jay-Z kennt sich in unserem Sport aus und sieht sich immer wieder Spiele an", sagte Bayerns Abwehrchef in der "Welt am Sonntag". Boateng lud den HipHop-Mogul auch zu einem Heimspiel nach München ein. "Er hat sich darüber gefreut. Und gesagt, dass er die Atmosphäre im Stadion bei uns sehr gern erleben möchte und probieren wird, mal vorbeizuschauen."

Jay-Z und sein Team haben die Entwicklung Boatengs zu einem der besten Innenverteidiger der Welt genauestens verfolgt. Mit dem deutschen Rekordmeister spielt er regelmäßig in der Champions League und mit der DFB-Elf soll nach dem WM-Märchen von Rio nun der EM-Tiel folgen. Zudem ist Boateng nach Bastian Schweinsteigers Abschied in der Bayern-Hierarchie gestiegen. Das Kapitänsamt wird er wohl als Stellvertreter von Philipp Lahm und Manuel Neuer immer wieder übernehmen.

Sein Potenzial ist enorm

"Ich bin einfach reifer geworden, fußballerisch und als Mensch. Ich habe meine Ruhe gefunden. Mein Erfolgshunger ist riesig. Mit der Mannschaft wollen wir unser Niveau nicht nur halten, sondern noch eine Schippe drauflegen", beschreibt Boateng seine Entwicklung. Jay-Z will den 26-Jährigen global noch bekannter machen. "Amerika ist ein großer Markt. Mit Jay-Z und Roc Nation habe ich dort einiges vor. Wir wollen probieren, was so möglich ist", so Boateng weiter.

Sein Potenzial ist enorm: Auf Instagram hat er 1,6 Millionen Fans. Darüber hinaus kürte ihn das "GQ"- Magazin zum stilvollsten Mann Deutschlands. Mit dem FC Bayern tourte Boateng eine Woche durch China, wo ihn die Menschen überall erkannten und Selfies sowie Autogramme wollten. Jetzt will er auch die USA erobern.

Bayern und Boateng im globalen Gleichschritt

Die Bayern werden sich gegen die Globalisierung und die vermehrten USA-Reisen Boatengs nicht sträuben. Im Gegenteil: Die Bayern arbeiten selbst intensiv an ihrer Internationalisierung und eröffneten 2014 ein Büro in New York. "Ich bin an einem Punkt, an dem ich noch mehr Verantwortung übernehmen möchte", sagt er.

Boateng war in frühen Jahren äußerst erfolgreich: Mit 19 Profi-Debüt bei Hertha BSC. Dann folgten der HSV, Manchester City und die Bayern. Der 26-Jährige hat viele Titel gewonnen, doch in Sachen Vermarktung waren ihm bislang einige Kollegen voraus. Der Abwehrchef der Bayern hat zwar einen eigenen Ausrüster, doch Werbung für andere Unternehmen macht er kaum - weil er Prinzipien hat. Boateng ist gläubig, trinkt keinen Alkohol und möchte sein Gesicht für nichts hergeben, das ungesund ist.

Sozial sehr engagiert

Trotzdem soll Jay-Z die Marke Jérôme Boateng jetzt vergolden. Sein soziales Engagement wird ihm dabei zugutekommen. Für "MitternachtsSport", der Jugendlichen in Berlin abends und nachts Sportmöglichkeiten in Turnhallen bietet, erhielt Boateng Preise von der Bundesregierung und dem Deutschen Fußball-Bund sowie den Bambi für Integration.

Boateng gibt der Gesellschaft gerne etwas zurück. Denn sein Lieblingslied ist Jay-Z‘ "99 Problems"!

0
0