So lief das Spiel:

Strömender Regen in Köln nach einem zuvor hochsommerlichen Tag. Das konnte den FC Schalke nicht beeindrucken, die Gäste legten mit mächtig Tempo los: Weltklassepass von Naldo auf Jewgeni Konopljanka, der von links für Breel Embolo querlegte – schon nach fünf Minuten stand es 1:0 für Königsblau.

Bundesliga
"Wir können jetzt richtig feiern": Augsburg sichert den Klassenerhalt
22/04/2018 AM 16:33

Nur kurz darauf hatte der FC Glück, dass ein Foul von Dominique Heintz gegen Breel Embolo im Strafraum nicht mit Elfmeter geahndet wurde (16.). Verwundert wartete der Schalker Anhang auf den Videoassistenten, der aber stumm blieb.

Obwohl der Schalker Anhang sich noch bis tief in die erste Hälfte echauffierte, spielten die Knappen einfach weiter. In der 23. Minute setzte Konopljanka auf seiner linken Seite zu einem Weltklasse-Solo an und trug den Ball zum 2:0 ins Tor.

Die bis dato blassen und unkonzentriert wirkenden Kölner schienen nach gut 20 Minuten schon geschlagen. Doch dann erzielte Leonardo Bittencourt nach toller Vorarbeit von Jonas Hector wie aus dem Nichts den Anschluss (1:2, 26.). Jetzt war der Tabellenletzte endlich im Spiel. Die Kölner konnten ihre wenigen Chancen aber nicht verwerten. Hoffnung ja – aber der Glaube an den Klassenerhalt war dieser Mannschaft nicht mehr anzumerken. Beim Stand von 1:2 ging es in die Kabine.

Nach der Pause brachte Schalke-Coach Domenico Tedesco für Embolo den etatmäßigen Stürmer Guido Burgstaller auf den Platz, für Köln wurde es nicht leichter. Die Geißböcke allerdings wirkten jetzt ein wenig gefestigter und konzentrierter als in Hälfte eins, es passierten längst nicht mehr so viele unnötige Fehler.

In der 62. Minute war es dann Köln, das Elfmeter reklamierte: Benjamin Stambouli war der Ball im eigenen Sechzehner vom Mitspieler an die Hand geprallt. Absicht wahrscheinlich nicht, Vergrößerung der Körperfläche dagegen schon – Schiedsrichter Marco Fritz wirkte genauso ratlos wie die Fans im Stadion. Ohne Videobeweis und Strafstoß ging es weiter.

Zehn Minuten vor Schluss kam mit Jhon Córdoba noch ein zusätzlicher Kölner Stürmer auf den Platz (79.). Der FC schien bereits geschlagen, da verwandelte Marcel Risse einen Freistoß aus gut und gerne 35 Metern in einem unglaublichen Strahl zum Ausgleich (2:2, 83.). Ein Tor aus dem Nichts, Köln war's egal! In den letzten Minuten gab der FC nochmal alles, doch es half nichts mehr. Die Fans feierten trotzdem ihr Team.

Schalke bleibt auf CL-Kurs, Köln hat acht Punkte Rückstand auf die Relegation.

Die Stimmen zum Spiel:

Domenico Tedesco (Trainer Schalke 04): "Die Spielweise im ersten Durchgang war zwar gut – aber arroganter kann man das nicht machen. Wir sind fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen. Wir müssen das dritte und vierte Tor machen. Das Foul an Embolo in der ersten Hälfte ist ein ganz klarer Elfmeter."

Marcel Risse (Mittelfeldspieler 1. FC Köln): "Es war eine sehr emotionale Stimmung heute wie schon zuletzt in Berlin. Man realisiert mit den Fans zusammen, dass der Abstieg von Woche zu Woche realer wird. Es haben viele Faktoren zusammengespielt und in der Summe ist es total unnötig. Mein Tor war sicher eines der traurigsten in meiner Karriere."

Leon Goretzka (Mittelfeldspieler Schalke 04): "Beim Tor von Marcel Risse bin ich dicht am Ball und weiß, was kommt. Trotzdem konnte ich den Schuss nicht verhindern. An einem Supertag hat ihn Ralf Fährmann vielleicht. Mit Arroganz meint der Trainer sicher unsere mangelnde Konsequenz vor dem Tor."

Jonas Hector (Abwehrspieler 1. FC Köln): "Es ist schön, wenn so eine Leistung von den Fans honoriert wird. Trotzdem wird es wahrscheinlich nicht reichen. Ob ich in Köln bleibe? Kein Kommentar."

Der Tweet zum Spiel:

Mit sieben Treffern ist Naldo in dieser Saison der torgefährlichste Abwehrspieler der Liga. Am Sonntag ging er allerdings leer aus.

Das fiel auf: Historie

Auf den Tag genau vor 21 Jahren, am 22. April 1997, zog der FC Schalke durch ein 2:0 gegen CD Teneriffa ins UEFA-Cup-Finale ein.

Die Statistik zum Spiel: Sonntagskinder

Der FC hat drei seiner letzten fünf Sonntagsspiele gewonnen. Schalke präsentierte sich sonntags zuletzt ebenfalls stark: Aus den jüngsten sechs Spielen gab es 14 von 18 möglichen Punkten.

Bundesliga
Schalke mit neuem Duo im Scouting - und verletztem Trio
VOR 20 STUNDEN
Bundesliga
Schalke implodiert: Chaos-Tag drückt Klub Richtung 2. Liga
VOR 20 STUNDEN