"Da ist noch immer die Möglichkeit, dass Arjen nach München wechselt", sagte Hans Robben, der auch der Berater seines Sohnes ist, dem "kicker". Auch mit Bayern-Manager Uli Hoeneß hat Robben schon Kontakt gehabt. "Ich habe vereinbart, dass ich ihn anrufe, wenn mit Chelsea alles geklärt ist. Wir sind uns mit Chelsea aber noch nicht einig", berichtete der Vater.
Entscheidend für einen Wechsel wäre für Arjen Robben die sportliche Perspektive und die Aussicht auf einen Gewinn der Champions League. Die sieht der 23-Jährige bei den Bayern auf jeden Fall gegeben, obwohl der Rekordmeister nächste Saison nur im UEFA Cup antreten wird.
Nachdem der Holländer am Montag erklärt hat, dass er auch in der kommenden Spielzeit für Chelsea spielt, kommen die Aussagen seines Vaters überaschend. Robben betonte, dass er die Differenzen mit Teammanager Jose Mourinho ausgeräumt habe und nach der Sommerpause frisch zurückkehren möchte. "Ich will der Robben der ersten Saison bei Chelsea werden", sagte der Niederländer, der die Bayern im Falle eines Wechsels knapp 18 Millionen Euro kosten könnte.
Bundesliga
Neuer mit Bayerischem Verdienstorden ausgezeichnet
VOR 18 STUNDEN
Eurosport - Andreas Günthner
Bundesliga
Erste Kontaktaufnahme? FC Bayern will wohl deutschen Chelsea-Star
VOR 21 STUNDEN
Bundesliga
Transfer-Irrsinn: Rettig lobt Bayerns Zurückhaltung im "Rattenrennen"
VOR EINEM TAG