Getty Images

Hannover 96 dreht Spiel gegen den 1. FSV Mainz 05 dank Hattrick von Niclas Füllkrug

Dank Füllkrug-Hattrick: 96 dreht Spiel gegen Mainz 05

13/01/2018 um 21:03Aktualisiert 14/01/2018 um 13:05

Hannover 96 hat seinen Höhenflug fortgesetzt und am 18. Spieltag der Bundesliga einen optimalen Start ins neue Jahr erwischt. Ein Hattrick von Niclas Füllkrug (33. Minute/38., Foulelfmeter/75.) drehte eine irre Partie gegen den FSV Mainz 05 nach 0:2-Rücktand noch in einen 3:2 (2:2)-Sieg. Zuvor hatten die Gäste durch Yoshinori Muto (26.) und Alexander Hack (31.) scheinbar komfortabel geführt.

So lief das Spiel:

Der 1. FSV Mainz 05 war in der Anfangsphase aktiver und ging verdient in Führung. Die auswärtsschwachen Gäste knipsten innerhalb von fünf Minuten doppelt gegen Hannover 96, wurden kurz danach allerdings ebenso schnell zweifach bezwungen.

Den Anfang machte Gerrit Holtmann, der nach Zuspiel von Neuzugang Nigel de Jong mit hohem Tempo in die linke Sechzehnerhälfte eindrang und in die Mitte passte. Der Ball wurde abgelenkt und landete etwas glücklich bei Yoshinori Muto, der aus sieben Metern flach zum 1:0 traf (26.).

Wenig später schlug Alexandru Maxim einen Freistoß von der rechten Außenbahn hoch in die linke Strafraumhälfte, wo Alexander Hack viel höher als Felix Klaus sprang und zum 2:0 ins lange Eck köpfte (31.).

Auf der anderen Seite sorgte ebenfalls eine Standardsituation für Erfolg: Pirmin Schwegler schlug eine Ecke von links nach innen und fand Niclas Füllkrug, der sich gegen Jean-Philippe Gbamin durchsetzte und zum 1:2 einnickte (33.). Der ruhende Ball berührte bei der Ausführung allerdings nicht den Viertelkreis der Eckfahne.

Vier Minuten verstrichen, ehe de Jong mit einer Grätsche zu spät kam und Klaus im Sechzehner zu Fall brachte. Der Unparteiische zeigte zu Recht auf den Elfmeterpunkt. Keeper Robin Zentner entschied sich für die rechte Seite, doch Füllkrug schoss per Strafstoß links unten zum 2:2 ein (38.).

Auch nach dem Pausentee erarbeitete sich 96 mehr Möglichkeiten (13), die Mainzer schlossen hingegen nur noch viermal ab. Das Team von Trainer Sandro Schwarz hatte zwar insgesamt mehr Ballaktionen, die entscheidenden Duelle entschied aber 96 für sich.

In der Schlussphase komplettierte Füllkrug seinen Dreierpack: Ihlas Bebou nahm Fahrt auf dem linken Flügel auf und drang ins Zentrum ein. Sein Schuss wurde von Stefan Bell abgelenkt und landete bei Füllkrug, der aus sechs Metern halbhoch zum 3:2 einnetzte (76.). Mit etwas mehr Präzision in der Gefahrenzone wäre für Mainz durchaus mehr drin gewesen.

Für die abstiegsbedrohten 05er steht am kommenden Wochenende gegen Stuttgart ein enorm wichtiges Spiel an. Die nachfolgenden Gegner sind Leverkusen, Bayern sowie Hoffenheim. Indes befindet sich Hannover im gesicherten Tabellenmittelfeld.

Die Stimmen:

André Breitenreiter (Trainer Hannover 96): "Es war ganz wichtig, mit einem Erfolgserlebnis zu starten. Wir sind sehr glücklich, als Aufsteiger auswärts drei Punkte geholt zu haben - das ist nicht selbstverständlich! Nach unserer Führung haben wir leidenschaftlich verteidigt. Wir haben Mainz zu langen Bällen gezwungen."

...über Dreierpacker Füllkrug: "Er hat einen überragenden Tag gehabt. Ich stelle ihm frei, was er macht. Fülle konnte heute machen, was er wollte - ihm ist alles gelungen. Er hat dafür hart gearbeitet. Er erntet gerade die Früchte. Ich finde er hat eine enorme Entwicklung genommen. Er sucht genau die Räume, in die er stoßen muss."

Sandro Schwarz (Trainer 1. FSV Mainz 05): "Wir sind sehr, sehr unzufrieden mit dem Ergebnis, aber wir nehmen viele positive Dinge mit. Wir brauchen das Tempo über 90 Minuten, das wir am Anfang und hinten raus gezeigt haben. Wir haben am Ende alles versucht, aber nicht immer die richtigen Mittel gewählt. Wir hatten einige Tormöglichkeiten, um in Führung zu gehen."

Alexander Hack (1. FSV Mainz 05): "Das Ergebnis ist natürlich bitter, aber wir haben einfach nicht gut gespielt in der zweiten Halbzeit."

Der Tweet zum Spiel:

Das fiel auf: Tolle Geste des Vereins

Der Stadionsprecher grüßte einige Minuten vor Anpfiff Hardy Frey, einem langjährigen Hannover-Fan, der mit einer schweren Erkrankung zu kämpfen hat, und live vor Ort war.

Die Statistik: 14

FSV-Coach Schwarz hatte im Vorfeld der Begegnung bereits vor der Standardstärke des Gegners gewarnt. 96 traf wieder nach ruhendem Ball - diesmal sogar doppelt! 14 der 26 Hannoveraner Tore in dieser Saison wurden auf diese Weise erzielt.

Video - #SotipptderBoss: Bayern stolpert, Leipzig kocht Schalke ab

02:51
0
0