Getty Images

Hamburger SV kassiert gegen FC Augsburg dritte Niederlage in Folge - Ja-Cheol Koo tifft

"Nicht ausreichend": Enttäuschender HSV erneut tief in der Krise

13/01/2018 um 20:50

Der Hamburger SV hat zu Beginn der Rückrunden einen weiteren Dämpfer im Abstiegskampf kassiert. Das Team von Trainer Markus Gisdol verlor beim FC Augsburg mit 0:1 (0:1) und blieb damit zum dritten Mal in Folge ohne Punkte. Ja-Cheol Koo gelang das Tor des Tages. Der HSV bleibt damit auf dem vorletzten Tabellenplatz, der FCA klettert auf Rang acht und kämpft weiter um einen Platz im Europapokal.

So lief das Spiel:

Beide Teams mussten kurzfristig auf ihre Topstürmer verzichten. Alfred Finnbogason wurde nicht rechtzeitig fit und Jann-Fiete Arp fiel mit Grippe aus. Das alleine wäre aber zu wenig an Erklärung für eine an Höhepunkten extrem arme erste Halbzeit.

Beide Teams neutralisierten sich im Mittelfeld auf mäßigem Niveau, gingen hart in die Zweikämpfe und agierten offensiv viel zu zaghaft.

Als alles nach einem 0:0 zur Pause aussah, flankte Caiuby von links mit viel Tempo und Präzision ins Zentrum. Dort setzte sich Ja-Cheol Koo gegen Douglas Santos im Luftkampf durch und köpfte wuchtig aus neun Metern zum 1:0-Pausenstand ein (45.).

Im zweiten Abschnitt folgte dann die große Aufholjagd des HSV, der eine Niederlage um jeden Preis verhindern wollte – hätte man denken können. Stattdessen plätscherte die Partie ohne eine einzige echte Hamburger Torchance dem Abpfiff entgegen.

Michael Gregoritsch hätte mit einem abgefälschten Schuss durch Philipp Max frühzeitig den Deckel drauf machen können (77.), doch die Kugel sprang an den rechten Pfosten.

Doch auch so mussten die Augsburger um den Sieg nicht mehr zittern, denn der HSV war an Harmlosigkeit nicht zu überbieten und ist in der Verfassung sicherlich ein ganz heißer Anwärter auf den erstmaligen Abstieg aus der Bundesliga.

Die Stimmen:

Stefan Reuter (Sportdirektor FC Augsburg): "Das war heute sicherlich kein schönes Spiel. Der HSV hat das gut gemacht. Es ging heute über viele intensive Zweikämpfe. Wir sind natürlich froh über die drei Punkte aber durchatmen können wir erst, wenn wir 40 Punkte haben."

Heribert Bruchhagen (Vorstandschef Hamburger SV): "Es ist enttäuschend. Die Leistung ist nicht ausreichend, da muss einfach mehr kommen."

Markus Gisdol (Trainer Hamburger SV) ...

... zum Spiel: "Bis ins letzte Drittel machen wir es eigentlich ganz gut, aber dann haben wir nicht die Durchschlagskraft. Was wir nach vorne machen, das ist einfach zu wenig. Unsere Defensivleistung ist in Ordnung, aber vorne hapert es momentan. Das müssen wir uns hart zurückerobern."

... zum Handlungsbedarf und möglichen Wintertransfers: "Die Situation ist unverändert. Wir sollten uns im Offensivbereich noch breiter und besser aufstellen. Die Situation ist wirklich schwierig, weil die Topspieler im Winter bei ihren Vereinen gebunden sind."

Mergim Mavraj (Hamburger SV): "Das Ergebnis macht uns natürlich sehr traurig. Auch die Tatsache, dass wir vorne keine Konsequenz an den Tag gelegt haben. Wir haben dieses Tor nicht unbedingt gewollt. Das müssen wir uns wirklich ankreiden. Wir müssen uns jedes Tor hart verdienen. Da müssen wir teilweise auch über unsere Grenzen gehen, um dieses Tor zu erzielen."

Tweet zum Spiel:

Trotz vieler harter Zweikämpfe und einigen taktischen Fouls versuchte es Manuel Gräfe lange ohne persönliche Bestrafungen. Erst der Videobeweis brachte die erste Gelbe Karte für Douglas Santos, der Rani Khedira böse über das Sprunggelenk fuhr und dicht vor glatt rot stand (51.).

Das fiel auf: Winterschläfer HSV

Auch im siebten Jahr in Folge konnte der HSV das erste Spiel nach der Winterpause nicht gewinnen und steht nach einem uninspirierten Auftritt nun bei einer desaströsen Bilanz von einem Remis und sechs Niederlagen im ersten Spiel des neuen Jahres.

Die Statistik: 11

Zum elften Mal geriet der HSV in dieser Saison in Rückstand und zum elften Mal gab es anschließend eine Niederlage für die Hanseaten.

Video - Schlaudraff über Ribéry und Robben: "Man darf ihren Ehrgeiz nicht unterschätzen"

00:36
0
0