TOR:

René Adler (HSV / 5 Berufungen): Nach holprigem Saisonstart trumpfte der Ex-Nationalkeeper in der Hinrunde auf. Seine beste Leistung zeigte Adler beim 3:1-Heimsieg gegen Dortmund, als er sich die Note 1 verdiente. Mit vielen tollen Paraden und klasse Aktionen auf der Linie rettete er seinem Team viele Punkte.

ABWEHR:

Bundesliga
Eurosport-Elf des Jahres: Dortmund und Bayern dominieren
29/12/2015 AM 22:37
Joel Matip (Schalke / 4 Berufungen): Licht und Schatten wechselten sich in der Hinrunde ab. Während Matip gegen Wolfsburg und Stuttgart etwas schwächelte, lief er gegen Bremen, Mainz, Frankfurt und Hamburg zur Bestform auf. Mit 18 Torschüssen, zwei Toren und drei Torvorlagen besticht der Innenverteidiger zudem mit Offensiv-Qualitäten.
Mitchell Weiser (Hertha BSC / 3 Berufungen): Beim FC Bayern aussortiert, in Berlin durchgestartet. In der Hauptstadt unterstreicht Weiser sein fußballerisches Talent. Als rechter Verteidiger gesetzt, holte sich der 21-Jährige in der Hinrunde mehrmals Bestnoten ab. Mit 1120 Einsatzminuten zählt er zum Stammpersonal bei Hertha BSC.
Jerome Boateng (Bayern München / 3 Berufungen): Unter Pep Guardiola ist der Innenverteidiger zum Führungsspieler gereift. Der Abwehrchef beherrscht das komplette Repertoire. Top-Zweikampfverhalten, starkes Stellungsspiel und gute Spieleröffnung zählen zu seinen stärken. Für viele ist er der beste Innenverteidiger der Welt.

MITTELFELD:

Douglas Costa (Bayern München / 5 Berufungen): DIE Entdeckung der Saison. Für 30 Millionen Euro von Schachtjor Donezk gekommen, schlug der Brasilianer wie eine Bombe ein. Bis zu seiner Verletzung im Champions-League-Spiel gegen Piräus überzeugte er in der Bundesliga mit zwei Toren, 39 Torschüssen und 32 Torschussvorlagen.
Henrikh Mkhitaryan (BVB / 3 Berufungen): Nach dem Abschied von Jürgen Klopp blühte der Armenier auf. Thomas Tuchel impfte dem Mittelfeld-Ass neues Selbstbewusstsein ein. Zusammen mit Aubameyang wirbelt Mkhitaryan die gegnerischen Abwehrreihen durcheinander. Sechs Tore und elf Torvorlagen sprechen für sich.
Shinji Kagawa (BVB / 3 Berufungen): Neben Mkhitaryan hat es Kagawa als zweiter Dortmunder in die Eurosport-Elf der Hinrunde geschafft. Aber auch beim Japaner wechselten sich Licht und Schatten ab. Starken Leistungen gegen Gladbach, Hertha, Leverkusen und Augsburg folgten schwächere gegen Bayern, den HSV und Köln.
Yunus Malli (Mainz / 3 Berufungen): Mit acht Toren in der Hinrunde ist Malli bester Mainzer. Zudem glänzte der 23-Jährige mit 38 Torschüssen und einer Torvorlage. Sein bestes Spiel lieferte er am 5. Spieltag gegen Hoffenheim (3:1) mit seinem Dreierpack ab. Zuletzt gegen Stuttgart und Hertha BSC verließen ihn die Kräfte.

STURM:

Pierre-Emerick Aubameyang (BVB / 5 Berufungen): Bester Torschütze in der Bundesliga-Hinrunde mit 18 Treffern. Aubameyang ist DIE Torgarantie von Borussia Dortmund. Neben drei Doppelpacks gelang dem schnellen Gabuner ein Dreierpack. Nur gegen Mainz, Bremen, Wolfsburg und Köln traf der Stürmer nicht.
Robert Lewandowski (Bayern München / 5 Berufungen: Erster Verfolger mit 15 Toren hinter Aubameyang. Der absolute Knaller waren seine fünf Treffer in neun Minuten gegen Wolfsburg - absoluter Bundesliga-Rekord! Nach 17 Spieltagen hat er mit Bayern bereits acht Punkte Vorsprung auf Borussia Dortmund.
Raffael (Mönchengladbach / 5 Berufungen): Sechs Tore und acht Torvorbereitungen - der Brasilianer ist das Herzstück im Gladbacher Angriff. Raffael brilliert durch seine fantastische Technik und seinen Torriecher. Obwohl er sich zu Saisonbeginn schwer tat, trumpfte er ab dem 6. Spieltag mit drei Assists gegen Augsburg auf.
https://i.eurosport.com/2015/12/22/1756269.jpg
Bundesliga
Elf der Woche: Gladbach-Trio und Herthas Stabilisator
21/12/2015 AM 12:58
Bundesliga
Leipzig kündigt "Überraschung" bei Trainersuche an
04/06/2018 AM 09:05