Getty Images

FC Bayern München: Langweilige Bundesliga? So wird der Titelkampf noch zum Krimi…

Satire: Langweilige Liga? So wird der Titelkampf noch zum Krimi…

16/01/2018 um 16:59Aktualisiert 17/01/2018 um 10:24

13 Punkte Vorsprung nach 18 Spieltagen - der Liga droht die Langeweile. Was selbstverständlich nicht am FC Bayern München liegt, der schließlich schuldlos ist, dass sich seine "Verfolger" mit dem Verlieren abwechseln. Aber seid beruhigt, liebe Freunde des gepflegten Spannungsbogens: Wir haben mal in die Glaskugel geschaut und aufgeschrieben, wie es doch noch eng wird.

19. Spieltag

Als Zeichen der Wertschätzung wird Jupp Heynckes vom FC Bayern ein roter Teppich ausgerollt, James stolpert allerdings so unglücklich, dass er für den Rest der Saison ausfällt. Same procedure as every year: Wenn's ernst wird, haben die Bayern ihre Füße im Gips. Im Nord-Süd-Gefälle landet Bremen einen ungefährdeten Sieg, weil die Münchner wie angeheitert spielen. Noch zehn Punkte Vorsprung.

22. Spieltag

Uli Hoeneß verteilt Jupp-Masken im Englischen Garten - unumgänglich, beteuert der Präsident, damit sich der fremdelnde Trainer wohl und heimelig fühlt. Bayern schwächelt weiter: nur 5:1 über Schalke.

24. Spieltag

Laut Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge hat es Heynckes zur "Conditio" erhoben, dass Vertragsverhandlungen auf seinem Bauernhof stattfinden, bei Kaffee und Kuchen am Sonntagnachmittag. Der Mann hat halt Prinzipien. In Abwesenheit von Heynckes irren die ehemaligen Ancelotti-Jünger beim 0:3 gegen Berlin orientierungslos umher. Noch sieben Punkte Vorsprung.

26. Spieltag

Rummenigge überreicht Heynckes den Schlüssel zu einer alten Schule - eine Aufmerksamkeit des Hauses, nicht der Rede wert, sagt der Boss am Ende des Tages. Hoeneß ruft den Zweitklässlern euphorisch zu: "Wer ist dafür, dass Jupp Heynckes noch ein Jahr länger bleibt?" Keine Regung. Von einem sogenannten Josef Heynckes, 72, haben Kevin und Chantal nie etwas gehört.

Video - Heynckes-Verbleib bei Bayern? Müller setzt auf Hoeneß

02:02

27. Spieltag

Rummenigge schenkt Heynckes zwei Uhren. "Wir haben aber überhaupt keinen Zeitdruck, wir sind TOTAL entspannt", bellt Hoeneß, ohne dass jemand gefragt hätte. Derweil belasten Arjen Robben und Franck Ribéry das Klub-Klima. Um ihre Fitness zu testen, lässt Bayern seine Altstars zum Sprintduell in der Seniorenresidenz München-Nord antreten. Nachdem Elfriede W. aus Wolfratshausen (85) klar gewinnt, wird die Entscheidung über Robberys Zukunft vertagt.

28. Spieltag

Bayern besticht Heynckes mit Hundefutter auf Lebenszeit, der Tierfreund freut sich ("Danke Ulrich, ich bin optimistich, dass es Cando chmeckt"), bleibt in beruflichen Fragen aber hart: "Es ist praktich alles gesagt." Bayern verliert 1:4 gegen den BVB, kann die Leistungsdelle jedoch durch den Einzug ins Champions-League-Halbfinale kaschieren.

30. Spieltag

Am Trainingsgelände ersetzt Bayern alle restlichen Buddha- durch Hunde-Statuen, goldverziert. Als sich Heynckes trotzdem weigert, mit seinem nagelneuen Auto (Modell: Hund-ai) an der Säbener Straße vorzufahren, ist das Maß voll: Bayern holt Ancelotti zurück. "Am Ende des Tages ist Jupp ein großartiger Trainer und wunderbarer Mensch, aber Carlo ein wunderbarer Trainer und großartiger Mensch", erklärt Rummenigge. Eine Lastwagen-Ladung an Tortellini wirkte offenbar überzeugend.

31. Spieltag

In Hannover lässt Ancelotti die Bayern fast schon vergessenen Ancelotti-Fußball spielen. Bedeutet: Er kaut Kaugummi und vertraut ansonsten auf seine Einzelkönner, was nur deshalb nicht funktioniert, weil viele Einzelkönner leider unpässlich sind. Die Jungväter Javi Martínez, Mats Hummels und Robert Lewandowski haben am Wochenende dringende Termine. Hannover gewinnt 1:0. Noch drei Punkte Vorsprung.

33. Spieltag

Bayern verspielt gegen Köln das letzte verbliebene Polster, kann den Schaden beim 0:2 aber begrenzen. "Wir hätten heute richtig was fürs Torverhältnis machen können", ärgert sich Kölns Trainer Stefan Ruthenbeck.

34. Spieltag

Finale furioso! Erstmals seit 2001 kommt's mit Beteiligung des FC Bayern zu einem richtigen Bundesliga-Hitchcock. Als die Münchner in der 90. Minute das 0:1 gegen Stuttgart kassieren, strömen Leipzigs Fan-"Massen" im trügerischen Glauben des Triumphs bereits das Berliner Olympiastadion. Dann aber erhält Bayern einen indirekten Freistoß, und Sandro Wagner steht zur Ausführung bereit…

Video - Goretzka ist der neue Bachelor: Bekommen die Bayern die Rose?

03:50
0
0