Getty Images

Hans-Joachim Watzke: Das ist Borussia Dortmunds Plan mit Trainer Peter Stöger

Watzke verrät: Das ist Dortmunds Plan mit Trainer Stöger

12/02/2018 um 21:14Aktualisiert 13/02/2018 um 17:18

Borussia Dortmund hat seine Talfahrt gebremst. Die Resultate unter Trainer Peter Stöger stimmen, obwohl der BVB im Moment keinen wirklich ansehnlichen Fußball spielt. Als der Österreicher seine Mission bei den Schwarz-Gelben startete, war seine Aufgabe klar. Stöger sollte das Team aus der Krise führen. Das ist ihm gelungen. Jetzt verrät BVB-Boss Hans-Joachim Watzke, wie's mit Stöger weitergeht.

Vier Siege, drei Unentschieden in der Bundesliga unter Stöger. Der BVB-Trainer hat seine Mission bislang erfüllt. Einziger Makel: Die 1:2-Pokalniederlage beim FC Bayern.

Auf einmal winkt dem Österreicher sogar eine Vertragsverlängerung bei Borussia Dortmund, obwohl die Ansage bei seinem Amtsantritt eine andere war. Eigentlich sollte Stöger nur bis zum Sommer bleiben.

Stöger vor Vertragsverlängerung beim BVB

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke erklärte bei "Wontorra – der Fußball-Talk":

"Er hat noch kein Spiel verloren. Wenn er weiter keins verliert, wären wir schon blöd, wenn wir nicht mit ihm weitermachen."

Diese Worte dürften Stöger wie Öl runtergehen, dessen Liaison mit dem 1. FC Köln erst im Dezember 2017 nach vier Jahren letztlich wegen Erfolglosigkeit endete.

Peter Stöger (Borussia Dortmund)

Peter Stöger (Borussia Dortmund) SID

Jetzt die neue Chance beim BVB, wo er seinen "einzigen Schuss" nutzen möchte.

Den erzwungenen Abgang von Pierre-Emerick Aubameyang hat Stöger locker kompensiert. Anstatt des "Bling-Bling-Profis" schießt Chelsea-Leihgabe Michy Batshuayi die wichtigen Tore.

Watzke schwärmt: "Außergewöhnlicher Trainer"

Zwar spielt der Borussia Dortmund nicht schön - wie gegen den HSV (2:0) - aber die Ergebnisse stimmen. Das Projekt Stöger scheint in die nächste Phase zu gehen, wenn der Österreicher mit seiner Mannschaft weiter so punktet.

Watzke weiter:

"Wir sind zufrieden, er ist ein außergewöhnlich guter Trainer. Wir haben jetzt wieder eine Vertrauensbasis, wie damals unter Klopp. "

Obwohl der Sieg gegen den Hamburger SV alles andere als glanzvoll war, trägt er weiter zur Ruhe im Verein bei. Schritt für Schritt raus aus der Krise.

In der Tabelle steht der BVB wieder auf Platz drei hinter Bayern und Leipzig.

BVB-Fans haben Stöger ins Herz geschlossen

Zwar gab's von den eigenen Zuschauern in der ersten Halbzeit gegen Hamburg Pfiffe, weil Dortmund kaum eine Chancen kreierte.

Letztendlich waren aber alle zufrieden, wie Watzke betonte:

"Die Fans haben Peter Stöger jetzt schon ins Herz geschlossen, weil er mit seiner unaufgeregten Art gut ins Ruhrgebiet passt."

Wie die "Ruhr Nachrichten" ausgerechnet haben, steht der BVB in der "Stöger-Tabelle" sogar auf Platz zwei hinter dem FC Bayern. Seit seinem Amtsantritt am 16. Spieltag (2:0 gegen Mainz) holte er 15 Punkte.

Borussia Dortmund

Borussia DortmundGetty Images

Nur der Rekordmeister unter Trainer Jupp Heynckes ist wieder einmal besser. Die Münchner heimsten in dieser Zeit insgesamt 21 Zähler ein.

Obwohl der prozentuelle Durchschnitt an Tormöglichkeiten pro Begegnung von 7,75 an den ersten sieben Spieltagen auf 5,00 unter Stöger gesunken ist, steigen seine eigenen Chancen.

Wenn's nach Watzke geht, spricht nichts gegen eine Weiterbeschäftigung des Österreichers. Fehlt nur noch die Tinte unter einen neuen Kontrakt.

Video - Watzke glaubt nicht an Batshuayi-Kauf - "es sei denn..."

01:36
0
0