Imago

Louis van Gaal beim FC Bayern als Trainer vor Sensations-Rückkehr?

Van Gaal bei Bayern vor Sensations-Rückkehr?

03/10/2017 um 15:40Aktualisiert 03/10/2017 um 22:04

Ausgerechnet Louis van Gaal könnte den FC Bayern in dieser Saison wieder auf die Siegerstraße führen. Es wäre eine spektakuläre Rückholaktion. Damit spekuliert zumindest die "WAZ" (Westdeutsche Allgemeine Zeitung) am Dienstag. Der Niederländer war 2011 unter anderem aufgrund von Unstimmigkeiten mit Präsident Uli Hoeneß in München gefeuert worden. Die Gerüchteküche an der Säbener Straße brodelt.

Es wäre nicht die erste Rückholaktion eines Trainers beim FC Bayern, aber auf jeden Fall eine sehr spektakuläre! Laut "WAZ" ist Louis van Gaal ein Kandidat, der in München als Nachfolger von Carlo Ancelotti gehandelt wird.

Van Gaal, mittlerweile 66 Jahre alt, hatte eigentlich ausgeschlossen, noch einmal als Trainer arbeiten zu wollen. Das von der Zeitung ins Spiel gebrachte Szenario: Van Gaal soll sofort übernehmen, bis zum Saisonende sein Zepter schwingen und es dann an Julian Nagelsmann (1899 Hoffenheim) übergeben, der im Anschluss den Umbruch gestaltet.

Schon beim Champions-League-Spiel der Bayern am vorigen Mittwoch in Paris wurde van Gaal gesichtet. Allerdings arbeitete er dort als TV-Experte. Mehrere Medien nahmen das Gerücht umgehend auf, betitelten es mit "verrückt" oder "irre".

Müller und Robben würden sich freuen

Van Gaal, der "Tulpen-General" stand von 2009 bis 2011 bereits bei Bayern als Coach in der Verantwortung, gewann gleich in seiner ersten Saison das Double und führte die Mannschaft ins Champions-League-Finale in Madrid (0:2 gegen Inter Mailand). Dabei verhalf er jungen Spielern wie Thomas Müller ("Müller spielt immer") oder Holger Badstuber zu ihrem Durchbruch.

Das selbst ernannte "Feierbiest" mit dem großen Ego geriet danach aber mit Präsident Uli Hoeneß aneinander, verrannte sich in diesem Konflikt, kam von seiner Spielidee ab und wurde nach dem 29. Spieltag der Saison 2010/11 entlassen.

Eindruck hinterließ er beim FCB dennoch reichlich. Müller und auch sein Zögling Arjen Robben würden sich sicher immens über seine Rückkehr freuen. Wenn Hoeneß denn überhaupt sein Okay gibt.

Andererseits: Udo Lattek, Ottmar Hitzfeld und Giovanni Trapattoni hatten jeweils zwei Amtszeiten an der Säbener Straße. Jupp Heynckes holte Hoeneß sogar drei Mal zurück, und auch mit Jürgen Klinsmann als Trainer (2008) und Matthias Sammer als Sportvorstand (2012) gelangen den Bayern einst Verpflichtungen, mit denen niemand gerechnet hatte.

Van Gaal selbst hat ebenfalls einen Hang dazu, zu seinen alten Stationen zurückzukehren. Zwei Mal war er bei AZ Alkmaar, zwei Mal Trainer des FC Barcelona, zwei Mal der der Niederlande.

Wenn die Not groß ist, ist bekanntlich so einiges möglich...

0
0