Herthas Manager Dieter Hoeneß hat ebenfalls alle Vorbehalte von Favres Ex-Klub FC Zürich zurückgewiesen: "Es ist alles geregelt. Lucien Favre hat den FC Zürich davon unterrichtet, dass er von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch machen wird. Wir werden mit dem Klub in der nächsten Woche reden."
Eine Pokerrunde um die Ablösesumme befürchtet Hoeneß nicht: "Die Summe ist vertaglich festgelegt. Da kann nicht mehr passieren." Angeblich muss Hertha 200.000 Euro bezahlen, um den Trainer aus seinem bis 2008 laufenden Vertrag zu bekommen.
Zürichs Präsident Ancillo Canepa hatte in einem Interview für Verwirrung gesorgt: "Favre kann den Vertrag nur auflösen, wenn der FC Zürich einverstanden ist", sagte er.
Bundesliga
Spiel gedreht: Debütant und Eigentor bescheren Hertha ersten Heimsieg
17/09/2021 AM 20:26
Über die sportlichen Ziele bei seinem neuen Klub wollte sich F avre nicht äußern: "Ich muss zunächst einmal die Mannschaft kennenlernen." Auch über mögliche Neuverpflichtungen hielt sich der Trainer bedeckt:
"Ich habe mir zu Hause und im Flugzeug einige DVDs von Herthas Spielen angeschaut. Ich kenne einige Spieler, doch es wäre jetzt noch zu früh zu sagen, auf welcher Position wir uns verstärken müssen."
Bundesliga
#SotipptderBoss: Dortmund hält Union in Schach
16/09/2021 AM 14:09
Bundesliga
Doppelpack in Bochum: Serdar führt Hertha zum ersten Saisonsieg
12/09/2021 AM 17:27